„WOW, WOW, WOW!“ – 11. Karlsruher Tourismustag begeisterte im KunstWerk Durlach

11. Karlsruher Tourismustag im KunstWerk Durlach. Foto: cg

11. Karlsruher Tourismustag im KunstWerk Durlach. Foto: cg

„How to get WOW – Beziehungen im Tourismus: Wunderbar – Originell – Wirksam gestalten“ – unter diesem Motto lud die KTG Karlsruhe Tourismus GmbH zum 11. Karlsruher Tourismustag nach Durlach ein.

Gute Gastgeber zu sein, seine Serviceleistungen ständig verbessern und mit dem Besonderen überraschen zu wollen, dies gilt für Hotellerie, Gastronomie genauso wie für alle Dienstleister und Leistungsträger. „Wir wollen den Gästen ein WOW entlocken!“, so Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz bei der Begrüßung der zahlreich anwesenden Touristiker und Partner der KTG im KunstWerk Durlach. Doch „WOW“-Momente und -Erlebnisse zu schaffen, sei ein komplexer Prozess aus Qualität und Service, so die Bürgermeisterin.

Einen persönlichen Karlsruher „WOW“-Moment hatte sie dabei kürzlich in Helsinki, als die Kampagne „Kultur in Karlsruhe“ auf europäischer Ebene überzeugen konnte (s. Artikel zum Thema). Nur knapp sei Karlsruhe am Gesamtpreis des EU-Wettbewerbs „EUROPEAN CAPITAL OF SMART TOURISM 2020“ vorbeigeschrammt, so Luczak-Schwarz, konnte sich aber in der Kategorie „Cultural Heritage & Creativity“ (Erbe und Kreativität) durchsetzen.

Bauhaus in Karlsruhe, 70 Jahre Grundgesetz, der Titel „Fahrradfreundlichste Stadt“, die Zusammenarbeit mit Baden-Baden für das „Monopol“-Sonderheft „Baden-Baden / Karlsruhe: Kunst und Kultur 2019“ und nicht zuletzt die „Kaum zu Glauben. Karlsruhe“-Kampagne mit ihren kreativen Filmen – all das seien WOWs in 2019, die zur neuen touristischen Wahrnehmung der Fächerstadt beigetragen hätten, so KTG-Geschäftsführer Klaus Hoffmann.

„Schaffen Sie Fans!“

„Das tun, was nicht erwartet wird“, das ist für Dirk Brückner (Aha Talent Experts) das „WOW“-Rezept. In seiner Keynote hob er den Fan als Markenbotschafter hervor, ging auf die Individualität als Basis für den „WOW“-Effekt ein. Klare Aussage: „Schaffen Sie Fans!“ – einmal einen Fan von sich überzeugt, würde dieser auch vieles verzeihen.

Beispiel: Hotel Der Blaue Reiter

Im Anschluss stellte Marcus Fränkle, Geschäftsführer Hotel Der Blaue Reiter, in seinem Impulsvortrag seine „7 Säulen der Mitarbeiterbindung und -förderung“ vor. „Es ist ein hausgemachtes Problem in der Hotellerie“, so Fränkle. Unterbezahlung, keine verlässliche Freizeitregelegung, all das würde diese tolle Branche kaputtmachen. Stattdessen setzt der Hotelier auf Mitarbeiterentwicklung: Ausbildung, Weiterbildung, Praktika in Partnerhotels, die Möglichkeit eines bezahlten Masterstudiums, die Sicherheit des Arbeitsplatzes aber zugleich auch eine Verpflichtung auf ein Jahr – all das sind Komponenten seines Programms. Sein Erfolgskonzept „Entwicklung, Wertschätzung, Zusammenhalt“ gewinnt dabei den Mitarbeiter als Markenbotschafter. Und sein Erfolg gibt ihm recht, sein Wissen ist in der Hotel-Branche gefragt.

Natur, Kultur, Genuss im Albtal

Mit Kooperationen „WOW“-Erlebnisse zu schaffen, das gelingt nur wenige Kilometer südlich von Durlach im Albtal zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb. Dessen touristische Vermarktung stellte Bernhard Zepf, Inhaber Hotel-Restaurant Erbprinz, vor. Mit seinem Verein „Feine Adressen im Albtal e.V.“, dessen Vorsitzender er ist, und der Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e.V. will er „die Schätze im Albtal und Karlsruhe heben, dabei den Schwarzwald vermarkten“, so Zepf. Kultur, Stadt und Natur würden sich hier kurzer Distanz begegnen, das sei ein Alleinstellungsmerkmal für die Region. 15 Mitgliedsbetrieb gehören den „Feinen Adressen im Albtal“ an. In Summe stehen mit „Albtal Plus“ somit täglich 1.000 Euro für das Albtal-Marketing zur Verfügung, um das Seitental im Nordschwarzwald touristisch bekannt zu machen. Dazu gehöre beispielsweise der „Albtal Genießerabend“ und die „Kulinarische Dampfzugfahrt“.

Mit einem kleinen Workshop, bei dem sich die Anwesenden gegenseitig ihre persönlichen „WOW“-Momente als Gast, Mitarbeiter und Geschäftspartner schildern sollten, und dem anschließenden Netzwerken beim Mittagessen endete der 11. Karlsruher Tourismustag.

Fotowettbewerb

Der Tourismustag ist auch Auftakt eines Fotowettbewerbs: Bis zum 11. November 2019 haben Karlsruher und Karlsruhe-Besucher die Möglichkeit, ihre „WOW“-Orte in Karlsruhe zu fotografieren und diese über Facebook, Instagram oder Twitter unter den beiden Hashtags #ttagka und #kaumzuglaubenkarlsruhe zu teilen. Der Gewinner erhält für sich und seine Freunde, Familie oder Kollegen zehn Freikarten für eine „Oben-Ohne“-Fahrt mit dem roten Doppeldeckerbus!

Weitere Informationen

Der nächste Round Table Tourismus findet am 2. Dezember 2019 im Tagungsbereich der BGV Badischen Versicherungen unter dem Motto „Nachhaltiger Tourismus“ statt.

Am 25. November 2019 eröffnet die KTG ihre neue Tourist-Information am Karlsruher Marktplatz mit großem Showroom, digitalen Angeboten und vieles mehr.

11. Karlsruher Tourismustag | zur Galerie

KTG Karlsruhe Tourismus GmbH auf Durlacher.de

Hotel Der Blaue Reiter auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Karlsruhe muss sich auf Sperrstunde einstellen. Foto: cg

Sperrstunde und Alkoholverbot: Stadt- und Landkreis Karlsruhe reagieren auf deutlich gestiegene Infektionszahlen

In Landkreis Karlsruhe hat die 7-Tages-Inzidenz die 50er-Marke bereits überschritten, das Stadtgebiet steht kurz davor (47,1 – Stand: 22. Oktober).…

mehr
Bäckertütenaktion: „Achtung Telefonbetrüger!“ – „Die Polizei holt NIE ihr Geld ab!“ Foto: pol

Bäckertütenaktion: „Achtung Telefonbetrüger!“ – „Die Polizei holt NIE ihr Geld ab!“

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe macht sich in Zusammenarbeit mit Innungen der Bäcker im Stadt- und Landkreis Karlsruhe und…

mehr
Rathaus Karlsruhe. Foto: cg

„offerta“ ist abgesagt

Sprunghaft angestiegene Inzidenz-Werte lassen OB Mentrup keine Wahl.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien