. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Durlacher Branchenverzeichnis

500 Unternehmen aus allen Branchen
Firmenpartner mit eigener Seite
(Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Links)

Durlacher Infomail abonnieren

Durlacher Infomail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Buslinie 117 zwischen Karlsruher Höhenstadteilen und Waldbronn wird eingestellt

Abfahrt der Buslinie 47A am Zündhütle. Foto: Roland Jourdan

Abfahrt der Buslinie 47A am Zündhütle. Foto: Roland Jourdan

Die neue Albtal-Buslinie 117 wird nach dem ersten Probejahr eingestellt.

Nachdem der KVV jetzt die neuen Fahrpläne zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 veröffentlicht hat, steht endgültig fest, dass es die Buslinie 117 zukünftig nicht mehr geben wird. Es ist ab Dezember dann nicht mehr möglich, von Reichenbach oder Busenbach den direkten Weg Richtung Zündhütle nach Karlsruhe zu nehmen. Ebenso ist über die Karlsruher Bergdörfern der Rathausmarkt, die Albtherme, die Kurklinik (SRH-Gesundheitszentrum) oder der Bahnhof Busenbach nicht mehr erreichbar.

Testbetrieb bis Sommer 2019 war geplant

Zahlreiche Baustellen und Sperrungen haben es in diesem Jahr den neuen Linien 117 und 118 schwer gemacht, richtig durchzustarten, so dass die Buslinien nur schwach genutzt wurden. Es war schwer, neue Fahrgäste in der Region zu motivieren, vom Auto in den Bus umzusteigen. Von Seiten der Stadt Karlsruhe und dem KVV war nach Ende der Palmbacher Baustelle noch ein weiteres halbes Probejahr bis Sommer 2019 geplant. Leider stieg die Gemeinde Waldbronn nach einem Gemeinderatsbeschluss, aufgrund der schwachen Fahrgastzahlen zwischen Ermlisgrund und den Bergdörfern, sowie vermutlich wegen eines gewissen Sparzwanges aus der Mitfinanzierung der Buslinie aus. Laut Berichten auf www.waldbronn.de konnten so 12.500 Euro von der Gemeinde Waldbronn eingespart werden.

Das Projekt der stadtkreis- und landkreisübergreifenden Busverbindungen 117 und 118 war in den letzten Jahren ein Anliegen der Stadt Karlsruhe und den Gemeinden Waldbronn und Karlsbad. Die Gemeinden Karlsbad und Waldbronn hatten jeweils 25 Prozent der Kosten des Probebetriebes zu tragen, die Stadt Karlsruhe übernahm die andere Hälfte.

Zukünftig bleiben die Waldbronner Busse der Linie 117 vom/bis Bahnhof Busenbach innerorts erhalten, enden jedoch wie früher im Gewerbegebiet Ermlisgrund und fahren dann als Linie 115. Die Linienführung zwischen Ermlisgrund und Grünwettersbach entfällt. Von der Linie 47A/27 bleiben zwischen Zündhütle, Palmbach und Waldbronn-Ermlisgrund nur noch zwei Fahrten am Morgen und drei Fahrten am Nachmittag zur Versorgung der ca. 1.300 Mitarbeiter im Gewerbegebiet Ermlisgrund in Richtung Karlsruhe erhalten.

Karlsbader Linie 118 nun probeweise bis Zündhütle

Das Projekt der stadt- und landkreisübergreifenden Busverbindungen wird nun nur noch von der Stadt Karlsruhe und der Gemeinde Karlsbad weiterverfolgt. Ab 10. Dezember 2018 soll hier die Karlsbader Linie 118 probeweise von Langensteinbach bis zum Zündhütle verlängert werden. Dann haben besonders Mutschelbacher und Langensteinbacher Fahrgäste eine schnelle Verbindung zum Straßenbahnanschluss am Zündhütle und können preisgünstigere Fahrten (drei Waben) nach Karlsruhe nutzen. Ein Bericht zu der neuen Buslinie 118 folgt, sobald weitere Details vorliegen.
Weitere Infos auch bei www.wettersbach-online.de

von pm/cg veröffentlicht am 06.11.2018

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Städtische Dienste sowie nützliche Angebote soll die App digital@ka bündeln. Foto: Dennis Dorwarth Photographie

Mitmachen bei der Gestaltung von digital@ka

Onlinebefragung zur neuen Karlsruher Multifunktions-App.

Ab sofort Vorgärten und begrünte Hausfassaden anmelden. Foto: cg

Neuer grüner Wettbewerb in Karlsruhe: „Gartenträume“ startet

In der Tradition der grünen Wettbewerbe startet das Gartenbauamt 2019 ein neues Wettbewerbskonzept...

Zukünftiges Wohnquartier in Aue. Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende / Bearbeitung: cg

Baugebiet Oberer Säuterich direkt an B3 anschließen

Das künftige Baugebiet Oberer Säuterich soll über eine direkte Zufahrt auf die B3 in Fahrtrichtung...

Durlacher Fastnachtsumzug. Foto: cg

Motto für den Durlacher Fastnachtsumzug 2019 gesucht

Das Organisationskomitee Durlacher Fastnacht (OKDF) sucht kreative Köpfe: für den Durlacher...

stja

Seminar: Kein Missbrauch in Vereinen und Verbänden

Weitere „Ansprechpersonen“ werden geschult / Nächstes Seminar der Fachstelle „Kein Missbrauch!“

Vorankündigung zur Durlach-Art. Grafik: pm

Durlach-Art

An ca. 30 Stellen in und um die Durlacher Altstadt werden am 6. und 7. September 2019 sehenswerte...

Herzlich aufgenommen: Gastgeberin Roswitha Kehrle freute die Resonanz vom ASB-Netzwerk. Mit im Bild (v.l.): Sieglinde Meppiel, Ingeborg Schmitt-Hiba, Ursula Gindner und Ursula Gangnus, beide seit der ersten Stunde mit dabei. Fotos: ASB e.V. Region Karlsruhe

Das „Café Auszeit“ sagt Dankeschön – neues Pflegebegleiter-Team für Durlach

Mit einem herzlichen Dankeschön für die Gastgeberin nahm das Netzwerk Pflegebegleitung Ende 2018...

Legales Gehwegparken auf beiden Seiten: 3,10 Meter muss die vebleibende Fahrgasse mindestens breit sein, damit Rettungsfahrzeuge und Müllabfuhr passieren können. Foto: pm

Jetzt gibt es Knöllchen

Gehwegparken wird ab Montag, 14. Januar 2019, mit Verwarngeld geahndet.

Neuer Rekord beim traditionellen Neujahrsschwimmen der DLRG, die dabei auch für die Sicherheit sorgte. Fotos: pm

Die DLRG startet mit eisigem Schwung ins neue Jahr 2019

Über 90 kälteresistente Menschen aus Grötzingen und Umgebung wagten sich bei der eisigen...

Passende Sportangebote wie bei der „Bewegten Apotheke“ bieten zahlreiche Durlacher Sportvereine an. Foto: om

Vereinsinitiative Gesundheitssport macht die Region auch 2019 fit

Pünktlich zum Jahreswechsel und gerade rechtzeitig, um an die guten Vorsätze für 2019 zu erinnern,...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de