„Aufgetischt! 300 Jahre Durlacher Fayencen“ – neue Sonderausstellung im Pfinzgaumuseum

Wandvase mit Blumendekor, um 1780, Sammlung Widmann. Foto: Sammlung Günter Widmann

Wandvase mit Blumendekor, um 1780, Sammlung Widmann. Foto: Sammlung Günter Widmann

Von Samstag, 15. Juli 2023, bis Sonntag, 14. Januar 2024, zeigt das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg in der Sonderausstellung „Aufgetischt! 300 Jahre Durlacher Fayencen“ ausgewählte Werke der Durlacher Fayencemanufaktur.

Diese wurde im Jahr 1723 mit markgräflichem Privileg gegründet und genoss schon bald einen ausgezeichneten Ruf. In den über 100 Jahren ihres Bestehens waren ihre vielfältigen Produkte weit über Durlach hinaus bekannt und begehrt. Anlässlich des 300. Jahrestages seiner Gründung widmet das Pfinzgaumuseum diesem bedeutenden Durlacher Unternehmen eine Sonderausstellung.

Farbenfrohe Flora und Fauna

Im Zentrum steht die breite Produktpalette der Manufaktur, die die Kuratoren des Pfinzgaumuseums anhand ausgewählter Exemplare vorstellen. Die Präsentation führt die beeindruckende Vielfalt an Formen und Dekoren der in Durlach produzierten Fayencen vor Augen, die von exotischen Szenen aus Fernost über farbenfrohe Flora und Fauna bis hin zu idyllischen Landschaften und detaillierten Alltagsszenen reicht. Darüber hinaus vermittelt die Ausstellung Wissenswertes über den aufwändigen Herstellungsprozess der Fayencen sowie über Geschichte, Mitarbeiter und Kunden der Durlacher Manufaktur.

Kostbare Leihgaben zu sehen

Die rund 100 Stücke umfassende Präsentation vereint kostbare Leihgaben des Badischen Landesmuseums Karlsruhe, der Sammlung Widmann, der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und des GRASSI-Museums für Angewandte Kunst Leipzig, die durch Objekte aus dem Bestand des Pfinzgaumuseums ergänzt sind.

Begleitprogramm zur Sonderausstellung

Sonntag, 16. Juli, 15 Uhr
Kuratorenführung mit Dr. Ferdinand Leikam

Sonntag, 23. Juli, 15 Uhr
Führung mit Susanne Stephan-Kabierske

Mittwoch, 9. August, 18 Uhr
Kuratorenführung mit Dr. Ferdinand Leikam

Samstag, 12. August, 13 Uhr
Telefonführung mit Eva Unterburg M.A.
Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung bis 11. August unter:
stadtmuseum(at)kultur.karlsruhe.de oder 0721 / 133-4231.

Sonntag, 20. August, 15 Uhr
Führung mit Eva Unterburg M.A.

Sonntag, 10. September, 16.30 Uhr
Führung mit Helene Seifert M.A.

Mittwoch, 13. September, 18 Uhr
Sammeln – die Leidenschaft die Leiden schafft.
Bekenntnisse eines Durlacher Druckermeisters und Museumsbesitzers
Vortrag von Günter Widmann

Weitere Informationen

Der Eintrittspreis beträgt zwei Euro, ermäßigt einen Euro. Aktuelle Informationen zur Ausstellung und zu den Begleitveranstaltungen gibt es online (siehe Links).

Pfinzgaumuseum

Galerie

05.08.2023 | 24. Karlsruher Museumsnacht (KAMUNA)

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Durlach leuchtet für Demokratie

Noch nie seit der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus war die Demokratie in Deutschland gefährdeter als heute.

mehr
Spielen ausdrücklich erwünscht: neue Ausstellung in die Halle der Orgelfabrik. Foto: pm

„Ich möchte ein Spiel spielen“ – neue Ausstellung in der Orgelfabrik

Malte Römer und Rebecca Müller laden zu ihrer Kunstausstellung mit dem Titel „Ich möchte ein Spiel spielen“ in die Durlacher Orgelfabrik ein. Eröffnet…

mehr
Heute schon gelacht? Eröffnung „Kleine Art Durlach 2024“. Foto: om

Heute schon gelacht? Eröffnung „Kleine Art Durlach 2024“

Im gut besuchten Bürgersaal des Durlacher Rathauses eröffnete Ortsvorsteherin Alexandra Ries am Donnerstag (22. Februar 2024) die aktuelle Ausstellung…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien