. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Durlacher Branchenverzeichnis

500 Unternehmen aus allen Branchen
Firmenpartner mit eigener Seite
(Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Links)

Durlacher Infomail abonnieren

Durlacher Infomail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Mehr Zwitschern gefällig?

Neben Blaumeisen haben es besonders Kohlmeisen schwer. Foto: cg

Naturschutzbund Karlsruhe gibt Tipps zu Wohlfühlgärten für Menschen und Vögel.

Mehr Zwitschern gefällig? Nichts leichter als das. „Ein Vogelparadies im eigenen Garten zu zaubern, ist gar nicht so schwer“, sagt NABU-Vogelschutzexperte Artur Bossert aus Karlsruhe. Mit drei einfachen Maßnahmen ist bereits viel gewonnen. Dass die zwitschernden Gartenbewohner unsere Hilfe brauchen, steht für Bossert außer Frage. Die Ergebnisse der NABU-Aktion „Stunde der Gartenvögel“ haben zwar leichte Entwarnung für bestimmte Arten gegeben. „Doch besonders die Blau- und Kohlmeisen haben es schwer, die Bestände sind erneut deutlich geschrumpft“, weiß Bossert.

Erstens: Erfolgreich den Vogeltisch decken!

Unsere Gartenvögel stehen vor allem auf regionale Kost: „Die Früchte heimischer Sträucher schmecken Star, Kleiber und Amsel am besten. Außerdem sind viele heimische Sträucher anspruchsloser und widerstandsfähiger gegen witterungsbedingte Einflüsse als exotische Arten“, sagt Bossert. Heimische Wildsträucher bieten außerdem jedem Piepmatz reichlich Sichtschutz. „Im schützenden Dickicht des Weißdorns fühlen sich beispielsweise über 30 Vogelarten wohl.“

Zweitens: Darf es ein bisschen wild sein?

Heimische Gehölze wie Kornelkirsche, Schwarzer Holunder und Schlehe sind besonders pflegeleicht und müssen allerhöchstens im Herbst etwas in Form geschnitten werden. „Die Blüten von Wildrose und Schneeball ziehen im Frühling viele Insekten an, von denen sich unsere Gartenvögel ernähren“, erklärt Bossert. Lässt man eine „wilde Ecke“ mit Laub, Astschnitt, Gräsern und Gesträuch stehen, nutzen dies neben Bodenbrüter wie Rotkehlchen auch andere Tiere gern.

Drittens: Wasser zum Wohlfühlen anbieten

Baden, trinken, putzen: Besonders im Sommer freuen sich Vögel über eine Wasserstelle im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. Fortgeschrittene richten am besten einen Gartenteich ein, der auch Insekten als Nahrungsquelle für Vögel anzieht.

Weitere Informationen

Für Naturfreundinnen und -freunde hält die NABU-Gruppe Karlsruhe die Broschüre „Gartenlust – für mehr Natur im Garten“ für 2 Euro (zuzüglich evtl. Versandkosten) bereit.

Kontakt: Tel.: 0721 / 36060 oder E-Mail: geschaeftsstelle(at)nabu-ka.de

von pm veröffentlicht am

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Seniorenweihnachtsfeier 2019 in der Festhalle Durlach

Die Adventszeit rückt näher, in den Fenstern leuchten Kerzen, es duftet nach Zimt und die Vorfreude auf Weihnachten steigt.

Durlach-Aue: neuer Quartiersmanager stellt sich vor

Der seit Oktober 2019 in Durlach-Aue tätige Quartiersmanager Stefan Dupke möchte sich den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen.

Gedenkstunden und Kranzniederlegungen am Volkstrauertag 2019

Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Lebens gedenken am Volkstrauertag, Sonntag, 17. November 2019, mit Kranzniederlegungen der Opfer von...

Autobahn A5: Pkw-Fahrer nach Unfall mit zwei beteiligten Lkws flüchtig - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer verursachte am Montagmorgen (4. November 2019) einen Unfall auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe.

Durlacher Stadtdenker präsentierte seine Gedanken

Der diesjährige „Durlacher Stadtdenker“ Yatalamatte Vipassi Thero aus Matara / Sri Lanka trug am Donnerstagabend, 31. Oktober 2019, die Ergebnisse...

UNESCO hat entschieden: Karlsruhe ist erste deutsche Creative City of Media Arts

Große Freude in Karlsruhe: Die badische Metropole wird in das globale UNESCO Creative Cities Network aufgenommen – als erste deutsche Stadt in der...

Erstes Zwischenfazit zu E-Scootern fällt gemischt aus

Gut vier Monate seit Rechtskraft der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung und rund fünf Wochen, nachdem der schwedische E-Tretroller-Sharing-Dienst VOI...

Erneut steigen die Fahrpreise im Karlsruher Verkehrsverbund – im Schnitt plus 1,8 Prozent

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) passt zum 15. Dezember 2019 wieder seine Tarife an.

Musengaul entschwebt: Neue Orte für Skulpturen

Kunstkommission stimmte der Umsetzung der Plastiken beim Staatstheater zu.

Alle Neuigkeiten aus Durlach im Archiv auf Durlacher.de