. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Trendy Musik und heiße Moves: Hip-Hop-Tanzen bei der TG Aue

Trendy Musik und heiße Moves: Hip-Hop-Tanzen bei der TG Aue. Foto: pm

Trendy Musik und heiße Moves: Hip-Hop-Tanzen bei der TG Aue. Foto: pm

Kinder und Jugendliche, die sich zu der Musik, die sie konsumieren, auch richtig bewegen wollen, sind beim Hip-Hop-Tanzen gut aufgehoben.

Entstanden ist dieses Tanzstil schon in den 1970er Jahren - als Teil der Hip-Hop-Kultur in den USA. Mittlerweile ist Hip-Hop längst in Deutschland angekommen und auch in Sportvereinen wird heute Hip-Hop getanzt. In Karlsruhe bietet beispielsweise die TG Aue Gruppen für Kinder und Jugendliche an.

„Generell kommt die Musik, auf die getanzt wird, natürlich aus dem Hip-Hop. Dennoch kann es auch mal sein, dass man auf ein Lied aus einem anderen Genre tanzt - Pop oder House beispielsweise, erklärt Trainerin Romina Schwarz. Die Choreographien denken sich die Trainerinnen Romina Schwarz und Gina Freis selbst aus. Altersgerecht und am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppe orientiert, werden sie mit den Kindern und Jugendlichen behutsam und Schritt für Schritt einstudiert. Der Tanzstil ist eine Mischung aus schnellen und langsamen, sowie harten und weichen Bewegungen, oft werden Elemente auch aus anderen Tanzstilen übernommen - Moves, wie man sie auch aus aktuellen Musikvideos kennt.

Bei der TG Aue gibt es die Hip-Hop-Anfängergruppe, für Kids im Grundschulalter. Die Gruppe Whatever spricht Jungs und Mädchen ab der fünften Klasse und bis zum 14. Lebensjahr an. „Wer in dieser Gruppe mittanzen möchte, sollte am besten schon einmal getanzt haben. Mit genug Talent können sich aber auch Anfänger zügig eingliedern“, sagt Trainerin Romina Schwarz. Die Fortgeschrittenen-Gruppe heißt Toolate, die Mitglieder sind zwischen 15 und 21 Jahre alt, hier sind Vorkenntnisse auf jeden Fall notwendig. Dann gibt es noch eine Fortgeschrittenen-Gruppe im Alter zwischen 24 und 30 Jahren, die Fast Forward heißt. In dieser Gruppe tanzt auch Romina. Die 27-Jährige erzählt: „Wir sind schon seit Jahren zusammen und haben im Kern schon in zwei anderen Tanzschulen getanzt, bevor wir dann zur TG Aue kamen. Seitdem trainieren wir uns selbst. Der Kenntnisstand ist hier nochmal ein Tick höher als bei Toolate.“
„Wir suchen generell immer Nachwuchs für alle Gruppen, hauptsächlich im Moment allerdings für die Fortgeschrittenen, Toolate, die immer am Dienstag von 18.30 bis 20 Uhr trainieren. Tanzerfahrung ist hier Voraussetzung - gerne aber auch Quereinsteiger aus dem Jazz- oder Modern Dance. Sie sollten am besten auch vom Alter grob passen, also mindestens 14 Jahre alt sein, ansonsten gibt es da keine weiteren Voraussetzungen“, sagt die Trainerin, die selbst schon mit vier Jahren angefangen hat zu tanzen und seit ihrem 15. Lebensjahr selbst Tanzgruppen betreut.

Hip-Hop bei der TG Aue ist nicht nur Freizeitvergnügen sondern auch Wettkampfsport: Ein Ensemble aus den Gruppen toolate und fastforward mit dem Namen 2latetofastforward tritt bei Meisterschaften und Turnieren für die TG Aue an. „Wir haben unter anderem zwei Jahre in Folge `The Show`, einen Hip-Hop Contest im Jubez Karlsruhe gewonnen. Wir wurden 2016 zum Beispiel auch Vizemeister bei den Nichttanzschulen in Baden-Württemberg. Unsere `Erwachsenengruppe` tritt außerdem als `Lions Girls` regelmäßig bei den PSK Lions Karlsruhe als Pausenact auf“, berichtet die begeisterte Tänzerin Romina.

Damit auch die jüngeren Gruppen im kommenden Jahr wieder bei den Contests antreten können, suchen die nun Verstärkung.

Trainingszeiten

  • Hip-Hop Anfänger: dienstags 16.30 - 17.30 Uhr
  • Hip-Hop whatever: dienstags 17.30-18.30 Uhr
  • Hip-Hop toolate: dienstags 18.30-20.00 Uhr

Immer im Gymnastikraum der Turngemeinde Aue.

Weitere Informationen

Turngemeinde Aue auf www.durlacher.de

von pm veröffentlicht am 09.11.2017

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Petra Stutz

Geschätzte Kommunalpolitikerin

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup kondoliert zum Tod von Petra Stutz.

Lokalderby: SpVgg Durlach-Aue gegen ASV Durlach. Grafik: pm

Durlacher Derby im Oberwaldstadion

Am Sonntag, 19. November 2017, gastiert der ASV Durlach zum 14. Spieltag der Verbandsliga bei der...

125 Jahre: Herbstempfang der Bürgergemeinschaft. Fotos: cg

125 Jahre: Herbstempfang der Bürgergemeinschaft

Vergangenen Montag (13. November 2017) hatte die ältestes Bürgergemeinschaft Karlsruhes zum...

Die Adventszeit in mittelalterlichem Ambiente genießen. Foto: cg

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt Durlach 2017

Mittelalterliches Handwerk bei Lagerfeuer und Kerzenschein: Vom 28. November bis zum 22. Dezember...

Norbert Huwer: Verlockendes auf Seitenwegen II. Grafik: pm

Norbert Huwer: Verlockendes auf Seitenwegen II

Norbert Huwer ist 2017 70 Jahre alt geworden. Die Karlsruher kennen ihn durch diverse Kunstwerke im...

v.l.: Roswitha Kehrle und Christiane Fröhlich übergaben an Ortsvorsteherin Alexandra Ries und Roland Laue die Spende. Foto: pm

Durlacher Martinsmarkt füllt jedes Jahr den Suppentopf ein bisschen mehr

Für einen guten Zweck haben auch in diesem Jahr die Organisatorinnen des Durlacher Martinsmarktes,...

Organist Christian Schmitt. Foto: pm

Meister der Orgel Christian Schmitt

ECHO-Preisträger Christian Schmitt, einer der virtuosesten und charismatischsten Konzertorganisten...

Gibt es in der Zukunft genügend Pflegeplätze in Durlach?  Foto: cg

Anfrage der CDU zu den Durlacher Pflegeplätzen

Durlacher CDU-Fraktion fragt in der Ortschaftsratssitzung am 15. November 2017 nach, wie es um die...

Autonom fahrender Zubringerbus für zukünftige Turmbergbahn. Foto: pm

Autonom fahrender Zubringerbus für zukünftige Turmbergbahn

Kult-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat will zukunftsweisendes und kostengünstiges Transportsystem...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de