Dreck-weg-Wochen knacken Rekord aus 2016

Jetzt für Dreck-weg-Wochen anmelden. Grafik: pia

Auch 2018: Wer putzt, kann abstauben! Grafik: pia

Sauberkeitskampagne 2018 mit 12.579 Helferinnen und Helfern.

Genau 12.579 Teilnehmerinnen und Teilnehmer engagierten sich in diesem Jahr bei den 12. Karlsruher Dreck-weg-Wochen. Die Sauberkeitskampagne hat somit den bisherigen Rekord von 11.020 Teilnehmenden im Jahr 2016 geknackt.

Insgesamt 337 Putzgruppen engagiertensich vom 12. März bis 30. April 2018. Eingebracht hatten sich 53 Patinnen und Paten, 93 Einzelpersonen, 66 Kindergärten und Kindertagesstätten, 54 Schulen und 53 Vereine, neun Gewerbebetriebe sowie soziale Einrichtungen und vier Ortsverwaltungen. Außerdem meldeten sich elf neue Sauberkeitspaten, um künftig auch außerhalb der Dreck-weg-Wochen ein selbst gewähltes Gebiet sauber zu halten.

„Die gemeinsame Sauberkeitskampagne war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg“, lobte Bürgermeister Klaus Stapf. Das Engagement der Bürgerinnen und Bürger sei überwältigend und zeige, dass ihnen eine saubere Stadt wichtig sei. „Mein Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die unsere Dreck-weg-Wochen in diesem Jahr unterstützt haben.“

Die freiwilligen Helfer lädt das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) als Dankeschön zum Dreck-weg-Tag am Sonntag, 22. Juli 2018, im Rahmen von „Das Fest“ in die Günther-Klotz-Anlage ein. Die Einladungen hierfür mit Imbissgutschein und KVV-Ticket erhielten die Aktiven nach den Putzaktionen. Unter allen anwesenden Dreckwegmacherinnen und Dreckwegmachern verlost das AfA Preise.

Im Jahr 2017 hatten 11.014 Helfer bei der Sauberkeitskampagne angepackt. Insgesamt wurden 295 Gruppen Putzaktionen durchgeführt. Wer Interesse an einer Patenschaft hat, kann sich telefonisch unter 0721/133-7005 an das Amt für Abfallwirtschaft wenden. Weitere Informationen gibt es auch im Internet (siehe Links).

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Die Werstofftonnen sollen im dreiwöchigen Rhythmus geleert werden. Foto: cg

Wertstofftonnen werden wieder geleert – Bürgerdienste nicht mehr im Notbetrieb

Bei der Pressekonferenz am gestrigen Mittwoch kündigte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eine Wiederaufnahme der Wertstofftonnen-Leerung an. Zudem...

mehr
In diesem Jahr heißt es (auch) an Ostern: #stayathome. Foto: cg

„Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht deutlich, dass es noch keinen Grund zur Entwarnung gibt. Die Lage sei unverändert ernst.

mehr
Für Bedürftige: der Gabenzaun in Durlach. Fotos: cg

Gabenzaun am Durlacher Bahnhof: Obdachlosen und Bedürftigen helfen

Für Menschen, die am Existenzminimum leben oder obdachlos sind, ist das Leben seit der Corona-Pandemie noch schwieriger geworden. Viele Einrichtungen...

mehr