. .
Sie sind hier:  Start  >  Sonderseiten  >  Aufruf gegen die weitere Zerstörung der Durlacher Altstadt

Verantwortlicher i.S.d.P.

Gez: Vorstand des Freundeskreises Pfinzgaumuseum – Historischer Verein Durlach | Günther Malisius, 1. Vorsitzender

Kontaktdaten

Freundeskreis Pfinzgaumuseum
Historischer Verein Durlach e.V.

Günther Malisius
Töpferweg 29
76227 Karlsruhe
Tel. 0721 / 401494

Aufruf gegen die weitere Zerstörung der Durlacher Altstadt

Die Durlach-fernen Karlsruher Ämter wollen Pläne genehmigen, die Durlachs Altstadt weiter zerstören.

Luftbildaufnahme: www.durlacher.de
Luftbildaufnahme: www.durlacher.de

Schon einmal haben die Karlsruher Ämter beim Alten Friedhof den Abriß der Zwingermauer zugelassen. Als Durlacher Protest kam, gestand man ein, dass dies ein Fehler gewesen sei.  Auf den durchaus möglichen Wiederaufbau verzichteten die Ämter mit dem Argument „Was weg ist, kann man nicht wieder erbauen!“. Das im Krieg total zerstörte Karlsruher Schloß und die Dresdener Frauenkirche z.B. gäbe es nach dieser Argumentation nicht mehr. Stattdessen hat man dem Bauherrn eine geringe Geldstrafe auferlegt. Dieser machte aus dem Objekt zwei Häuser, die er kurze Zeit später verkaufte.

Bauplan
Bauplan

Westlich des Weiherhof-Hallenbades direkt neben dem Fußgängerweg sollen nun 4 Häuser gebaut werden (ehemalige Kohlehandlung, Getränke-Baumgartner). Da zu diesen Häusern nur Fußgängerwege führen und sie keine PKW-Zufahrt haben, ist damit zu rechnen ist, dass Möbelwagen und PKWs mit Flaschenkästen dann auf den Fußgängerwegen fahren werden. Zusätzlich wird es ein Problem geben, wenn im Weiherhof Jugendliche weiterhin ihre Aktivitäten entfalten und die Orgelfabrik als Störfaktor von den neuen Anwohnern gesehen wird. Sie werden Rechtsanwälte und Gerichte bemühen.

Stadtgraben (Foto: sade)
Stadtgraben

Besonders das vierte Haus, das direkt auf der Zwinger- und Stadtmauer stehen soll, wird das Altstadtbild zerstören. In mittelbarer Nähe ist noch ein Stück der originalen Stadtmauer mit Laufgraben und Zwingermauer vorhanden. Bis zum Basler Tor ist die Zwingermauer- und Stadtmauerlinie bei der momentanen Bebauung eingehalten und erkennbar, was bei dem Neubau nicht mehr der Fall wäre.

Dem Ausschuß für Planung, Bauwesen und Umwelt im Ortschaftsrat wurde ein Modell vorgestellt, das die Einpassung dieser vier Häuser in die Altstadt zeigen soll. Bewußt oder aus Unkenntnis wurden in diesem Modell an die Stelle der noch vorhandenen Stadtmauer zwei Bäume gesetzt, was ein falsches Bild vorgaukelt.

Verschiedene Karlsruher Ämter sollen das Vorhaben bereits befürwortet haben. Der Historische Verein Durlach wendet sich gegen die weitere Zerstörung der Altstadt und möchte die Zuständigen aus Karlsruhe aufrütteln, ihre Entscheidungen zu überdenken.

Weitere Informationen

Freundeskreises Pfinzgaumuseum – Historischer Verein Durlach
auf www.durlacher.de

Ortschaftsrat auf www.durlacher.de