Blitzer werden auf der Südtangente neu positioniert

Auffahrt zur Südtangente. Foto: cg

Auffahrt zur Südtangente. Foto: cg

Stationäre Geschwindigkeitsmesser künftig für weniger Wartungsaufwand generell am rechten Fahrbahnrand.

Seit 2010 bereits sind fünf stationäre Messanlagen zum Überwachen des Einhaltens der Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Südtangente rund um die Uhr im Einsatz. Im Zuge der laufenden Sanierung des Edeltrud-Tunnels mussten die beiden Anlagen auf Höhe der Ausfahrt Rüppurr im vergangenen Sommer vorübergehend abgebaut werden. Diese Zeit wurde zu einer generellen Überprüfung der Standorte der Geschwindigkeitsmessanlagen entlang der Südtangente genutzt. So fiel die Entscheidung, auch die drei noch vorhandenen Anlagen vom Mittelstreifen zu entfernen und künftig am jeweils rechten Fahrbahnrand zu platzieren.

Aufwand für Pflege und Wartung der Anlagen ist geringer

„Anlass für die Überprüfung war insbesondere, dass zur Wartung der Anlagen im Mittelstreifen aus Sicherheitsgründen mehrfach jährlich aufwändige Absperrmaßnahmen notwendig wurden“, begründet der unter anderem für das Ordnungswesen zuständige Bürgermeister Albert Käuflein die Vorgehensweise: „Mit der jetzt getroffenen Entscheidung, die Anlagen zukünftig an den rechten äußeren Fahrbahnrand zu versetzen, gestaltet sich die Pflege und Wartung der Säulen einfacher. Zudem werden die jährlich wiederkehrenden Kosten für die Absperrmaßnahmen eingespart.“

Neue Standorte wenige Meter von ursprünglicher Messstelle entfernt

Das städtische Ordnungs- und Bürgeramt (OA) erklärt zur Umsetzung, dass die Standorte der Säulen auf Höhe des Wasserwerks sowie an der Ausfahrt Rüppurr/Dammerstock nur um wenige Meter von der ursprünglichen Messstelle abweichen. Die größte Änderung ergibt sich für die Messanlage auf Höhe der Ausfahrt 7/Entenfang. Die im Vergleich zu den anderen Anlagen etwas höhere Säule, welche beide Fahrtrichtungen zugleich überwachen konnte, wird zukünftig durch zwei getrennte Säulen ersetzt. Diese werden auf Höhe der Bannwaldallee/Junker-und-Ruh-Straße, also im Bereich der Ausfahrt 6 neu aufgebaut. Alle Anlagen dienen insbesondere der Verkehrssicherheit auf der hochfrequentierten Bundesstraße, aber vor allem auch dem Lärmschutz für die angrenzenden Stadtteile.

Die für das Vorhaben notwendigen Tiefbauarbeiten laufen seit rund einer Woche am Standort Rüppurr, und zurzeit geht das OA davon aus, dass die Installation der beiden Messanlagen an dieser Stelle Anfang Juni erfolgen kann. Die anderen Standorte folgen sodann unmittelbar.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

In der Untermühlsiedlung kann jetzt getauscht werden. Foto: pm

In der Untermühlsiedlung kann jetzt getauscht werden

Seit Ende April rätselten die Bewohner der Untermühlsiedlung, wofür denn eine kleine Gartenhütte in der Alten Karlsruher Straße neben dem Parkplatz…

mehr
Auf dem Gelände der RaumFabrik Durlach wird sich am Freitag alles um Digitalisierung drehen. Foto: cg

RaumFabrik Durlach dieses Jahr Hotspot bei der „Bunten Nacht der Digitalisierung“

Digitalisierung in Karlsruhe für alle sicht- und erlebbar machen – das ist das Ziel der „Bunten Nacht der Digitalisierung“, die am Freitag, 1. Juli…

mehr
Programm des Durlacher Altstadtfest 2022 wurde am Montag vorgestellt. Fotos: cg

Vorfreude auf das 44. Durlacher Altstadtfest – Programm wurde vorgestellt

Am Wochenende ist es soweit: Durlach lädt zum Feiern in die Altstadt ein! 9 Bühnen, 30 teilnehmende Vereine und Organisationen und hoffentlich gutes…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien