Die Festhalle ist tot, es lebe die Festhalle

Die Festhalle ist tot, es lebe die Festhalle. Foto: pm

Nicht nur wegen Corona können in der Festhalle Veranstaltungen wie der „Schmudo“ nicht stattfinden. Foto: pm

Interfraktioneller Antrag des Durlacher Ortschaftsrats zur Zukunft der Festhalle Durlach.

Ein gemeinsamer Antrag von vier Fraktionen an den Durlacher Ortschaftsrat befasst sich mit der Zukunft der Festhalle Durlach.

In einem ersten Schritt soll durch ein unabhängiges Planungsbüro untersucht werden, ob es in Durlach passende Alternativstandorte für eine Veranstaltungshalle gibt. „Es muss Bewegung in die Festhallendiskussion kommen, der jetzige Zustand ist nicht hinnehmbar“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Jan-Dirk Rausch, der den gemeinsamen Antrag formuliert hat.

Die Festhalle ist gegenwärtig wegen ihres schlechten Zustandes auch coronaunabhängig nur in eingeschränkter Form für Veranstaltungen zugelassen. Abhilfe sei deshalb dringend erforderlich.

Antrag

  1. Das Stadtamt Durlach beauftragt ein externes Planungsbüro mit der Suche nach geeigneten Standorten für eine Veranstaltungshalle. Dabei sind bevorzugt Grundstücke zu berücksichtigen, die im städtischen Eigentum sind.
  2. Das Ergebnis der Standortsuche wird im Ortschaftsrat vorgestellt.

gez. SPD-Fraktion: Dr. Jan-Dirk Rausch und Fraktion
gez. CDU-Fraktion: Michael Griener und Fraktion
gez. FDP-Fraktion: Dr. Stefan Noé und Fraktion
gez. FW-Fraktion: Jürgen Wenzel und Fraktion

Weitere Informationen

Ortschaftsrat

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Machen das „Planetarium Durlach“ in der Orgelfabrik möglich: (v.l.) Karlheinz Raviol (Sponsoren, Marketing), die Planetaristen Gernot Meiser und Pascale Demy sowie Matthias Meier (Organisation). Fotos: cg

10 Jahre „Planetarium Durlach“ – eine galaktische Erfolgsgeschichte

Begonnen hatte alles vor 10 Jahren mit der Ausstellung „The World at Night“ des gleichnamigen internationalen Fotografennetzwerks (TWAN). Die…

mehr
Bei der 2-Waben-Zone für das Karlsruher Stadtgebiet bleibt der Ticketpreis stabil – dies gilt für 1 bis 3 Waben. Foto: cg

Karlsruher Verkehrsverbund passt seine Tarife zum 1. August an

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) passt zum 1. August 2022 seine Tarife an. Maximal 2,34 Prozent müssen Fahrgäste dann mehr für ihre Fahrkarte…

mehr
(v.l.) Simone Allinger (Mitgliederverwaltung), Daniel Jeftic (Stellvertreter), Christine Weissert (Geschenkgutschein), Marcus Fränkle (Stellvertreter), Scharyar Essari (Vorstand), Maike Eberstadt (Stellvertreterin) und Inka Sarnow (Finanzen). Foto: pm

Mitgliederversammlung: DurlacherLeben setzt auf Beständigkeit

Auf der Mitgliederversammlung von DurlacherLeben wurde mit der Wiederwahl des bisherigen Vorstands noch einmal auf Beständigkeit gesetzt, zugleich…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien