Indische Kultur bei DAS FEST hautnah erleben

Vielseitiges authentisches Bühnenprogramm bei den India Summer Days – und das bei freiem Eintritt. Foto: cg

Vielseitiges authentisches Bühnenprogramm bei den India Summer Days – und das bei freiem Eintritt. Fotos: cg

Besucherinnen und Besucher dürfen sich nach der Zwangspause wieder auf die INDIA SUMMER DAYS in Karlsruhe freuen: Von Freitag, 22., bis Sonntag, 24. Juli 2022, gibt’s wieder ein vielfältiges Angebot in der Günther-Klotz-Anlage.

Erstmals finden die India Summer Days dabei parallel zum FEST im Bereich des Aktiv-Spielplatzes in Form eines indischen Dorfes statt. Im Mittelpunkt stehen dabei erneut Kultur, Kulinarisches, Yoga sowie zahlreiche Informationsangebote.

Neues Konzept, neuer Standort – bei freiem Eintritt

„Mit neuem Konzept und neuem Standort können wir die ‚India Summer Days‘ in diesem Jahr wieder veranstalten“, freut sich Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH. Zusammen mit Partnerinnen und Partnern kann so wieder ein abwechslungsreiches Angebot – bei freiem Eintritt – präsentiert werden, das indische Kultur und Tradition auf authentische Art und Weise bietet. Der Aufbau der India Summer Days soll an ein indisches Dorf mit einem zentralen Platz erinnern, so für ein entsprechend authentisches Umfeld sorgen. Denn neben einem abwechslungsreichen und ansprechenden Kulturprogramm mit vielen Künstlern und Musikern steht zum Beispiel auch Yoga im Fokus.

Seit Jahren eine starke Partnerschaft mit Indien

Seit einigen Jahren gibt es über das India Board, die Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe und andere Partnerinnen und Partner eine aktive Kooperation zwischen Karlsruhe und Indien, seit 2014 auch mit einem eigenen Verbindungsbüro in Pune, das Kontakte und wirtschaftliche Interessen in beide Richtungen bündelt. Im Fokus der India Summer Days steht daher in diesem Jahr wieder Maharashtra aus dem Herzen Indiens, die Partnerregion des Landes Baden-Württemberg, mit der auch Karlsruhe verbunden ist. So lässt sich Indien in Karlsruhe auch kulturell vorstellen – ob mit Musik, Tanz, Küche oder eben auch als Reiseziel.

Stände im indischen Dorf

Angeboten werden an den Ständen von den Partnern und Initiativen unter anderem Gewürze, Körperbemalung mit Henna (Mehndi), Kleidung und Textilien, Kleinkunst, Harmonien, Klangschalen, Räucherware, Schmuck, Bilder, Bücher und Dekomaterial, Mala-Ketten, traditionelle Stempel sowie Informationen zur indischen Kultur und touristische Hinweise. Dazu gibt es Chai und indische Spezialitäten, damit Besucherinnen und Besucher Indien auch schmecken können. Immerhin liegt der Schlüssel zum Verständnis der indischen Küche auch in der abwechslungsreichen Art der Zubereitung mit vielen Gewürzen.

Mittendrin statt nur dabei

„Ob indisches Dorf, Basar, Stände, Streetfood, Live-Bühne, kulturelle Darbietungen oder Mitmach-Angebote zu Yoga: Das authentische Indien lässt sich an drei Tagen erleben – mitten in Karlsruhe“, freut sich Martin Wacker. Denn bei den India Summer Days – unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und in Partnerschaft mit dem indischen Generalkonsulat in München – gibt’s wie gewohnt Angebote aus allen Bereichen des Lebens in Indien, so dass die Besucherinnen und Besucher Einblicke erhalten und eigene Erfahrungen machen können. So ist es möglich, mitten in Karlsruhe einen Streifzug durch die Kultur des Landes zu unternehmen.

