. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Durlacher Branchenverzeichnis

500 Unternehmen aus allen Branchen
Firmenpartner mit eigener Seite
(Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Links)

Durlacher Infomail abonnieren

Durlacher Infomail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Falsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger rufen vermehrt an

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Auch am Donnerstag (12. Oktober 2017) haben erneut falsche Polizeibeamte und Trickanrufer durchweg ältere Personen angerufen und ihr Glück versucht.

In Knielingen übergab am Vormittag eine 94 Jahre alte Frau an einen Unbekannten an ihrer Haustüre 400 Euro, nachdem sich eine weibliche Stimme als eine Verwandte ausgegeben hatte, die in einer Notlage sei und dringend Bargeld benötige. Der Geldabholer war etwa 30 Jahre alt und schlank. Er trug schwarzes Haar mit Seitenscheitel und war mit einem grauen Pullover bekleidet.

In Bretten überwies am Donnerstag gegen 13.40 Uhr ein 70-Jähriger online 3.000 Euro vermeintlich an das Bundeskriminalamt. Eine angebliche „Frau Jünger“ hatte sich am Telefon als Angehörige des Bundeskriminalamtes ausgegeben und einen „Kollegen Graf“ zurückrufen lassen, der zunächst 8.000 Euro haben wollte. Das Geld sei für weitere Ermittlungen gegen einen Täter, der den Geschädigten schon einmal betrogen hatte. Letztlich konnte das Opfer nur 3.000 Euro überweisen, mit dem sich der falsche Kriminalbeamte natürlich auch zufrieden gab.

Bei Versuchstaten blieb es am selben Tag gegen 14.30 Uhr in Ettlingen und in Pfinztal. Eine vorgebliche Polizeibeamtin hatte bei einer 85-jährigen Ettlingerin angerufen. Bei einem Einbruch „Im Ferning“ sei eine Einbrecherbande festgenommen worden, bei der man persönliche Papiere der Angerufenen gefunden habe. Die betagte Frau wurde gebeten, ihre Bankauszüge wegen unberechtigten Abbuchungen zu prüfen und Fragen nach ihrem Bankkonto zu beantworten. Hierauf beendete die 85-Jährige das Telefonat.

Um einen klassischen Schockanruf handelte es sich hingegen in Pfinztal-Söllingen. Dort wurde gegen 15.30 Uhr eine 74 Jahre alte Frau angeblich von ihrer Enkelin angerufen, die einen schweren Unfall gehabt habe und dringend Hilfe benötige. Näheren Rückfragen seitens der Seniorin nach dem Namen ihrer Enkelin hielt die Anruferin nicht stand, worauf das Telefonat beendet wurde.

Umgehend über 110 melden

Das Polizeipräsidium Karlsruhe bittet bei derartigen oder ganz ähnlich klingenden Anrufen, sich umgehend über den Polizei-Notruf 110 zu melden, den Fall zu schildern und die weiteren Weisungen der „echten Polizeibeamten“ zu befolgen. Um sich großen Jammer zu ersparen, sollten keinesfalls an Fremde oder irgendwelche Boten Bargeld oder Wertsachen ausgehändigt werden und auch keine Überweisungen veranlasst werden.

In diesem Zusammenhang werden insbesondere jüngere Mitbürger angehalten, ihre betagten und möglicherweise allein lebenden Angehörigen über diese Vorgehensweisen eingehend zu sensibilisieren.

von pol veröffentlicht am 13.10.2017

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Mit Auto nicht passierbar: die alte Wertkaufbrücke. Dies soll sich ab dem 12. Dezember ändern. Fotos: cg

Wiederöffnung der alten Wertkaufbrücke

Ab Mittwoch, 12. Dezember 2018, soll die alte Wertkaufbrücke zwischen der Untermühlsiedlung und dem...

Iris Mangold (zweite v.l.) und Ortsvorsteherin Alexandra Ries präsentierten die neue Abstellmöglichkeit für Fahrräder am Durlacher Bahnhof. Fotos: cg

Fahrrad sicher am Durlacher Bahnhof abstellen – ab sofort möglich

Der Bahnhof Durlach hat eine neue Fahrradabstellanlage bekommen. Die Radboxen erlauben das sichere...

Haflinger Tommy. Foto: RVD

Weihnachtsreiten beim Reiterverein Durlach

Shetlandponys, Haflinger, Steckenpferde und Großpferde: Sie sind mit ihren Reitern und Zügelführern...

Schola Heidelberg wird in der Durlacher Stadtkirche zu Gast sein. Foto: Thilo Ross

Weihnachtskonzert in der Reihe „Kunst der Chormusik“

Das Klangforum Heidelberg gastiert mit seinen beiden Klangkörpern Schola Heidelberg und ensemble...

Das Dach des Fachwerkhauses Kelterstraße 23 (rechts) muss saniert werden (aufgenommen September 2018). Foto: cg

OB Mentrup teilt KAL-Sorge um Erhalt unserer Kulturdenkmale

Die seit Jahren ausstehende Verabschiedung der Gestaltungssatzung für die Durlacher Altstadt...

Friedhofsamtsleiter Matthäus Vogel (r.) informierte im Bergwald mit Bürgermeister Klaus Stapf (l.) und Forstamtsleiter Bernd Struck. Mit vor Ort auch OV Alexandra Ries (Mitte) und Silvia Stehli, verantwortlich für das Durlacher Friedhofswesen. Fotos: cg

Letzte Ruhe: Bestattungswald auf Durlacher Gemarkung geplant

In den vergangenen 15 Jahre sind an über 200 Orten in Deutschland Bestattungswälder entstanden....

Symbolischer Anschluss: Die Markgrafenstadt mit der Raumfabrik ist nun Teil des Fernwärmenetzes (v. l.): Klaus Ochs, Alexandra Ries, Gabriele Luczak-Schwarz und Dr. Karl Roth. Foto: pm

Fernwärme für Durlach

Seit dieser Heizperiode können auch die Durlacher mit Fernwärme heizen. In den letzten beiden...

Straßenbahnhaltestelle „Auer Straße“. Foto: cg

Fahrplanwechsel am 9. Dezember – Anpassung Linien 1 und 2

Ab dem 9. Dezember 2018 gelten auf einigen Linien innerhalb des KVV-Gebiets und darüber hinaus auf...

Feuerwehr Karlsruhe (Symbolbild). Foto: cg

Kohlenmonoxid-Austritt in der Neuensteinstraße

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes, kam es am Samstagabend (1. Dezember 2018) zu einem...

Filmplakat: „Beruf, Job oder was? – Arbeit früher, heute und in Zukunft“. Grafik: pm

„Arbeit früher, heute und in Zukunft“ – Filmvorführung in der Karlsburg

Das Projekt „Zurück in die Arbeitswelten der Zukunft – Visionen der Arbeit von morgen im Gestern...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de