Geschützter Einkauf im CAP-Markt Durlach

Marktleiter Nico Sandhaas beim Auftakt der Aktion „Geschützter Einkauf“. Fotos: cg

Marktleiter Nico Sandhaas beim Auftakt der Aktion „Geschützter Einkauf“. Fotos: cg

Markierungen auf dem Boden weisen Kunden und Mitarbeiter auf den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern hin. Foto: cg

Markierungen auf dem Boden weisen Kunden und Mitarbeiter auf den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern hin.

Der CAP-Markt Durlach startet am Donnerstag, 26. März 2020, die Aktion „Geschützter Einkauf“.

Von 13.00 bis 14.30 Uhr ist der Supermarkt in der Durlacher Fußgängerzone dann ausschließlich für Kundinnen und Kunden ab 60 Jahren geöffnet. „Menschen ab 60 gehören zur Risikogruppe. Daher möchten wir ihnen mit dieser Aktion einen geschützten Wocheneinkauf in unserem CAP-Markt ermöglichen“, begründet Michael Auen, Vorstand der Karlsruher Lebenshilfe, die Initiative.

Sicherheitskräfte überprüfen dazu in diesem Zeitraum am Eingang die Ausweise der Kundinnen und Kunden. Senioren können sich ihren Einkauf bei Bedarf dann am kommenden Tag nach Hause liefern lassen. „Wir werden diese Aktion die kommenden drei Wochen immer donnerstags in Durlach testen. Wenn sie erfolgreich ist, werden wir sie auf unsere anderen vier CAP-Märkt in Karlsruhe und Ettlingen ausweiten“, so Michael Auen.

Weitere Informationen

Der Heimservice des CAP-Markts Durlach steht übrigens allen Kundinnen und Kunden zur Verfügung, insbesondere Menschen, die ihr Zuhause derzeit nicht verlassen können. Bestellungen werden unter Telefon 0721/18369-25 entgegengenommen.

CAP-Markt Durlach auf Durlacher.de

#DuFürDurlach

Unterstützen auch Sie die Durlacher Geschäfte und Unternehmen mit Ihrem Einkauf oder Auftrag. | zur Sonderseite