dm weiter auf Wachstumskurs – mit Schwung ins Jubiläumsjahr 2023

Seit Sommer 2019 ist dm mit seiner neu eröffneten Konzernzentrale – dem „dm dialogicum“ – in Durlach beheimatet. Foto: cg

Seit Sommer 2019 ist dm mit seiner neu eröffneten Konzernzentrale – dem „dm dialogicum“ – in Durlach beheimatet. Foto: cg

Das Karlsruher Unternehmen „dm“ feiert im kommenden Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Angefangen hat alles in der Herrenstraße. Seit Sommer 2019 werden die Geschäfte des Konzerns von Durlach aus geleitet – und das offensichtlich recht erfolgreich.

Kundinnen und Kunden schätzen das Einkaufserlebnis bei dm. Das zeigen sowohl die Ergebnisse der Verbraucherumfrage „Kundenmonitor Deutschland“, bei der dm 2022 erneut zum besten Drogeriemarkt Deutschlands sowie zum beliebtesten der untersuchten Einzelhändler gewählt wurde, als auch die Verschiebungen der Marktanteile im Geschäftsjahr 2021/2022 (1. Oktober 2021 – 30. September 2022) zugunsten von dm-drogerie markt.

„Trotz turbulenter Rahmenbedingungen konnten wir aufgrund eines deutlichen Nachfrageschubs im zurückliegenden Geschäftsjahr unseren Absatz und damit auch unseren Umsatz deutlich steigern“, so der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung Christoph Werner. „An guten Tagen kaufen mittlerweile rund zwei Millionen Menschen bei dm ein, wir versorgen nun mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte mit Drogeriewaren und Bio-Lebensmitteln.“

Wachstum basiert auf starker Mengenentwicklung

Das 1973 von Prof. Götz W. Werner gegründete Unternehmen steigert in Deutschland den Umsatz um 9,7 Prozent auf 9,9 Milliarden Euro. „Unser Wachstum basiert auf einer starken Mengenentwicklung. Im Geschäftsjahr haben wir mit 21 Prozent Marktanteil mengenmäßig mehr Artikel verkauft als alle anderen Drogeriemärkte zusammengenommen, die aber ebenfalls zulegen konnten“, führt Werner aus. Dagegen habe der Lebensmittelhandel nach den Berechnungen der Marktforscher Marktanteilsverluste sowohl nach Menge als auch nach Umsatz hinnehmen müssen. Die Marktforscher haben für den Geschäftsjahreszeitraum von dm 24,8 Prozent Umsatzanteil ermittelt, die übrigen Drogeriemärkte kommen auf 23,6 Prozent. Am meisten verloren haben die Discounter, die nur noch bei einem Anteil von 15,5 Prozent liegen.

Aufgrund der guten Absatz- und Umsatzentwicklung sucht dm in Deutschland intensiv Mitarbeiter. 46.347 Menschen arbeiteten zum Stichtag 30. September 2022 bei dm in 2.094 dm-Märkten, in den Verteilzentren und im dm-dialogicum in Deutschland.

„Mit gut frequentierten dm-Märkten tragen wir dazu bei, dass die Innenstädte für die Menschen attraktiv bleiben. Seit dem Frühjahr spielt die Erlebnisqualität beim Einkaufen für die Menschen wieder eine größere Rolle, was uns offensichtlich zugutegekommen ist“, erläutert Roman Melcher, stellvertretender Vorsitzender der dm-Geschäftsführung und verantwortlich für das Ressort IT/dmTECH, die positive Entwicklung bei dm.

3.945 dm-Märkte europaweit

Die positive Entwicklung von dm in Deutschland steigert sich noch im europäischen Ausland. So konnte in den Auslandsgesellschaften ein Wachstum von 13,5 Prozent erwirtschaftet werden. Europaweit liegt das Wachstum der dm-Gruppe bei 10,7 Prozent. Der Umsatz, den die mehr als 71.620 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2021/2022 erwirtschafteten, beträgt 13,6 Milliarden Euro. 3.945 dm-Märkte gibt es inzwischen in Europa.

Zu den Meilensteinen des zurückliegenden Geschäftsjahres gehört der Rollout der dm-Abholstationen, mit denen das stationäre Einkaufserlebnis in den dm-Märkten mit den Vorteilen einer Onlinebestellung über die Mein dm-App oder den Onlineshop dm.de noch besser verbunden werden kann.

Umfangreiche Investitionen in das Filialnetz

Bis zum Ende des Kalenderjahres 2022 werden 13 dm-Märkte neu eröffnet, 38 dm-Märkte werden umgebaut. Für das zurückliegende Geschäftsjahr bilanziert dm 42 Neueröffnungen und mehr als 290 Umbauten. „Neben der Ausweitung unseres Filialbestandes regenerieren wir intensiv unsere bestehenden dm-Märkte. Im Fokus steht dabei die Modernisierung in allen technischen und energetisch sinnvollen Belangen“, so Werner. Die Investitionssumme für das Geschäftsjahr 2022/2023 beläuft sich auf mehr als 160 Millionen Euro allein in das Filialnetz in Deutschland.

1973 öffnete in Karlsruhe erster dm-Markt

„In unserem Jubiläumsjahr 2023 werden wir viele besondere Vorhaben umsetzen, mit denen wir einen sinnvollen Beitrag leisten wollen. Unter anderem wird es eine breite Initiative zu sozialen Themen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern geben“, kündigt Werner an.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Warme Räume sind wertvoll. Foto: om

Warme Räume sind wertvoll

Eine Gemeinschaftsaktion von Durlacher Selbst e.V., Stadtamt Durlach und der Kirche bietet ab Mitte Dezember 2022 einen Mittagstisch für…

mehr
Bahnhof Karlsruhe-Durlach. Foto: cg

Bahnhof Durlach: Zeugen nach versuchtem Raub gesucht

Am Montag (28. November 2022) gegen 6.30 Uhr wurde ein 28-jähriger Mann im Bereich des Treppenabgangs zur Unterführung des Bahnhofs in…

mehr
Das großformatige Turmbergbahnmodell wurde im KVV-Kundezentrum (Durlacher Allee) präsentiert. Fotos: cg

Großformatiger „Blick in die Zukunft“: Turmbergbahn-Modell kann ab sofort besichtigt werden

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) präsentierten das dreieinhalb Meter lange Modell der verlängerten Turmbergbahn im Maßstab 1:160 – Besichtigung im…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien