Per Telefon durchs Pfinzgaumuseum – Wie funktioniert das neue Kulturangebot?

Museumsführerin Eva Unterburg bei der Telefonführung: Präzise beschreibt sie die Objekte der neuen Sonderausstellung. Foto: cg

Museumsführerin Eva Unterburg bei der Telefonführung: Präzise beschreibt sie die Objekte der neuen Sonderausstellung. Foto: cg

Seit geraumer Zeit gibt es im Durlacher Pfinzgaumuseum mit den Telefonführungen ein neues Format. Dabei handelt es sich um Gruppenführungen, die am Telefon stattfinden. Kunsthistorikerin Eva Unterburg erklärt, wie es genau funktioniert.

Barrieren abbauen, darum geht es beim neuen Angebot im Pfinzgaumuseum. Eva Unterburg ist hoch konzentriert, wenn sie in der neuen Sonderausstellung „Aufgetischt! 300 Jahre Durlacher Fayencen“ mit Headset und Mobiltelefon vor den Vitrinen steht. Am anderen Ende der Leitung folgt die Gruppe von ca. 6–12 Personen aufmerksam ihren Worten. Präzise beschreibt Unterburg Form, Farben, Dimension der Ausstellungsstücke. Entziffert auf den Birnkrügen Inschriften, schildert mit vielen Details die abgebildeten Motive. Auch die Art der Präsentation, Lichteinfall, der Museumssaal an sich – all das fließt ein, lässt so ein lebhaftes Bild bei den Zuhörerinnen und Zuhörern entstehen.

Diese schätzen das Angebot. Aus dem ganzen Bundesgebiet nehmen Menschen daran teil. Oft lässt eine Sehbehinderung oder Mobilitätseinschränkung den Besuch eines Museums nicht zu. In der Corona-Zeit entwickelt, hilft hier das neue Format. Bereits am Badischen Landesmuseum erfolgreich erprobt, setzte sich Unterburg dafür ein, auch Telefonführungen im Pfinzgaumuseum und Stadtmuseum anzubieten. Und die Rückmeldungen geben ihr recht.

Kleine technische Pannen und auch komische Situationen gehören dazu. Denn die Leitung ist in beiden Richtungen offen: Fragen können gestellt und somit ein Dialog entstehen. Dabei sei der Umgang miteinander immer „sehr nett“, so Unterburg. Man habe füreinander Verständnis, schätzt das kostenfreie Angebot.

Weitere Informationen

Pfinzgaumuseum

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Studentinnen und Studenten der Kunstakademie Karlsruhe stellen in der Orgelfabrik aus. Fotos: cg

SAY THE STUPID THOUGHT – Ausstellung in der Orgelfabrik

Eine Ausstellung von Emma Tietze, Lucca Winterkorn, Felicitas Kunisch, Bettina Winter, Rebecca Müller und Catalena Janitz – 22. Mai bis 2. Juni 2024…

mehr
Turmbergbahn Durlach . Foto: cg

„Grünes Licht“ für Durlacher Turmbergbahn: TÜV-Prüfung abgeschlossen

Die Turmbergbahn in Durlach, die wie angekündigt Mitte dieser Woche ihren Fahrgastbetrieb wieder aufgenommen hat, darf durch die Verkehrsbetriebe…

mehr
Durlacher Lesesommer im Rosengarten. Foto: cg

Vorleserinnen und Vorleser für den Durlacher Lesesommer 2024 gesucht

Der Durlacher Lesesommer, der für viele begeisterte Besucher schon zur geliebten Sommer-Tradition geworden ist, feiert sein 15-jähriges Jubiläum.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien