. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Autofreies Flanieren in Fußgängerzonen ermöglichen

Gut besucht die Fußgängerzone der Durlacher Pfinztalstraße am Verkaufsoffenen Sonntag. Foto: cg

Die Grüne Gemeinderatsfraktion beantragt, dass die Stadtverwaltung ein Konzept erarbeitet, um die Fußgängerzonen in der Karlsruher Innenstadt und Durlach vom Autoverkehr freizuhalten.

Karlsruhe verfügt über attraktive innerstädtische Bereiche, auch abseits der Kaiserstraße. Zahlreiche Fußgängerzonen bieten kleinen Läden und der Gastronomie Möglichkeiten zur Entwicklung, die in den vergangenen Jahren gut genutzt wurden.

„Voraussetzung für die Attraktivität dieser Lagen ist unter anderem, dass die bestehenden Fußgängerbereiche respektiert und von der Stadt durchgesetzt werden. Dies ist leider nicht konsequent genug der Fall“, begründet Tim Wirth, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, den Antrag. „So sind etwa in der belebten westlichen Erbprinzenstraße immer wieder Autostaus in der Fußgängerzone zu beobachten. Es entstehen zahlreiche gefährliche Situationen für die FußgängerInnen und wer nicht schnell genug zur Seite geht, wird mit Hupen oder aufheulendem Motor bedacht. Dieser Zustand sollte so bald als möglich beendet werden.“

Speziell der Westteil der Erbprinzenstraße stellt fraglos einen Schwerpunkt der beschriebenen Problematik dar. Dies trifft jedoch auch auf viele weitere der Karlsruher und auch Durlacher Fußgängerzonen zu.

„Uns erreichen auch Beschwerden über viel Autoverkehr am Kronenplatz oder in der Herrenstraße, die immer wieder als günstige Parkgasse oder Abkürzung herhalten müssen“, ergänzt Johannes Honné, Fraktionsvorsitzender der Grünen. „Auch in Durlacher Fußgängerzonen ist das Problem bekannt und seit geraumer Zeit Thema. Wir wollen, dass auch die dortigen Fußgängerzonen bei der Erstellung eines Konzeptes zur Freihaltung von Autoverkehr berücksichtigt werden.“

„Bisher konnten Kontrollen das Problem nicht lösen“, so die Stadträte. „Vermutlich sind die Bußgelder sowie die Wahrscheinlichkeit, belangt zu werden, zu gering.“

„Wir fordern daher verkehrslenkende Maßnahmen wie zum Beispiel Einbahnstraßenregelungen, versenkbare Poller und Durchfahrtshindernisse. Diese könnten wirksame Mittel sein, um die Situation zu befrieden und den unerwünschten Autoverkehr aus den ‚Flanierzonen‘ herauszuhalten“, so die Grünen.

Weitere Informationen

Ortschaftsrat (Links zu den Parteien) auf Durlacher.de

von gruene veröffentlicht am

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Das Schwimm-1x1 im Wölfle

Urlaub am Strand, Baden am See, Planschen im Pool: Ab sechs Jahren sollten Kinder sicher schwimmen können.

Neue Geschwindigkeitsmessung im Einsatz

Seit dem 9. August 2019 blitzt es im Stadtgebiet auf eine in Karlsruhe noch ungewohnte Art.

Weniger Unfälle, weniger Verletzte, leider mehr getötete Menschen – Verkehrsunfallbilanz für das erste Halbjahr 2019

Innenminister Thomas Strobl: „Der positive Trend von weniger Unfällen zeigt sich leider nicht bei den schweren Folgen. Zu viele Menschen lassen ihr...

Unfallflucht in Durlach: Geschädigter gesucht

In Durlach hat am späten Donnerstagabend (15. August 2019) laut Angaben einer Zeugin ein 80-jähriger Autofahrer einen geparkten Pkw gestreift und ist...

Spielerisch zu mehr Wertschätzung für Lebensmittel

Spinat, Kresse, Kartoffeln, Feldsalat … – fragt man die Kinder der Kita Zwergenstübchen in Aue, was in ihren zahlreichen Hochbeeten wächst, merkt man...

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle informiert: „Sicher wohnen – Einbruchschutz“

Am 29. August 2019 kommt das „i MOBIL“ der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle auf den Karlsburg-Vorplatz.

Diakonisches Werk Karlsruhe startet Quartiersmanagement in Durlach-Aue

Das Diakonische Werk Karlsruhe steigt in den Bereich Quartiersmanagement ein und beginnt mit dem Stadtteil Durlach-Aue.

Schwieriger Kampf gegen anhaltende Trockenheit

Der teils kräftige Regen der vergangenen Tage darf nicht darüber hinwegtäuschen: Die Trockenheit hält wie in den vergangenen Jahren, extrem 2013, 2016...

Karlsruhe achtet stärker auf die Sauberkeit

Wer in der Fächerstadt künftig eine Ordnungswidrigkeit begeht, muss mit einem deutlich höheren Bußgeld als bisher rechnen.

Betrüger manipulieren Unternehmensmitarbeiter – auch Durlacher Firma im Visier

In den vergangenen Wochen versuchten Kriminelle verschiedene Karlsruher Unternehmen mit der bekannten Betrugsmasche „CEO-Fraud“ oder mittels...

Alle Neuigkeiten aus Durlach im Archiv auf Durlacher.de