. .
Sie sind hier:  Start  >  Sonderseiten  >  ExpeditionZukunft ScienceExpress

 

ExpeditionZukunft ScienceExpress

Kontaktdaten

Max-Planck-Gesellschaft zur
Förderung der Wissenschaften e.V.
Hofgartenstraße 8
80539 München
Telefon: +49 (89) 2108 - 0
www.expedition-zukunft.org
presse(at)expedition-zukunft.org

Eine spannende Expedition in die Zukunft

Ausstellungszug der Max-Planck-Gesellschaft hält ab 2. Juli 2009 in Durlach

Foto: Expedition Zukunft/ArchiMeDes
Foto: Expedition Zukunft/ArchiMeDes

Erstmals fährt eine Wissenschaftsausstellung in einem Zug durch das Land. Die von der Max-Planck-Gesellschaft organisierte „Expedition Zukunft“ macht Forschung dabei in zwölf thematischen Waggons anschaulich. Der 300 Meter lange Ausstellungszug startete im April in Berlin und fährt mehr als 60 deutsche Städte an. Vom 2. bis 4. Juli macht der „schlaue Zug“ Halt im Bahnhof Durlach (Gleis 9) und wird am 3. Juli von Ministerpräsident Günter H. Oettinger begrüßt.

„Expedition Zukunft“ lässt Forschung hautnah erleben - mit vielfältigen interaktiven Exponaten, spannenden Hintergrundinformationen und faszinierenden Bildern. Die Ausstellung zeigt, wie Forschung und Technologie unser Leben in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren beeinflussen - von der Grundlagenforschung in Wissenschaftseinrichtungen und Universitäten bis hin zur Produktentwicklung in Zusammenarbeit mit Unternehmen. Die zwölf Wagen sind jeweils einem Zukunftsthema wie zum Beispiel „Gesundheit und Medizin“, „Ernährung und Landwirtschaft“ oder „Energie und Umwelt“ gewidmet.

Spannendes Innenleben

Foto: Expedition Zukunft/ArchiMeDes
Foto: Expedition Zukunft/ArchiMeDes

Das Karlsruher Institut für Technologie ist im Zug mit zwei Beiträgen vertreten: In Wagen 9 findet man dort zum Thema "nachhaltig und effizient" das "bioliq"-Verfahren des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Mit diesem Verfahren können aus Biomasse, beispielsweise Stroh oder Holzabfällen, Kraftstoffe oder Grundstoffe für die chemische Industrie gewonnen werden. Die Umwandlung langlebiger radioaktiver Abfallstoffe in stabile oder kurzlebige Materialien – die so genannte Transmutation – ist Thema einer Schautafel.

Im Wagen 12 der „Expedition Zukunft“ kommen Forscher von morgen auf ihre Kosten. Einfache, aber eindrucksvolle Experimente vermitteln Denk- und Arbeitsweisen von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Im Mitmachlabor können Schulklassen und Familien mit Kindern zu den Themen „Cooler Kunststoff - ein Werkstoff mit Überraschungseffekt“ und „Heiße Zellen - Solarenergie für kreative Anwendungen“ forschen.

Spannendes Rahmenprogramm

Am Gleis machen während des Zug-Aufenthalts Karlsruher Institutionen aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung auf ihre Arbeit aufmerksam, darunter das Zentrum für Kunst und Medientechnologie, die Hochschule für Gestaltung, das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das FIZ Fachinformationszentrum, das Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft der Universität Karlsruhe (ZAK), die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft und die Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Weiter sind vertreten die Stadt Karlsruhe, die TechnologieRegion, die Karlsruher Messe sowie das Stadtmarketing.

Fotos: Christian Curth (cc)

R.TV-Beitrag vom 02. Juli 2009

The player will show in this paragraph

Weitere Informationen

Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten sind am 2. und 3. Juli 2009 von 9 bis 17 Uhr und am 4. Juli 2009 von 10 bis 18 Uhr. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.expedition-zukunft.org. Dort können Schulklassen auch kostenlose Führungen buchen.