. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Durlacher Branchenverzeichnis

500 Unternehmen aus allen Branchen
Firmenpartner mit eigener Seite
(Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Links)

Durlacher Infomail abonnieren

Durlacher Infomail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Freie Wähler wünschen nachhaltiges Urban Gardening Konzept für Karlsruhe

Ein Beispiel für Urban Gardening auf dem alten Schlachthof. Foto: cg

Ein Beispiel für Urban Gardening auf dem alten Schlachthof. Foto: cg

Jürgen Wenzel, Stadtrat der Freien Wähler, weist in einer aktuellen Anfrage darauf hin, dass auf der Internetseite der Stadt zu lesen ist: „Die Stadt Karlsruhe möchte die Lebensqualität für die Bürger erhalten und weiterentwickeln.“

Die Initiative „Meine Grüne Stadt Karlsruhe“ bildet einen Schwerpunkt der zukünftigen Stadtpolitik und bündelt die Themen Klima, Gesundheit und Natur. Die Stadt will angesichts der derzeitigen und anstehenden Herausforderungen - z.B. Verdichtung von Ballungsräumen, zunehmender Verkehr, Verlust der Artenvielfalt, Klimawandel - nicht nur ihre eigenen Beiträge zu Klima- und Naturschutz, Nachhaltigkeit, Umweltgerechtigkeit und Gesundheit ausbauen und weiterverfolgen, sondern ebenso die Bürger hierfür gewinnen und mitnehmen.“

Für Wenzel ein lobenswerter Ansatz angesichts der Tatsache, dass aktuelle Prognosen zur Entwicklung der Weltbevölkerung davon auszugehen ist, dass im Jahr 2050 ca. 80 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben sollen. Ein Grund für Metropolen wie New York, Paris oder Wien, die sich ernsthaft mit dem Thema „Urban Gardening“  beschäftigen.

„Karlsruhe hat immer noch viele ökologisch wenig sinnvoll genutze Rasenflächen, die mit blühenden Stauden und Kräuterpflanzen wertvolle Nahrung für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten bieten würden. Wir Freien Wähler wünschen uns daher neben dem schon jetzt hervorragend funktionierenden Kleingartenwesen auch ein nachhaltiges Urban Gardening Konzept für Karlsruhe“, so Wenzel, der selbst viele Jahre aktiver Kleingärtner war. In seiner Anfrage wirft er die Frage auf, ob es nicht an der Zeit wäre die öffentlichen Grünflächen zu vernetzen und über Patenschaften die Bürger mit in die Verantwortung zu nehmen, so wie es auf der Internetseite der Stadt propagiert wird.

Für die Freien Wähler sind in der Antwort auf Ihre Anfrage zwar gute Ansätze zu erkennen. „Aber wie so oft sieht die Verwaltung zuerst rechtliche Bedenken, als die Chance Bürger mit in die Verantwortung zu nehmen. Hier muss die Stadt noch viel tun, um ihren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden!“, so Wenzel abschließend.

Weitere Informationen

Ortschaftsrat Durlach auf www.durlacher.de

Kleingärten in Durlach auf www.durlacher.de

von fw veröffentlicht am 29.06.2018

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Europa- und Kommunalwahl 2019: Briefwahlbüro öffnet nach Ostern. Grafik: cg

Europa- und Kommunalwahl 2019: Briefwahlbüro öffnet nach Ostern

Wahlbenachrichtigungen kommen bis 24. April 2019 per Post.

Nächste Baustelle: Sperrung der Alten Weingartener Straße bis Ende September 2019. Grafik: TBA

Nächste Baustelle: Sperrung der Alten Weingartener Straße bis Ende September 2019

Erneuerung der Brücke des Pfinzentlastungskanals – Umleitungen für Kfz- und Radverkehr.

Die Organisatoren Edgar Müller (l.), Karlheinz Raviol und Samuel Degen (r.) zusammen mit Ortsvorsteherin Alexandra Ries. Fotos: cg

Bereits über 30 Künstler für DURLACH-ART zugesagt

Am 6. und 7. September 2019 soll Durlach ganz im Zeichen der Kunst stehen.

Uniformierte Kräfte der Polizei unterstützen die Schwerpunktkontrollen. Foto: VBK

Polizei und VBK setzen gemeinsame Schwerpunktkontrollen fort

Bereits zum siebten Mal haben die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und die Polizei eine gemeinsame...

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Unbekannte Männergruppe begeht Sachbeschädigungen in Killisfeld

Nicht nur, dass eine sechsköpfige Gruppe Männer am Sonntagmorgen (14. April 2019) gegen 4 Uhr eine...

Die Samenmischung „Wilde Welt“ wird auf dem Wochenmarkt in Durlach verteilt. Fotos: pm/cg

„Wir lassen Karlsruhe blühen“ – auch Durlacher Wochenmarkt dabei

„Wir lassen Karlsruhe blühen“ ist eine gemeinsame Aktion des Karlsruher Blumengroßmarktes und der...

„Bewegte Apotheke“ in Durlach. Foto: om

Saisonstart 2019 der Bewegten Apotheke

Wieder Fitness für Ältere und Einsteiger geboten.

Das „Torwächterhaus“ in der Ochsentorstraße. Foto: cg

Stadt erwirbt „Torwächterhaus“

Gemeinderat beschließt Kauf des Anwesens an der Ochsentorstraße / Spenden aus der Bürgerschaft und...

Herzsportgruppen sind zunehmend in ihrer Existenz durch den Mangel an Ärzten gefährdet. Fotos: INI

Karlsruher Herzsport steuert auf Krise zu: Viele Gruppen suchen dringend begleitende Ärzte

Die Rahmenvereinbarung Rehasport sieht vor, dass alle Herzsportgruppen von einem Mediziner...

Gestaltungsidee von Architekt Mirko Felber: Freigelegter Torbogen und die Nordmauer als erhaltenes Teilstück des Vortores des ehemaligen Durlacher Ochsentors. Mit den neu hinzugefügten Dachgauben könnte man das Dachgeschoss noch besser ausnutzen. Grafik: Felber / Arbeitskreis Stadtbild Durlach

Torwächterhaus am Ochsentor – ehemaliges Wohnhaus der Familie Gültling

Der Lokalhistoriker Robert Gültling aus Hohenwetterbach, geboren 1932 in Durlach, berichtet in...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de