„Karlsruhe für Anfänger“ hilft bei der Wohnungssuche

Auf der Suche nach einem WG-Zimmer. Foto: pm

Auf der Suche nach einem WG-Zimmer. Foto: pm

Jedes Jahr im Herbst ziehen tausende junge Menschen zum Studieren in die Wissenschaftsstadt Karlsruhe, und sie alle benötigen eine Wohnung, ein WG-Zimmer oder einen Wohnheimplatz.

Unterstützung bei der Wohnungssuche erhalten sie seit mehreren Jahren durch die Wohnraumkampagne des Wissenschaftsbüros des Karlsruher Stadtmarketings und des Studierendenwerks. Mit ausgefallenen und auffallenden Aktionen im öffentlichen Raum macht die Initiative auf die Wohnraumsituation aufmerksam und animiert Wohnungsbesitzer, ungenutzten Wohnraum an Studierende zu vermieten.

Wohnraumkampagne startet Videoserie zum Semesterbeginn

In diesem Jahr begleitet ein Kamerateam 18 Studienanfängerinnen und -anfänger bei ihrer Suche nach einer Unterkunft: Mit der historischen Straßenbahnlinie 5 fahren die Wohnungssuchenden durch sechs Karlsruher Stadtteile und stellen sich in verschiedenen WGs den Fragen der potentiellen Mitbewohner. Mit dabei sind jeweils Persönlichkeiten aus den Stadtteilen, die den Studierenden bei der Wohnungssuche behilflich sind und spannende Anekdoten aus ihrem Viertel erzählen. Ob Politiker aus Mühlburg oder Rapper aus Oberreut: Die sechs Mentoren sind so unterschiedlich und vielseitig wie das Karlsruher Stadtleben. Weitere Stationen sind die Innenstadt, Durlach, die Südstadt und die Nordstadt.

Die sechs Episoden der Webserie „Karlsruhe für Anfänger“ werden ab dem 26. September im 2-Tages-Rhythmus auf YouTube ausgestrahlt (s. Links). Der Pilot-Clip zur Webserie, der Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz zum WG-Casting begleitet, ist bereits online abrufbar.

„Karlsruhe für Anfänger“ ist Teil der Wohnraumkampagne, mit der das Wissenschaftsbüro und das Studierendenwerk auf die Wohnraumsituation und damit zugleich auf den Fachkräftemangel in Karlsruhe aufmerksam machen. Ziel der Kampagne ist es, Studierende bei der Suche nach einer Unterkunft zu unterstützen und sie als zukünftige Fachkräfte für die Stadt zu gewinnen. Die Webserie „Karlsruhe für Anfänger“ richtet sich dabei sowohl an wohnungssuchende Studierende, Auszubildende sowie Berufsfachschülerinnen und –schüler als auch an engagierte Karlsruher Bürgerinnen und Bürger, die Wohnraum zur Verfügung stellen können.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

 v.l.n.r.: Ahmet Emmez (TBA), Gunnar Petersohn (stadtmobil), OV Alexandra Ries, Ulrike Fessler-Ertl (stadtmobil) und Ella Madak (TBA). Foto: om

Neue Zeichen in der Stadt

Am Freitag (3. Juli 2020) wurden am Parkplatz „Am Blumentor“ neue Parkplätze für „stadtmobil“ eingeweiht.

mehr
1935 gegründet, 1945 neu in Betrieb genommen: Vor 75 Jahren erlebte das Freibad Wölfle einen Neubeginn. Foto: Wittemann

Vor 75 Jahren: Neubeginn für das „Wölfle“ mit US-Soldaten und Feuerwehr

Vor 75 Jahren, im Juli 1945, schlug die zweite Geburtsstunde des 1935 gegründeten und im Zweiten Weltkrieg beschädigten Freibads Wölfle.

mehr
Maske tragen und Abstand halten zählt weiterhin. Foto: cg

40 Neuinfektionen innerhalb einer Woche

Nachdem die Zahl der Neuinfizierten im Stadt- und Landkreis Karlsruhe über einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Stand konstant blieb, wurden...

mehr