. .
Sie sind hier:  Start  >  Sonderseiten  >  Special Olympics National Games 2008
Special Olympics

Special Olympics National Games in Karlsruhe und Durlach

Man nennt es gemeinhin schon den "Durlacher Weg", jenen unkonventionellen Stil, eine Veranstaltung aus dem Boden zu stampfen, die bereits in der Vorbereitung viel Einfallsreichtum und Spontanität von allen Beteiligten abverlangt. Und so wurde auch das "Durlacher Feschd" am 19. Juni 2008 im Rahmen der Special Olympics zu einem harmonischen und nicht zuletzt durch das deutsche Weiterkommen bei der EM, zu einem euphorischen Happening in der Markgrafenstadt. "Durlach feiert mit seinen sportlichen Gästen" - unter diesem Motto luden die beiden Vereine, Turnerschaft Durlach und TG Aue, sowohl die bei ihnen untergebrachten Sportler, als auch die übrige Bevölkerung zu einem gemeinsamen Durlacher Abend an die Karlsburg. Und rund 600 Besucher folgten dann auch dem Ruf.

Post aus Delitzsch, den 24. Juni 2008

Durlacher Feschd

Sehr geehrte Frau Ortsvorsteherin Alexandra Ries,

im Namen aller Athleten und Trainer der Delitzscher Teilnehmer an den Special Olympics National Summer Games 2008 in Karlsruhe möchte ich mich auf diesem Weg noch einmal bei Ihnen, Ihren Mitarbeitern, den Durlacher Vereinen, der Feuerwehr und den Bürgern Ihrer Stadt recht herzlich für das große Interesse, welches Sie uns entgegengebracht haben, bedanken! Wir waren schon überwältigt, als Sie uns zusammen mit dem 1. Vorsitzenden der Turnerschaft Durlach 1846 e.V., Herrn Mathias Tröndle, am Karlsruher Hbf (Bahnhof Durlach a.d.R.) begrüßten und anschließend von der Freiwilligen Feuerwehr Durlach in unser Quartier gebracht wurden. Die ehrenamtlichen Helfer der Turnerschaft Durlach begegneten uns sofort aufgeschlossen und betreuten uns während unseres gesamten Aufenthaltes in Ihrer Stadt hervorragend! Jeder Wunsch wurde uns erfüllt und es entstand schnell eine warme, freundschaftliche und herzliche Atmosphäre! Was wir aber am Donnerstagabend auf dem "Durlacher Feschd" erlebten, war für uns ein einmaliges Erlebnis! Das Spalier mit dem Applaus für unsere Athleten auf dem Weg in die Burg, die toll eingedeckten Tische, das Superbüffet, die nette Geste mit den Rosen in Ihren Landesfarben, die emotionalen und einfühlsamen Ansprachen, die Anwesenheit vieler lokaler Politiker und Prominenz, das schöne und mitreißende Programm, die Würdigung unserer siegreichen Handballmannschaft auf der Bühne, die Fußballübertragung und der "Fahrdienst" der Freiwilligen Feuerwehr! Sie, Ihre Mitarbeiter, die Akteure des Festprogramms und alle ehrenamtlichen Helfer haben viel Zeit und Mühe für uns aufgebracht! Die Durlacher Bürger nahmen Anteil, indem sie auf dem "Durlacher Feschd" erschienen und Gespräche mit unseren Athleten führten! So stellt man sich die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung vor! Für all das und das, was unerwähnt geblieben ist, ein ganz, ganz großes Dankeschön! Eine weitere Wertschätzung unserer Athleten brachten die Durlacher zum Ausdruck, indem sie die Wettkampfstätten unserer Athleten besuchten. Auch dafür ein Dankeschön! Wir haben uns in Karlsruhe und ganz besonders in Durlach immer herzlich willkommen und sehr, sehr wohlgefühlt! Der Abschied fiel uns schwer und war tränenreich, aber wir nehmen neben unseren sportlichen Erfolgen die Erinnerung an viele schöne und emotionale Erlebnisse und Begegnungen mit nach Hause! Seit unserer Ankunft in Delitzsch sind die Athleten und die Betreuer dabei, ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Das wird dauern! Überall, in den Familien, den Wohnstätten, auf Arbeit und dem Freundeskreis erzählen wir von unseren unvergesslichen Erlebnissen und sind dabei noch ganz aufgewühlt! Nochmals vielen, vielen Dank!

Dirk Woelki
Trainer Behindertensportgruppe 1. SV Concordia Delitzsch 1910 e.V.

Todesmut, Erdbeerkuchen und Public Viewing am 19. Juni 2008

Durlach Feschd

Tatkräftig unterstützt vom Stadtamt Durlach und dem Verein Humanitäre Botschaft, wurde den Gästen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten, bei dem sowohl musikalische Leckerbissen, wie unter anderem der Auftritt der Schülerband der Friedrich Realschule, als auch eine atemberaubende Stuntshow, bei der Weltrekordhalter Marko König ungesichert auf dem Dach der Karlsburg einen Fechtkampf inszenierte, um dann gemeinsam mit Schülern mit geistiger Behinderung aus Pforzheim auf der Bühne eine Show zu präsentieren. Highlight war natürlich aber ein Public Viewing des EM-Viertelfinals, das die Verantwortlichen recht spontan inszenierten. Noch am Vortag wurde eine LKW-Pritsche einer Durlacher Spedition organisiert, das Thüringer Häusle brachte eine Satellitenanlage mit, die gerade mal zwei Stunden vor Beginn eingerichtet wurde und schon war die Stadionatmosphäre an der Karlsburg vorprogrammiert. "Ohne Fußball hätten wir gar nicht erst aufbauen brauchen", resümiert dann auch Turnerschaft Vorsitzender Mathias Tröndle. Und so saßen alle einträchtig zusammen - Athletengruppen der Special Olympics, neben den Ehrenamtlichen der Vereine und zufällig vorbei gekommenen Fußballfans - allesamt angesteckt vom schwarz-rot-goldenen Fußballfieber.

Durlach feierte mit seinen Gästen rund um die Karlsburg

Durlacher Feschd

Der Abend begann mit einem offiziellen Empfang für die Sportler, die unter dem tosenden Beifall der übrigen Besucher in die Karlsburg einmarschierten. Drinnen gab es dann ein Buffet, das komplett von ehrenamtlichen Kuchen- und Salatspendern aus den Vereinen bestückt wurde. "Ein solches Engagement kriegen wir sogar für unser eigenes Sommerfest nicht hin", stellte der 1. Vorsitzende der TG Aue Joachim Ried, voller freudigem Erstaunen fest. Rund 50 Ehrenamtliche wirbelten im Hintergrund und sorgten für ein opulentes Sportler-Mahl. Da räumten Mitglieder des Karlsruher Gemeinderats die Tische ab und Durlacher Ortschaftsräte spülten sich die Finger wund. Die geladenen Gäste, u.a. Fritz Wurster vom baden-württembergischen Landesverband der Special Olympics und viel Polit-Prominenz aus der Region erhielten eigens "Vip-Karten", die einen zusätzlichen Symbolcharakter durch die Begrüßungsworte von Bürgermeister Harald Dennecken erhielten. "Ihr seid die wichtigen Leute", rief der Karlsruher Sozialdezernent den Sportlern entgegen und übergab dann auch seine eigene an die Sprecherin der rumänischen Delegation, mit der er Hand in Hand das Buffet eröffnete.

So sehen Sieger aus

Durlacher Feschd

Unter dem immer wieder rhythmischen Beifall der Gäste begrüßte auch die Durlacher Ortsvorsteherin Alexandra Ries die Athleten und schloss ihre Begrüßungsrede mit den Worten "Wir sind stolz darauf, euch bei uns zu haben". Und nachdem dann endlich der Schlusspfiff beim Viertelfinale erfolgte, stimmte die gesamte Karlsburg in den gemeinsamen Jubelgesang "So sehen Sieger aus" ein, der für diese Begegnung und sicherlich auch für das zukünftige Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in Karlsruhe eine ganz neue Bedeutung erhält. (dlp)

Auszug aus der weiteren Gästeliste:

Bürgermeisterin Margret Mergen, Bürgermeister Klaus Stapf, MDL Manfred Groh, CDU Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Gabriele Luczak-Schwarz, CDU Fraktionsvorsitzende im Ortschaftsrat Wolfram Jäger, etliche Gemeinde- und Ortschaftsräte, Ulrike Wernert und Christiane Hagg vom Schul- und Sportamt und Komitee Special Olympics, Vertreter des Behindertenbeirats der Stadt Karlsruhe, Sportlergruppen u.a. aus Dänemark, England, Rumänien... und rund 150 weitere geladene Gäste.

Fotos: Christine Gustai (cg)

Begrüßung der Athleten am 15. Juni 2008 am Bahnhof Durlach

Pünktlich um 14.08 Uhr konnten die Sportler am Durlacher Bahnhof von einer kleinen Delegation begrüßt werden, bevor die Gruppen anschließend von der Freiwilligen Feuerwehr zu den Quartieren gebracht wurden.

Fotos: Christine Gustai (cg)

Weitere Informationen

Turnerschaft Durlach 1846 e.V. mit Link zu dem Turnados auf www.durlacher.de

Special Olympics Deutschland e.V. | Website

National Games (Alles zu den Spielen) | Website