„Die Fastnacht in Karlsruhe und Durlach findet statt“

„Die Fastnacht in Karlsruhe und Durlach findet statt“. Foto: dl

So „nah“ wird es in der Kampagne 2020/2021 wahrscheinlich nicht zugehen. Foto: dl

„Die Fastnacht findet statt, denn sie steht im Kalender“. Das war die Aussage von FKF-Präsident Michael Maier bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Festausschusses aller 26 Karlsruher Fastnachtsvereine am 30. Juni 2020 in der Karlsburg in Durlach.

Unter „Corona-Bedingungen“ im großen Saal mit gebührendem Abstand und Hygienemaßnahmen kamen 23 Präsidentinnen und Präsidenten zusammen, um über die vergangene Kampagne zu resümieren und über die Bevorstehende 2020/21 zu sprechen.

Der Bericht des Vorstandes enthielt die Ereignisse der Kampagne des Jahres 2019/20, sei es das traditionelle Narrenbaumstellen in Daxlanden oder der 8. ökumenische Gottesdienst für Narren und Nichtnarren in der Stephanskirche, diesmal erstmals mit Pfarrer Dirk Keller neben Pfarrer Achim Zerrer. Erwähnt wurden auch diverse Jubiläen der Vereine, zum Beispiel 50 Jahre Mühlburger Carnevals Gesellschaft oder 111 Jahre GroKaGe Durlach. Zum 66. Jubeljahr des Festausschuss Karlsruher Fastnacht durfte sich die Karlsruher Fastnacht mit einer Sonderausstellung im Atrium der Sparkasse dem Karlsruher Publikum präsentieren, die in Vitrinen Masken und Orden und vieles mehr der vergangenen Jahre zeigte. Die Sparkasse Karlsruhe lud daneben auch wieder zu fastnächtlichen Tanzdarbietungen der Jugend ein. Der FKF hat sich auch gefreut, gemeinsam mit Vertretern aus dem Rathaus, als offizielle Abordnung der Stadt Karlsruhe Teil einer kulturellen Gesamtdarbietung in der Kulturhauptstadt 2020 Rijeka in Kroatien sein zu können.

Höhepunkt und zugleich Abschluss der Kampagne war der 87. Karlsruher Fastnachtsumzug, bei dem die BDK-Jugend und die teilnehmenden Fastnachter sich mit dem Aktionsplakat „Voller Leben statt leere Flaschen“ zu „Fastnacht geht auch ohne Alkohol“ bekannten und damit ihren Unmut gegen die leider in den ländlichen Gebieten zuvor abgesagten Umzügen wegen übermäßigem Alkoholmissbrauch ausdrückten.

Der Schatzmeister des FKF konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und erklärte das neue Vereinskontoführungssystem. Die Mitglieder erteilten daraufhin sehr zufrieden dem Gesamtvorstand die Entlastung.

Dann standen die Wahlen zum neuen Vorstand des FKF an. Wiedergewählt und im Amt bestätigt wurden Michael Maier als Präsident, Bernhard Eiermann als Schatzmeister, Alexander Lösch als Geschäftsführer, sowie Torsten Vogel und Markus Künstler als Beisitzer. Neu im Team sind Marco Dawid als Vizepräsident und Patricia Weishaar als Beisitzerin und Vertreterin des neu gegründeten Umzugsteams, das von nun an die Organisation des Karlsruher Fastnachtsumzugs übernimmt, da der langjährige Zugmarschall Michael Armbruster aus dem Amt geschieden ist. Er wurde zum Ehrenzugmarschall ernannt. Der von dem Amt des Vizepräsidenten zurückgetretene Gerold Böhmert wurde zum Ehrenvizepräsidenten ernannt. Von der Mitgliederversammlung genehmigt wurde ebenfalls die neue Jugendordnung und die neu gewählte stellvertretende Jugendleiterin Denise Maier und ihr Team.

Bei der folgenden Aussprache äußerten die Vereine ihre Bedenken über die bevorstehende Kampagne, deren Bedingungen eine Saalfastnacht beinahe unmöglich macht. Es ist auch eine finanzielle Sache, betonten die Vereine, denn die Hallen sind zu teuer, wenn man sie nur mit wenigen Gästen füllen kann. Dennoch planen sie einige Veranstaltungen, vor allem auch diese, die fastnachtliches Brauchtum widerspiegeln, wie zum Beispiel das Stellen des Daxlandener Narrenbaums. Und für die Kinder sollte auch etwas stattfinden, meinten einige Vereinsvorstände. Allerdings müssen einige Veranstaltungen, wie der Karlsruher Fastnachtsumzug 2021, auf jeden Fall jetzt geplant werden, sonst ist es für die Organisation zu spät.

Die Kampagne 2020/2021 wird für die Vereine eine ungewohnte und schwierige werden, auch wenn der Humor bei ihnen aufblitzte und eine 1,5 Meter lange Schunkelhilfe empfohlen wurde, mit der man den nötigen Abstand einhalten könnte.

Auch Durlach plant so normal wie möglich

Nach Mitteilung des Präsidenten des Organisationskomitee Durlacher Fasnacht (OKDF), Torsten Holzwarth, planen auch die Durlacher Fastnachter die kommende Sessionen. Ob es bei den Veranstaltungen Einschränkungen oder Absagen gibt, werden die Durlacher Fastnachter individuell und nach den behördlichen Auflagen dann entscheiden. Das OKDF jedenfalls plant den Rathaussturm am 11.11.2020 und den 67. Durlacher Fasnachtsumzug am 14. Februar 2021 zum jetzigen Zeitpunkt wie jedes Jahr.

Weitere Informationen

Fastnacht in Durlach

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Das Gartenbauamt Durlach arbeitet an der Eindämmung der Maulwurf-Plage. Foto: pm

DJK Durlach: Maulwürfe und Wühlmäuse nutzen Corona-Pause

Als ob Corona nicht schon „Plage“ genug ist, haben in der spielfreien Zeit Maulwürfe und Wühlmäuse den DJK-Platz unbespielbar gemacht. Der Befall war…

mehr
Liebevoll von Durlacher Kindern gestaltet, können die Christbaumkugeln am Samstag erworben werden. Foto: cg

Durlacher Christbaumkugel: Nachproduktion läuft

Die Premiere der Durlacher Christbaumkugel fand in den beiden vergangenen Wochen ein überwältigendes Echo.

mehr
Die Turmfassade auf dem Turmberg digital mitgestalten: Mit der von Alexander Liebrich und Marco Zampella programmierten App kann nach Einbruch der Dunkelheit an der audiovisuellen Präsentation mitgearbeitet werden. Grafik: Seasons of Media Arts / Liebich, Zampella

Seasons of Media Arts: „Our City“ ab 22. November an der Fassade des Turmbergs

Seit September verwandelt das Festival „Seasons of Media Arts“ ganz Karlsruhe in eine große Bühne für Medienkunst, laden monumentale Sound,- Video-…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien