Enkeltrickbetrüger in vier Fällen erfolglos

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

In der Fächerstadt waren am Dienstag (21. Juni 2016) zum wiederholten Male Enkeltrickbetrüger aktiv. Durlacher Bankangestellte bewahrten dabei ihre Kunden in zwei Fällen vor Schlimmerem.

Glücklicherweise blieb es in den vier der Polizei bekannt gewordenen Fällen durchweg beim Versuch. Zwei angerufene Rentner waren selbst misstrauisch geworden. Zweimal hatten die Gauner aber nur deshalb keinen Erfolg, weil Bedienstete ein und derselben Durlacher Bankfiliale ihre Kunden vor einem Schaden von insgesamt 67.000 Euro bewahrten.

Wie bei der Masche üblich, hatten die Anrufer ihre Opfer durch geschickte Gesprächsführung am Telefon dazu bringen wollen beziehungsweise gebracht, dass diese glaubten, am anderen Ende sei ein Verwandter oder guter Bekannter. Unter Vorwänden wie fehlenden Beträgen für einen Auto- oder Hauskauf oder auch wegen einer vorgegaukelten Notlage baten sie in der Folge um finanzielle Unterstützung, die nach Beschaffung des Geldes dann von einem Boten abgeholt werden sollte. Die beiden hilfsbereiten Durlacher Rentner, eine 93 Jahre alte Frau und ein 80 Jahre alter Mann, gingen nach dem Anruf zur Bank, der Verlust von einmal 52.000 und im anderen Fall 15.000 Euro blieb ihnen dank der aufmerksamen Schaltermitarbeiter aber erspart.

Angesichts der Vielzahl von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen wird die Polizei nicht müde, auf ihre Vorbeugungstipps hinzuweisen. Wer beim Enkeltrick folgende einfache Ratschläge beherzigt, lässt den Gaunern keine Chance:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht kennen.
  • Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Diese und weitere Tipps zur Verhinderung von Straftaten finden Sie auch online (s. Links).

Weitere Informationen

Polizeirevier Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Die Gewerkschaft ver.di hat Warnstreiks angekündigt. Foto: Sarah Fricke/KVV

ver.di-Warnstreik: Einschränkungen beim VBK-Busverkehr am Mittwoch und Donnerstag

Die Gewerkschaft ver.di hat für Mittwoch, 27., und Donnerstag, 28. Oktober 2021, zu weiteren Warnstreiks im privaten Omnibusgewerbe aufgerufen.

mehr
Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Zeugen gesucht: 59-Jähriger in Wohnung beraubt und schwer verletzt

Zwei bislang Unbekannte haben am Montag (25. Oktober 2021) einen 59-Jährigen in dessen Wohnung in der Badener Straße beraubt und schwer verletzt.

mehr
Hörerinnen und Hörer sind am 29. Oktober vor der Durlacher Karlsburg beim „Hitparaden-Quiz“ gefragt. Foto: cg

Countdown für die „Hitparade 2021“ – Lieblingssongs in Durlach erleben

Am Montag, 25. Oktober 2021, startet die „Baden-Württemberg Hitparade 2021“: Rund um die Uhr sind eine Woche lang die rund 1.000 beliebtesten Songs zu…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien