Mit dem Bus von Durlach zur Albtherme Waldbronn

Abfahrt der Buslinie 47A am Zündhütle. Foto: Roland Jourdan

Abfahrt der Buslinie 47A am Zündhütle. Foto: Roland Jourdan

Neues Bus-Liniennetz in den Höhenstadtteilen: Drei neue Buslinien verkehren seit Dezember 2017 zwischen Wolfartsweier, bzw. Grünwettersbach, Karlsbad und Waldbronn.

Fahrgäste haben jetzt beispielweise die Möglichkeit, mit der neuen Linie 47A/117 ohne umzusteigen vom Durlacher Zündhütle zur Albtherme in Waldbronn zu fahren. Von Montag bis Freitag verkehren die neuen Buslinien 47A vom Zündhütle nach Waldbronn, 117 von Grünwettersbach nach Waldbronn und 118 von Grünwettersbach nach Langensteinbach.

Diese Ergänzungen im KVV-Busnetz bringen eine gute Vernetzung der Stadt Karlsruhe mit dem Landkreis und sind ein wichtiger Standortfaktor für die Gemeinden und Stadtteile in der Region. Die neuen Buslinien erschließen zahlreiche Wohngebiete, Einzelhandels- und Gewerbestandorte im Bereich der Karlsruher Bergdörfer sowie Waldbronn und Karlsbad. Gerade für ältere Menschen, mobilitätseingeschränkte Personen und Bürger ohne eigenes Auto wird das neue KVV-Linienangebot die täglichen Wege erleichtern. Waldbronn hat mit der Albtherme, dem Freibad und dem Eistreff zahlreiche Freizeiteinrichtungen, die jedes Jahr von einer sehr großen Anzahl von Besucher aus dem Osten der Stadt Karlsruhe besucht werden. In Karlsbad sind das Karlsbader-Schießhütten-Center (KSC) und das Klinikum in Langensteinbach Anlaufpunkt zahlreicher Bürger. Gleichzeitig haben Bürger aus Waldbronn und Karlsbad jetzt die Möglichkeit, mit dem ÖPNV schneller nach Durlach zu kommen.

Die Regionen Waldbronn, Karlsbad und die Karlsruher Höhenstadtteile zeichnen sich mit ihren vielen mittelständischen Unternehmen auch als starken Wirtschaftsstandort aus. Die neuen Buslinien bieten nun allen Berufspendlern in der Region eine gute Anbindung zu ihren Arbeitsplätzen. Auch Jugendliche haben es nun deutlich leichter, außerhalb des normalen Schullinienverkehrs von den Höhenstadtteilen nach Waldbronn oder Karlsbad zu kommen, um dort Freunde aus der Schule für gemeinsame Freizeitaktivitäten zu treffen.

Die neuen Linien wurden vorerst für ein Jahr auf Probe eingeführt. Dann soll mittels einer Fahrgastzählung der Erfolg des Projekts bewertet und über dessen Fortsetzung entschieden werden.

Buslinien 47A und 117

Die Linie 117 verkehrt von 6 bis 20 Uhr mit stündlichen Fahrten zwischen Grünwettersbach und dem Bahnhof Waldbronn – Busenbach. Abfahrt ist an der Heinz-Barth-Schule Grünwettersbach immer zur Minute .07. Vor der Abfahrt nach Waldbronn kommt der Bus als  Linie 118 aus Langensteinbach, wodurch sich eine umsteigefreie Verbindung von Stupferich nach Waldbronn ergibt. Die Rückfahrt am Bahnhof Busenbach über Reichenbach nach Grünwettersbach ist immer zur Minute .04.

Morgens und abends zu den Hauptverkehrszeiten bietet der KVV zusätzlich die Linienergänzung  47A + 117, die von Zündhütle nach Waldbronn-Ermlisgrund und weiter bis zum Bahnhof Busenbach fährt. Weitere sieben Fahrten mit dem Bus 47A vom Zündhütle enden im Gewerbegebiet Ermlisgrund. Die Fahrten der Linie 47A sind am Durlacher Zündhütle mit anderen Buslinien getaktet, so dass ohne Wartezeiten umgestiegen werden kann.

Vorteile für Berufspendler von und nach Waldbronn

Eines der Hauptfahrziele der neuen Linien 47A und 117 ist das Waldbronner Gewerbegebiet Ermlisgrund, das jetzt täglich mit jeweils 26 Fahrten in beide Richtungen an das städtische Busnetz von und nach Karlsruhe angeschlossen ist. Im Gewerbegebiet Ermlisgrund sind mehrere große Firmen angesiedelt. In der Nachbarschaft zum Gewerbegebiet Ermlisgrund befinden sich der Jugendtreff, das Freibad Reichenbach, der Eistreff, das Sportzentrum und die Festhalle. Außerdem liegen die Ruland Fachklinik (früher Kurklinik), die Albtherme und zum Einkaufen der Rathausmarkt an der Fahrstrecke der Linie 117.

Bei den zusätzlichen Fahrten im morgendlichen Berufsverkehr gibt es beispielweise eine Fahrt um 7.25 Uhr ab Durlach-Turmberg über die Höhenstadtteile nach Waldbronn bis Bahnhof Busenbach. In die andere Richtung um 6.50 Uhr eine Fahrt ab Ermlisgrund zum Bahnhof Durlach oder um 7.11 Uhr nach Durlach-Turmberg. So profitieren auch Fahrgäste aus dem Raum Durlach von den neuen Linien.

Wer morgens ab dem Hauptbahnhof mit den Linie 47 und 117 über Palmbach zum Gewerbegebiet Ermlisgrund fährt, kann dieses jetzt innerhalb von 36 Minuten erreichen.

Buslinie 118 nach Langensteinbach

Die Linie 118 wurde von einer Schulbuslinie zu einer vollwertigen Regellinie ausgebaut. Die Linie verkehrt ebenfalls von Montag bis Freitag mit stündlichen Fahrten zwischen Grünwettersbach und dem Bahnhof Langensteinbach. Abfahrt an der Heinz-Barth-Schule Grünwettersbach ist immer zur Minute .32. Ausnahmen sind die morgendlichen Frühbusse und die zusätzlichen Schulbusse. Der Bus fährt dann über Stupferich und Mutschelbach nach Langensteinbach. Vor der Fahrt nach Langensteinbach kommt der Bus als  Linie 117 aus Waldbronn, so dass eine umsteigefreie Fahrt von Waldbronn nach Stupferich und Mutschelbach möglich ist. Rückfahrt am Bahnhof Langensteinbach ist immer zur Minute .41.

Berufspendler können das Industriegebiet in Ittersbach mit ca. 2.000 Mitarbeitern von Grünwettersbach aus innerhalb 38 Minuten erreichen. Zum Einkaufen ist die Anfahrt zum Karlsbader-Schießhütten-Center (KSC) und zum Gewerbegebiet „Schießhüttenäcker“ in Langensteinbach gut gelöst. Hier besteht am Bahnhof Langensteinbach ein direkter Umstieg zum KSC mit dem Bus 153 ohne Wartezeiten. Außerdem kann mit der S11 zum KSC gefahren werden.

Fahrgäste, die einen Krankenbesuch im SRH Klinikum Langensteinbach machen möchten, müssen nicht mehr den großen Umweg mit dem Bus zum Hauptbahnhof und der S11 über Ettlingen auf sich nehmen. Jetzt kann mit der S11 eine Haltestelle vom Bahnhof Langensteinbach zur Haltestelle St. Barbara gefahren werden. Ab dort hat man ca. 1 Kilometer Fußweg (ca. 12-15 Minuten) bis zum Haupteingang.

In der unmittelbaren Umgebung zum Klinikum Langensteinbach befinden sich auch die SRH Fachschule für Ergotherapie, das Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacher Höhe e.V., die Ludwig Guttmann Schule (Schule für Körperbehinderte), die Seniorenresidenz Kurfürstenbad und das Freibad Langensteinbach. Diese Einrichtungen sind auf dem gleichen Wege zu erreichen.

Auch für Fahrgäste, die in Mutschelbach wohnen ergeben sich Vorteile: Diese profitieren von 15 neuen Verbindungen mit Anschluss an den Bus 47 in Richtung Karlsruhe und einer kürzeren Fahrzeit zum Hauptbahnhof, bei günstigeren Fahrpreisen. Auch für Langensteinbacher Fahrgäste ergeben sich Zeitvorteile je nach Fahrziel im Osten der Stadt Karlsruhe.  So sind zum Beispiel die Fahrten zum Schlossplatz Durlach, trotz Wartezeit in Stupferich auf den Bus 23 oder die Fahrt über das Zündhütle (Bus 47 + 24) bis zu 10 Minuten schneller, als die Fahrt über Ettlingen.

Für die Fahrt aus Karlsruhe über die Höhenstadtteile nach Waldbronn oder nach Karlsbad sind drei Waben zu bezahlen. Für Einzelfahren (Hin- und Rückfahrt) ist eine City-Solo-Tageskarte für 6,40 Euro zu empfehlen. Diese ist für drei Waben gültig.

Probejahr

Die neuen Buslinien wurden vorerst ein Jahr auf Probe bis Dezember 2018 eingeführt und von der AVG und den VBK betrieben. Die Kosten von ca. 116.000 Euro übernehmen die Stadt Karlsruhe zu 50 Prozent und die Gemeinden Karlsbad und Waldbronn zu jeweils 25 Prozent. Im Probejahr wird mittels Fahrgastzählungen der Erfolg des Projekts bewertet und anschließend über den Fortbestand des neuen Linienkonzeptes entschieden werden.

Grafik: KVV

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Busdepot der Verkehrsbetriebe Karlsruhe. Foto: Sarah Fricke/KVV

Warnstreik von ver.di legt Bahn- und Busverkehr der VBK lahm

Die Gewerkschaft ver.di hat für heute (22. Oktober) und morgen (23. Oktober 2020) die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) zu einem…

mehr
Auf dem Verbandsjugendtag des Badischen Fußballverbandes stellte Thomas Steimel (2.v.r.) vom Jugendförderverein der DJK Durlach das Jugendkonzept des Durlacher Sportvereins vor. Foto: bfv

DJK Durlach zu Gast beim Verbandsjugendtag des Badischen Fußballverbandes

„Weil wir Fußball lieben“ – so lautete das Motto des diesjährigen Verbandsjugendtages des Badischen Fußballverbandes (bfv), der am 17. Oktober 2020 in…

mehr
Vorfreude auf die morgige Eröffnung (v.l.): Oliver Sternagel, Geschäftsführer der Karlsruher Bädergesellschaft, Ortsvorsteherin Alexandra Ries und Tom Dueck, Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft Stadtamt Durlach. Foto: cg

„Camping Durlach“ eröffnet

Nach umfangreichen Umbauarbeiten öffnet der „Camping Durlach“ am Mittwoch, 21. Oktober 2020, das erste Mal seine Pforten für Übernachtungsgäste.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien