Kunsttage Durlach feiern Premiere im Rathaus

Künstler Wilfried Temp. Foto: pm

Künstler Wilfried Temp. Foto: pm

Skulpturen und Malerei stehen im Vordergrund der ersten Kunsttage Durlach, einer gemeinsamen Ausstellung von fünf Künstlern, die von Freitag, 17 Juni, bis Sonntag, 19. Juni 2016, jeweils von 11 bis 17 Uhr im Durlacher Rathausgewölbe zu sehen sein wird.

Die Karlsruher Bildhauerin Monika Henkel präsentiert genauso wie drei Maler einen Einblick in ihr Schaffen: Diana Rastetter und Wilfried Temp, beide aus Linkenheim-Hochstetten sowie Natalija Priester aus Ettlingen. Petra Kolossa aus Horgenzell im Landkreis Ravensburg verstärkt als Fünfte das badische Künstler-Quartett. Die Malerin ist Trägerin des Sandro-Botticelli- und des Mazullo-Preises.

Die Idee zu den Kunsttagen entstand bei einem Treffen der Künstlervereinigung „fundus artifex“ (fx), deren regionaler Leiter Wilfried Temp ist. Ein Ziel des jungen Netzwerkes ist es, einen spartenübergreifenden Austausch von Künstlern aufzubauen, die gemeinhin eher als Einzelkämpfer gelten. Nicht allein Bildende Künstler, sondern auch unter anderem Designer, Musiker, Autoren, Film- oder Theaterschaffende sollen davon profitieren. Der Eintritt zu den Kunsttagen ist frei, am Sonntag, 19. Juni, beginnt um 15 Uhr die Finissage der Ausstellung.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Der Berg ruft: Die Turmberg Trophy. Fotos: Gloria Schmid

Der Berg ruft: Die Turmberg Trophy

Es wäre das 19. Turmbergrennen gewesen – leider kann das Rennen auch im Oktober nicht wie gewohnt stattfinden, da die Abstands- und Hygieneregeln im...

mehr
Auch dabei in Durlach: Die Konferenz der Vögel der Musikakademie diapason. Foto: diapason

Kultursommer Durlach – Gemeinsam auf Abstand

Unter dem Titel „Kultursommer in Durlach – Gemeinsam auf Abstand“ startet ab Samstag, 22. August 2020, ein buntes und abwechslungsreiches...

mehr
Bereits das dritte Jahr in Folge leidet der Karlsruher Wald unter massiver Trockenheit. Foto: cg

Anhaltende Trockenheit macht dem Wald schwer zu schaffen

In Karlsruhe hat es im Gegensatz zu anderen Gegenden im Land Anfang dieser Woche so gut wie keinen Regen gegeben.

mehr