. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Durlacher Branchenverzeichnis

500 Unternehmen aus allen Branchen
Firmenpartner mit eigener Seite
(Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Links)

Durlacher Infomail abonnieren

Durlacher Infomail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Zwei Schneeziegen im Tierpark Oberwald

Zwei Schneeziegen im Tierpark Oberwald. Foto: pia

Schneeziegen im Tierpark Oberwald. Foto: pia

Neue Nachbarn für die Wisente / Tiere kommen aus dem Augsburger Zoo.

Im Tierpark Oberwald gibt es zwei neue, ungewöhnliche Bewohner - in direkter Nachbarschaft zu den bulligen Wisenten sind nicht weniger imposante Schneeziegen eingezogen. Die zwei männlichen Tiere kommen aus dem Zoo Augsburg in die Fächerstadt. Dort haben sie nun ein etwa 140 mal 50 Meter großes Gehege im Tierpark Oberwald, der Dependance des Karlsruher Zoos, für sich.

„Diese herrlichen Tiere, die ursprünglich aus Nordamerika stammen, sind immer seltener in Zoos zu sehen“, berichtet Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. Europaweit gibt es aktuell nur noch elf Haltungen, darunter sind aber auch solche mit nur noch einem einzelnen Tier. „Wir möchten die Schneeziegen langfristig auch züchten, jetzt beginnen wir die Haltung aber erst einmal mit den Böcken“, sagt Reinschmidt.

„Die Tiere sind bereits Ende vergangenen Jahres zu uns in den Oberwald gekommen. Sie haben sich gut eingelebt, sind aber auch, was ganz typisch für die Art ist, recht aggressiv dem Menschen gegenüber“, erläutert Revierleiter Robert Ruder. Das Gehege, in dem zuvor Kropfgazellen lebten, wurde deshalb mit einem neuen, stabilen Zaun versehen. Schließlich wiegt der 2007 geborene Bock Mc Pit gute 80 Kilogramm und hat mächtig Kraft. Auch dessen 2015 geborener Sohn Olaf bringt rund 60 Kilogramm auf die Waage und ist ebenfalls ein Muskelpaket.

Die Tierpfleger halten deshalb auch immer Abstand zu den Schneeziegen, das große Gehege ist zweiteil- und abtrennbar, so kann die Anlage gefahrlos gereinigt werden. Auch an den Zäunen warnen Schilder die Besucher, nicht durch den Zaun zu langen. Böcke und Geißen der Schneeziegen haben relativ kurze, gekrümmte und sehr spitze Hörner. Diese sind gefährliche Waffen, die selbst Puma und Bär in der Natur auf Abstand halten.

Auch wenn der Name und das Aussehen es vermuten lassen, biologisch gesehen sind sie verwandt mit den europäischen Gämsen. Schneeziegen leben oberhalb der Baumgrenze in den nördlichen Rocky Mountains in felsigem Gebiet, das mit Bergwiesen durchzogen ist. Die Tiere können sehr gut klettern und sind durch ihr weißes Fell im Schnee bestens getarnt.

Bilder (unten): Besuch im Tierpark. Fotos: cg

Fotos

Weitere Informationen

Tierpark Oberwald im Winter (31. Januar 2019) | zur Galerie

von pia veröffentlicht am 30.01.2019

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Jogger beim Überqueren der B3 lebensgefährlich verletzt

Am Samstagabend (16. Februar 2019) wurde gegen 21.30 Uhr ein dunkel gekleideter 32-jähriger Jogger...

(v.l.) Steffen Kinz, Andrea Sauermost und Mathias Tröndle präsentieren „Text trifft Ton zu Heimat und Fremde“. Foto: cg

Text trifft Ton zu Heimat und Fremde

Lesung mit Musik beleuchtet Flucht, Vertreibung und Identität.

Auch die Jugendschutz-Teams werden in Durlach den Umzug begleiten. Foto: cg

Höhepunkt der Fastnachtszeit steht bevor

Um für die Närrinnen und Narren ein ausgelassenes, vor allem aber sicheres Treiben gewährleisten zu...

Durlacher Altstadt solle geschützt werden. Foto: cg

SPD Durlach stellt Antrag auf Erhaltungssatzung für die Durlacher Altstadt

Die SPD-Fraktion im Durlacher Ortschaftsrat hat den Antrag auf eine städtebauliche...

Keine Narretei: 2019 wird der Fastnachtsumzug umgedreht. Foto: cg

Keine Narretei: 2019 wird der Fastnachtsumzug umgedreht

Der traditionelle Fastnachtsumzug findet am 3. März 2019 in umgekehrter Richtung statt – Motto...

(v. l.) Heribert Rech, DRK-Kreisverbandsvorsitzender und Innenminister BW a.D., Ellen Schuh, Melina Franke, Roland Weber und Aksana Novikova sind mit dem DRK-Kältebus unterwegs. Foto: pm

DRK-Kältebus bringt Wärme in die Nacht

Ca. 150 Personen sind in Karlsruhe obdachlos gemeldet. DRK-Kreisverbandsvorsitzender Heribert Rech,...

Städtische Dienste sowie nützliche Angebote soll die App digital@ka bündeln. Foto: Dennis Dorwarth Photographie

Workshop zur Entwicklung einer Multifunktions-App

Bürgerinnen und Bürger können am 12. März 2019 eigene Vorschläge einbringen.

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de