„Modern, ansprechend und nutzungsorientiert“ – karlsruhe.de wurde relauncht

Nach langer Vorbereitungszeit konnte heute die neu gestaltete „karlsruhe.de“ online gehen: (v.l.) Markus Losert, Amt für Informationstechnik und Digitalisierung, Bürgermeister Albert Käuflein und Pressesprecher Tobias Jüngert. Foto: cg

Nach langer Vorbereitungszeit konnte heute die neu gestaltete „karlsruhe.de“ online gehen: (v.l.) Markus Losert, Amt für Informationstechnik und Digitalisierung, Bürgermeister Albert Käuflein und Pressesprecher Tobias Jüngert. Foto: cg

„Ganz neu“ präsentiert sich seit wenigen Stunden „karlsruhe.de“ – die offizielle Webseite der Stadt Karlsruhe. Neu seien dabei Oberfläche, Anordnung und die Technik dahinter, so Bürgermeister Albert Käuflein bei der Präsentation im Karlsruher Rathaus.

Mit rund einer Millionen Besucherklicks pro Monat ist „karlsruhe.de“ eine zentrale Informationsquelle für Bürgerinnen und Bürger der Fächerstadt. Seit 1996 online, gehört das digitale Aushängeschild der Stadtverwaltung damit zu den ersten kommunalen Webseiten überhaupt in Deutschland. Nach einem ersten Relaunch vor zehn Jahren wurde nun die städtische Webseite von Grund auf neu aufgesetzt und optimiert. Die Initiative dazu ging 2017 auf einen Antrag der KULT-Fraktion zurück. Aber man hätte den Relaunch auch so in Angriff genommen, betont Markus Losert, der die IT beim Amt für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt leitet.

Suchfunktion als „großer Schmerzpunkt“

Man merkte dem ins Alter gekommenen Stadtportal in der Vergangenheit an, dass vieles im Hintergrund nicht mehr gut zusammenspielte. Ein „großer Schmerzpunkt“, so Losert, sei dabei die Suchfunktion der Seite gewesen, die oft zu viele und undifferenzierte Ergebnisse lieferte. Auch die mobile Ansicht überzeugte nur bedingt. Eine Millionen Euro hat sich die Stadt nun den Relaunch kosten lassen, kaufte sich damit auch externe Unterstützung für Technik, Layout und Projektmanagement ein.

Auf Basis des Content-Management-Systems TYPO3 wurde karlsruhe.de parallel zum bestehenden Betrieb neu aufgesetzt. Die Serverstruktur wurde gegenüber dem vorherigen Relaunch (2012) komplett erneuert, 40 Datenbanken mussten eingebunden werden. Auch inhaltlich ist viel passiert. Die Onlinepräsenz ist deutlich schlanker geworden: Von ursprünglich 7.300 Seiten wurde auf 2.000 Seiten reduziert, „ohne Verlust substanzieller Infos“, betont Tobias Jüngert als Leiter des Presse- und Informationsamts.

Nutzerinnen und Nutzer stehen nun im Mittelpunkt

Der wesentliche Punkt bei der Gestaltung der neuen Inhalte sei dabei der Sichtwechsel (weg vom Amt) hin zum Nutzer gewesen – ein heutiger Standard. Die neue „Zwei-Wort-Navigation“ soll ohne große Umwege schnell zu den gesuchten Inhalten führen. Zusätzlich steht das Suchfeld – prominent im Kopfbereich der Seite platziert – zur Verfügung. Sozusagen das „Google“ der Stadt Karlsruhe, so Jüngert. Dieses soll ab sofort schnelle, strukturierte Ergebnisse der internen Inhalte liefern. Ein plakativ positionierter Veranstaltungskalender ergänzt das Angebot. Darunter, im unteren Webseiten-Bereich, folgen Themenblöcke, „die gepusht werden sollen“. Auch die Verlinkungen zu den Social-Media-Kanälen der Stadt sind im Fußbereich untergebracht.

„eService“-Bereich mit Ausbau-Potenzial

Ein weiterer zentraler Punkt der neuen Onlinepräsenz ist der gut sichtbar im Kopfbereich hervorgehobene „eService“-Bereich. Hier finden Nutzerinnen und Nutzer alle elektronischen Angebote der Ämter gebündelt an einem Platz. Und dieser Bereich soll nach und nach wachsen: „wir sind vorbereitet“. Denn die Stadtverwaltung sei hier maßgeblich abhängig vom elektronischen Angebot des Landes.

Auch die verschiedenen Landessprachen werden wieder Schritt für Schritt dazukommen. Vorerst stehen den Besuchern Inhalte auf deutsch und in „Leichter Sprache“ zur Verfügung. Letzteres wurde in Kooperation mit Ulrike Wernert als Kommunale Behindertenbeauftragte umgesetzt.

„Da steckt eine ganze Menge Arbeit dahinter“, so Käuflein. Klar sei aber auch, dass es hier und da noch etwas knirschen wird – nicht unüblich für einen Relaunch. Eventuell müsse man temporär mit längeren Ladezeiten rechnen, insgesamt sei das Projekt-Team jetzt aber glücklich, endlich online gehen zu können.

Weitere Informationen

Rückmeldung geben

Die Stadtverwaltung freut sich auf Rückmeldungen zur neuen Webseite. Diese können per E-Mail an relaunch(at)pia.karlsruhe.de gesendet werden.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Unterführung „Auer Straße“. Foto: cg

15-Jähriger in Durlach mit Messer bedroht und beraubt – Polizei bittet um Hinweise

Bereits am Dienstagnachmittag (16. August 2022) wurde ein 15-jähriger Junge Opfer eines Raubes an der Straßenbahnhaltestelle „Auer Straße“ in Durlach.

mehr
Rittnertwald. Foto: cg

Bürgergemeinschaft Durlach und Aue lädt zur Waldbegehung auf dem Turmberg ein

Die Bürgergemeinschaft Durlach und Aue 1892 e.V. veranstaltet am Samstag, 27. August 2022, mit dem Revierleiter des Forstamtes Karlsruhe für das…

mehr
Die SCHLOSSLICHTSPIELE starten am 18. August. Foto: cg

SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe laden zum abwechslungsreichen Premierenabend

In einer Woche ist es soweit: Die achte Spielzeit der SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe feiert am 18. August 2022 ab 21.15 Uhr bei freiem Eintritt ihre…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien