Planungen für Aue laufen

Die Westmarkstraße in Aue. Foto: pm

Die Westmarkstraße in Aue. Foto: pm

Mit niveaugleichen Mischflächen will die Stadtverwaltung die Verkehrsproblematik in den engen Straßen von Aue in den Griff bekommen.

Im Rahmen des vom Land geförderten Sanierungsprogramms sollen deshalb die Gehwege an der Ostmark- und Westmarkstraße zurückgebaut werden. Die dadurch verbreiterten Fahrbahnen sollen dann teilweise als Mischflächen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern für den motorisierten Individualverkehr ausgewiesen werden.

Nach bisherigen Plänen werden die Mischflächen gepflastert und zum Schutz der Hauswände noch einige Poller im Abstand von 80 Zentimetern von den Hauswänden aufgestellt. Gehwege und ausgewiesene Parkflächen sollen durch einen verschiedenfarbigen Belag voneinander getrennt werden. Die Kosten für diese Umgestaltung schätzt das Stadtplanungsamt auf 3,2 Millionen Euro. Knapp 2 Millionen Euro kommen dabei aus Fördertöpfen.

Der hohe Parkdruck und die engen Straßenquerschnitte sorgen in Aue schon seit längerer Zeit für teilweise kontroverse Diskussionen und in mehreren Workshops mit den Bürgern wurde nun die Lösung mit dem Mischflächen erarbeitet.

Eine Ausweisung der Ostmarkstraße als Einbahnstraße stand zwar ebenfalls im Raum, doch diese Idee wurde wegen der damit verbundenen Nachteile wie erhöhter Geschwindigkeit und riskantem Fahrverhalten verzichtet.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Scheckübergabe (v.l.): Yps Knauber und Vorsitzende Monika Storck von der „Hanne-Landgraf-Stiftung“, Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter „Vollack“, und „Vollack“-Partner Claudius Uiker. Foto: pm

Engagement gegen Kinderarmut in Karlsruhe

„In Karlsruhe leben über 5.000 Kinder unter der Armutsgrenze – mit unmittelbaren Folgen: Die Chancen der Kinder auf eine gleichberechtigte soziale…

mehr
Buchcover: Egon Eiermann, Haus Eiermann, Baden-Baden. Quelle: Dr. Gerhard Kabierske, Karlsruhe

„Egon Eiermann, Haus Eiermann Baden-Baden“ – Buchvorstellung mit Autor Dr. Gerhard Kabierske

Der Landesverein Badische Heimat e.V. – Regionalgruppe Karlsruhe lädt zu seiner nächsten Veranstaltung am Mittwoch, 19. Juni 2024, um 19.30 Uhr im…

mehr
Durlach zukünftig stark im Gemeinderat vertreten (v.l.): Dr. Stefan Noé (FDP), Andreas Kehrle (CDU), Mathias Tröndle (SPD), Dr. Sonja Klingert (GRÜNE) und Dirk Müller (CDU). In der Mitte gratuliert Ortsvorsteherin Alexandra Ries. Foto: cg

Der neue Karlsruher Gemeinderat: 11 Parteien und Gruppierungen, 21 neue Räte

Der Bundestrend war auch in Karlsruhe bei der Wahl zum Gemeinderat zu spüren: Die Parteien der „Ampel“ in Berlin mussten Verluste hinnehmen.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien