Verkehrslenkung beim geplanten Sport- und Freizeitpark „Untere Hub“

Gelöst soll das Verkehrsproblem mit der Anbindung an die ehemalige B 10 über einen Kreisel. Fotos: cg

Gelöst soll das Verkehrsproblem mit der Anbindung an die ehemalige B 10 über einen Kreisel. Fotos: cg

Der geplante Sport- und Freizeitpark „Untere Hub“ soll zur Reduzierung des Verkehrs in den angrenzenden Wohngebiete direkt an die ehemalige B 10 angebunden werden.

Zudem soll die Brücke der Hubstraße durch Verschmälerung der Fahrbahn und die gleichzeitige Verbreiterung des Fahrradstreifens „unattraktiver für den Autoverkehr“ gemacht werden. „Durch diese beiden Maßnahmen erwarten wir eine deutliche Entlastung der Hubstraße“, betonte unlängst Verkehrsplaner Stefan Schwartz vom Stadtplanungsamt im Ortschaftsrat Durlach. Grundlage für die geplante Anbindung an die ehemalige Bundesstraße lieferte ein Verkehrsgutachten des Karlsruher „Verkehrsplanungsbüros PTV“. Für eine möglichst präzise Prognose wurden im vergangenen Jahr regelmäßige Verkehrszählungen auf der Hubstraße durchgeführt sowie die üblichen Trainings- und Wettkampfzeiten der Sportvereine ASV, DJK, TC und Turnerschaft Durlach ausgewertet.

Ohne eine zusätzliche Anbindung an den überregionalen Verkehr rechnen die „PTV“-Experten nach Fertigstellung des Sport- und Freizeitparks an Werktagen mit rund 650 Fahrzeugen und an Samstagen mit bis zu 1.100 Fahrzeugen auf der Hubstraße. Durch eine Anbindung an die Kreisstraße K 9659, die ehemalige B 10, kann der Anteil des Park-Pendelverkehrs auf der Hubstraße laut „PTV“-Gutachten allerdings auf 40 Prozent reduziert werden. Und wenn die K 9659 dazu noch von Fahrtrichtung Durlach aus an die Durlacher Allee angebunden wird, werden sogar lediglich noch 15 Prozent der Sportparkbesucher über die Hubstraße fahren.

Zur direkten Anbindung des Sport- und Freizeitparks schlägt „PTV“ einen Abzweig von der Kreisstraße und einen kleinen Kreisel an dessen Einmündung in die Hubstraße vor. Außerdem hat sich „PTV“ mit der Größe der Parkplätze auf dem Sportparkgelände befasst: An einem Samstag mit Fußballspiel und Betrieb auf den Tennisplätzen seien demnach 400 Stellplätze ausreichend. Falls auf der Hub allerdings eine im Raum stehende Sporthalle mit 3.500 Sitzplätzen errichtet wird, werden etwa 550 Stellplätze benötigt.

Weitere Informationen

Die Präsentation des städtebaulich-landschaftsplanerischen Konzepts erfolgt am 21. März 2018 für die Öffentlichkeit (s. Artikel zum Thema).

Sportvereine in Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Auch die Durlacher Orgelfabrik könnte für kleine Veranstaltungen wieder öffnen. Foto: cg

Theater, Konzerte, Kino: Kulturveranstaltungen mit unter 100 Besuchern wieder möglich

Nach weiteren Lockerungen der Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist vom 1. Juni 2020 an wieder mehr Kultur im Land möglich:...

mehr
Mit 20 Personen soll daheim bald wieder gefeiert werden können. Foto: Pexels / Pixabay

Corona-Verordnung in BaWü: Private Feiern sollen wieder erlaubt werden

Der Koalitionsausschuss hat sich darauf verständigt, die Corona-Verordnung zu vereinfachen. Zudem sollen nach dem 9. Juni 2020 private Feiern zuhause...

mehr
Im Herbst könnten die Schilder wieder angepasst werden: Dann soll der Campingplatz in Durlach wieder geöffnet werden. Foto: cg

Durlacher Campingplatz: Provisorischer Betrieb ab Herbst geplant

Im Oktober 2017 empfing der Durlacher Campingplatz seine bis dato letzten Gäste. Seitdem wird daran gearbeitet, das zwischen Turmbergbad und B10...

mehr