Ergänzung (19. Juli 2022)

Beispiele der Vielfalt indischer Kultur

  • Die Gruppe „Bhairi Bhavani Performing Arts“ kommt aus Mumbai im indischen Bundesstaat Maharashtra, dem langjährigen Partnerstaat Baden-Württembergs, und wird seit Jahren regelmäßig mit dem „Best Indian Folk Dance Award“ ausgezeichnet.
  • „D4Dance Performing Arts“ ist in München beheimatet, ist spezialisiert auf klassische indische Tanzformen, hat dazu auch Show-Erfahrung mit Bollywood-Größen wie Shah Rukh Khan und Hrithik Roshan – und konnte unlängst beim Besuch des indischen Premierministers Narendra Modi auftreten.
  • Die „Dindi Dance Group“ von „Maharashtra Mandal Karlsruhe“ engagiert sich stark rund um die Deutsch-Indische Gesellschaft Karlsruhe, bietet dabei durch ihre Mitglieder klassische und folkloristische Tanz- und Musikaufführungen. Dabei werden unter anderem auch Szenen aus Alltag und Geschichte tänzerisch erzählt.
  • „Kirtaniyas“ sind international unterwegs, die Lieder erwecken die Tradition der Bhakti Yogis zu neuem Leben. Melodiöse, tanzorientierte „Worldbeat“-Musik trifft dabei auf den Ruf- und Antwortgesang alter Sanskrit-Mantras, begleitet von akustischen Live-Instrumenten und Gesang.
  • Die „Revathi Dance Academy“ aus München fasziniert Zuschauer immer wieder mit ihrer authentischen und spektakulären Show, die die Bandbreite des indischen Tanzes präsentiert, vom Norden des Landes bis hinunter zur Südspitze. Am Samstag werden sie dazu in Karlsruhe auch eine indische Modenschau präsentieren.
  • „Tejaswini Sathe“ ist eine international bekannte Kathak-Tänzerin aus dem indischen Pune, jener Stadt, mit der Karlsruhe partnerschaftlich verbunden ist. Kathak ist ein vor allem in Nordindien verbreiteter Tanzstil, der die Kunst des Geschichtenerzählens in tänzerischer Form darbietet.

Weitere Informationen

Infos, Angebote und Programm sind auf der Website der INDIA SUMMER DAYS zu finden (siehe Links).

Galerie

22.07.2022 | India Summer Days bei DAS FEST

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Scheckübergabe (v.l.): Yps Knauber und Vorsitzende Monika Storck von der „Hanne-Landgraf-Stiftung“, Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter „Vollack“, und „Vollack“-Partner Claudius Uiker. Foto: pm

Engagement gegen Kinderarmut in Karlsruhe

„In Karlsruhe leben über 5.000 Kinder unter der Armutsgrenze – mit unmittelbaren Folgen: Die Chancen der Kinder auf eine gleichberechtigte soziale…

mehr
Buchcover: Egon Eiermann, Haus Eiermann, Baden-Baden. Quelle: Dr. Gerhard Kabierske, Karlsruhe

„Egon Eiermann, Haus Eiermann Baden-Baden“ – Buchvorstellung mit Autor Dr. Gerhard Kabierske

Der Landesverein Badische Heimat e.V. – Regionalgruppe Karlsruhe lädt zu seiner nächsten Veranstaltung am Mittwoch, 19. Juni 2024, um 19.30 Uhr im…

mehr
Durlach zukünftig stark im Gemeinderat vertreten (v.l.): Dr. Stefan Noé (FDP), Andreas Kehrle (CDU), Mathias Tröndle (SPD), Dr. Sonja Klingert (GRÜNE) und Dirk Müller (CDU). In der Mitte gratuliert Ortsvorsteherin Alexandra Ries. Foto: cg

Der neue Karlsruher Gemeinderat: 11 Parteien und Gruppierungen, 21 neue Räte

Der Bundestrend war auch in Karlsruhe bei der Wahl zum Gemeinderat zu spüren: Die Parteien der „Ampel“ in Berlin mussten Verluste hinnehmen.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien