2023 war in Karlsruhe ein Spitzenjahr beim Zubau von Solaranlagen

Balkonmodule: Die kleinen Photovoltaiksysteme lassen sich per  Plug & Play beispielsweise an einer Balkonbrüstung montieren. Foto: cg

Balkonmodule: Die kleinen Photovoltaiksysteme lassen sich per Plug & Play beispielsweise an einer Balkonbrüstung montieren. Foto: cg

Das Jahr 2023 war das Jahr mit dem stärksten Zubau an Solaranlagen in Karlsruhe seit dem Beginn der Energiewende.

Getragen wurde der Ausbau vor allem durch Solaranlagen der Größenklasse 5 bis 30 kWpeak, die meistens auf Ein- und Mehrfamilienhäusern installiert werden. Insgesamt wurden hier 1260 Solaranlagen neu erbaut, während es 2022 noch rund 430 waren. Auch bei den Balkonmodulen war der Zubau mit über 500 Modulen im letzten Jahr spitze. Die Zahlen lassen sich aus dem Marktstammdatenregister ablesen. Hier müssen offiziell alle Solaranlagen, die in Betrieb gehen, eingetragen werden.

Auch auf städtischen Dächern geht der Solarausbau voran. Bis Ende 2023 wurden von der Stadt Karlsruhe Solaranlagen mit einer Leistung von insgesamt 2.100 kWpeak betrieben. Solaranlagen mit zusätzlichen 6.000 kWpeak befinden sich in Bau oder in Planung. Seit 2023 kann sich unter anderem die Kita am Weinbrennerplatz über Solarstrom vom eigenen Dach freuen. Weitere Anlagen gingen auf der Friedrich-Ebert-Schule und einer Sporthalle ans Netz.

Bürgermeisterin Bettina Lisbach freut sich über die erreichte Spitzenleistung: „Die Erzeugung von Solarstrom in Karlsruhe kommt richtig in Fahrt. Der Strom vom eigenen Dach ist inzwischen der sauberste und günstigste, den wir alle bekommen können.“

Immer mehr Karlsruherinnen und Karlsruher investieren selbst in solaren Strom und bringen damit den Klimaschutz und ein nachhaltiges Energiesystem voran. Das Potenzial für Solarstrom auf Karlsruher Dächern ist riesig und soll in den nächsten Jahren weiter erschlossen werden. Die Stadt fördert dabei private Solaranlagen mit dem Förderprogramm „KlimaBonus Karlsruhe“, das bereits in diesem Jahr zum vierten Mal aufgelegt wurde (siehe „Artikel zum Thema“) und ein Fördervolumen von jährlich zwei Millionen Euro hat. Im Jahr 2023 wurden hier 396 Anträge zur Förderung von Photovoltaik-Anlagen bewilligt.

Weitere Informationen

Beratung für alle Interessierten bietet die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur an – ob zur Solaranlage auf dem eigenen Dach oder zu kleineren Balkonmodulen.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Bisher liegt der Fremdstoffanteil in Karlsruhe bei  über fünf Gewichtsprozent – das muss sich ändern. Foto: jow

Bioabfall wird künftig gescannt – Stadt kauft Scanner

Der Karlsruher Bioabfall soll „sauberer“ werden, also sortenreiner, denn eine aktuelle Bioabfallanalyse zeige, dass sich zu viele Verpackungen, sogar…

mehr
Jugendchor der University United Methodist Church (North Carolina, USA). Foto: pm

Duke Ellington: Sacred Concert – Konzert in der Reihe „Kunst der Chormusik“

Das Geistliche Konzert des vor 50 Jahren verstorbenen Duke Ellington erklingt am Freitag, 28. Juni 2024, um 19.30 Uhr in der Reihe „Kunst der…

mehr
Badischer Humor und ein Gläschen Rotwein, wie 2012 beim Weihnachtsmarkt im Rathaus. Foto: cg

Das letzte Gläschen Rotwein ist getrunken – Ein Nachruf

Mit tiefem Bedauern und großer Trauer verabschiedet sich der „Bund Freiheit statt Baden-Württemberg“ von Harald Hurst, der im Jahr 1994 die bedeutende…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien