Biotonne wird testweise nur alle zwei Wochen geleert

Größe der Biotonne muss eventuell angepasst werden. Foto: cg

Größe der Biotonne muss eventuell angepasst werden. Foto: cg

Statt wöchentlich soll die Biotonne während der kühlen Monate November bis März zukünftig alle zwei Wochen geleert werden.

Den geänderten Abholturnus wird das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) zunächst ab Februar 2019 bis Ende März 2020 versuchsweise stadtweit testen. Während der wärmeren Jahreszeiten (April bis Oktober) bleibt es bei der wöchentlichen Abholung der Biotonnen. Damit setzt die Verwaltung einen interfraktionellen Prüfungsauftrag des Gemeinderats um. Mitte 2020 soll das Pilotprojekt evaluiert werden.

Behältervolumen anpassen

Bürgerinnen und Bürgern, die bereits jetzt abschätzen können, dass ihnen ihre Biotonne während der Testphase beim zweiwöchentlichen Abholrhythmus nicht ausreicht, empfiehlt das AfA, das Behältervolumen anzupassen. Für die Biotonne wird keine zusätzliche Gebühr erhoben. Sie ist in den Größen 80, 120 und 240 Liter erhältlich. Hauseigentümer und Hausverwaltungen können neue Tonnen bestellen oder den Bestand unter Angabe der Stadtwerke-Kundennummer anpassen: Telefonisch unter der Behördennummer 115 oder online (s. Links). Bürgerinnen und Bürger, die zur Miete wohnen, sollten sich an ihre Hausverwaltung wenden.

Ab Februar stadtweite Umstellung

Die Umstellung auf den zweiwöchentlichen Abholturnus erfolgt ab Februar stadtweit. Das AfA rechnet in den kommenden Wochen mit vielen Anpassungswünschen. Der veränderte Abholrhythmus ermöglicht dem AfA einen optimierten Personaleinsatz und sorgt für stabile Abfallgebühren. Auch die Umwelt wird entlastet: Weniger Müllfahrzeuge im Straßenverkehr verringern den Schadstoffausstoß und die Lärmbelastung.

Weitere Informationen

Informationen zur Testphase sowie Tipps zum Umgang mit Bioabfällen können die Bürgerinnen und Bürger dem Infoblatt „Testphase Biotonne“ entnehmen, das in den nächsten Wochen an alle Haushalte verteilt wird. Weitere Informationen gibt es außerdem online (s. Links) sowie telefonisch über die Behördennummer 115.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Karlsruhe muss sich auf Sperrstunde einstellen. Foto: cg

Sperrstunde und Alkoholverbot: Stadt- und Landkreis Karlsruhe reagieren auf deutlich gestiegene Infektionszahlen

In Landkreis Karlsruhe hat die 7-Tages-Inzidenz die 50er-Marke bereits überschritten, das Stadtgebiet steht kurz davor (47,1 – Stand: 22. Oktober).…

mehr
Bäckertütenaktion: „Achtung Telefonbetrüger!“ – „Die Polizei holt NIE ihr Geld ab!“ Foto: pol

Bäckertütenaktion: „Achtung Telefonbetrüger!“ – „Die Polizei holt NIE ihr Geld ab!“

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe macht sich in Zusammenarbeit mit Innungen der Bäcker im Stadt- und Landkreis Karlsruhe und…

mehr
Rathaus Karlsruhe. Foto: cg

„offerta“ ist abgesagt

Sprunghaft angestiegene Inzidenz-Werte lassen OB Mentrup keine Wahl.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien