. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Netzwerken in Dubai – Medizintechnik im Blick

(v.l.) Unternehmensberater Gerhard W. Kessler, Staatssekretärin Katrin Schütz und Orthopäde Dr. Peter Stehling in Dubai. Foto: pm

Auf der zweitgrößten Medizin-Messe der Welt, der ARAB HEALTH in Dubai, besuchte Staatssekretärin Katrin Schütz die teilnehmenden Unternehmen aus Baden-Württemberg.

Mit dabei waren auch zwei Durlacher, der Orthopäde Dr. Peter Stehling sowie der Unternehmensberater für KMU, Gerhard W. Kessler. Beide konnten am Abend mit der Staatssekretärin sowohl über die spannende Situation der künftigen OB-, als auch anstehenden Landtagswahlen sprechen.

Das wichtigere Thema war aber die Herausforderungen für MedTech-Unternehmen im Rahmen der kommenden MDR (Medical Device Regulations). Kessler, welcher vorwiegend in der Medizintechnik tätig ist, führte an: „Diese europäische Vorgabe für alle Medizintechnikhersteller wird zur Folge haben, dass ganze Produktgruppen aus den Sortimenten genommen werden und kleine bzw. mittelständische Unternehmen in Schwierigkeiten kommen. Alleine die Anforderung einer klinischen Bewertung (für Produkte welche oftmals seit über 30 Jahren auf dem Markt sind), der technischen Dokumentationen und der vertraglichen Ausarbeitung von Qualitätssicherungsvereinbarungen sorgt dafür, dass kleine Zulieferer auf künftige Geschäftsbeziehungen verzichten, da der Aufwand zu groß und nicht durch entsprechende Deckungsbeiträge gerechtfertigt ist. Es ist lobenswert, dass das Land Baden-Württemberg 2 Mio. Euro an Unterstützung bietet, jedoch wird dies in den meisten Fällen die Klasse-1 produzierenden Unternehmen unterstützen. Leider hilft hier die Idee, sich zu Konsortien zusammenzutun sehr wenig. Dies mag im Bereich der Klasse 1-Produkte möglich sein, allerdings ist speziell in den Klasse 2b und Klasse 3 oftmals ein patentiertes Produkt die Basis, so dass ein Austausch mit anderen Marktteilnehmern nicht in Frage kommt. Bei allen anderen Betrieben wird es dazu führen, dass Produkte vom Markt genommen werden und der Zugriff für die Ärzte nicht mehr gegeben ist. Dies führt zu einer Konzentration auf wenige Anbieter … welche aber garantiert nicht aus dem Mittelstand kommen. Mit anderen Worten ist dies eine Markbereinigung und nur größere Unternehmen werden sich künftig den Kuchen teilen.“

Weitere Informationen

Unternehmensberater Gerhard W. Kessler auf Durlacher.de

von Anzeige veröffentlicht am

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Zeugen gesucht! Einbruch in Firma im Killisfeld

Am Fastnachtssamstag (22. Februar 2020) zwischen 16.00 und 19.05 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in eine Firma in der Wachhausstraße in Durlach...

Fastnachtswochenende: überwiegend positive Bilanz – viel Arbeit für Jugendschutzteams in Durlach

Nach zehn Faschingsumzügen in der Zeit von Freitagabend bis Sonntagnachmittag (23. Februar 2020) kann das Polizeipräsidium Karlsruhe in seinem...

Museumsfest 2020 im Pfinzgaumuseum

Das Pfinz­gau­museum in der Karlsburg feiert am Sonntag, 1. März 2020, sein Museumsfest.

Grüne nominieren Frank Mentrup als OB-Kandidaten

Die Grünen Karlsruhe haben in ihrer Mitgliederversammlung am 19. Februar 2020 den amtierenden Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup erneut als ihren...

Fastnachtsumzüge: Solidarität mit Opfern von Hanau

Bekenntnisse für Vielfalt im Rahmen der Fastnachtsumzüge in Durlach und Karlsruhe.

So klingt Karlsruhe: Mit Zeus und Wirbitzky die Fächerstadt erkunden

„Schöner Dag!“, so klingt das, wenn der Bayer Sascha Zeus versucht, Badisch zu sprechen. „Tut Ench Markgraf“ fällt dagegen dem Kölner Michael...

Vorfall in Straßenbahn mit behindertem Mann – Zeugin hat sich gemeldet

Wie bereits berichtet (siehe Artikel zum Thema), wurde am Nachmittag des 8. Februar 2020 in der Straßenbahn der Linie S51 und am Durlacher Bahnhof ein...

Zeugen gesucht! Kupferdiebe richten 100.000 Euro Sachschaden in Durlacher Rohbau an

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag (14. Februar 2020) den Bauzaun eines Rohbaus in der Durlacher Pfinzstraße überwunden und...

Fraktionen von DIE LINKE und GRÜNE wollen öffentlichen Parkraum budgetieren

Die Karlsruher Gemeinderatsfraktionen von DIE LINKE und GRÜNE beantragen im kommenden Gemeinderat die Budgetierung des öffentlichen Parkraums nach...

Damwildgehege im Bergwald mutwillig zerstört

Forstamt: Freilaufende Tiere nicht beunruhigen / Hunde an die Leine nehmen.

Alle Neuigkeiten aus Durlach im Archiv auf Durlacher.de