Anders ist normal: Durlach verliert einen engagierten Mitstreiter der Inklusion

Anders ist normal: Durlach verliert einen engagierten Streiter der Inklusion. Foto: stm

Carsten de la Porte bei „Leinen los“ – eines seiner Herzensprojekte. Foto: stm

Cent hinterm Komma, Durlach Turnados, KSC Fanbeauftragter für Menschen mit Handicap: Carsten de la Porte liebte und lebte die Arbeit mit Menschen.

Am Wochenende starb im Alter von nur 53 Jahren der Durlacher Carsten de la Porte und hinterlässt eine schwer zu füllende Lücke in vielen Bereichen.

Die Arbeitsgemeinschaft Durlacher und Auer Vereine e.V. schreibt in einem Nachruf: „Nicht nur als Geschäftsführer unseres Mitgliedsvereins Cent hinterm Komma e.V., auch als langjähriger Fanbeauftragter für Menschen mit Handicap beim KSC oder wo auch immer es sonst galt, die Stimme für diejenigen zu erheben, die oft kaum gehört werden: Carsten war immer ein unermüdlicher Streiter für Inklusion, Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Wir verlieren ein Durlacher Original mit großem Herz und feinem Witz. Carsten wird in den Herzen der Menschen, für die er sich zeitlebens eingesetzt hat, sowie seiner Freundinnen und Freunde für immer weiterleben. Allen Angehörigen und Mittrauernden unser tiefstes Mitgefühl.“

Auch dem Online-Portal Durlacher.de war Carsten stets verbunden. Ob mit inklusiven Meldungen, die die Redaktion gerne begleitet hat, als auch mit der charmant-witzigen Fotoserie „Carsten & Carsten“, die es bis vor einigen Jahren gab. Jeder, der ihn kannte, hat seine eigenen Geschichten mit dem kleinen Mann mit riesengroßem Herzen. Jetzt sind die „Leinen los“ für seine letzte Reise.

Seiner Familie und seinen Freunden gilt unser Mitgefühl.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

„Uns geht es nicht um die Zeit - wir wollen es richtig machen“ Foto: buegda

„Uns geht es nicht um die Zeit – wir wollen es richtig machen“

Unter diesem Motto führte Thomas Dueck, Leiter des Durlacher Hochbauamts und Gebäudewirtschaft, am Samstag, 24. Februar 2024, die von der…

mehr

Durlach leuchtet für Demokratie

Noch nie seit der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus war die Demokratie in Deutschland gefährdeter als heute.

mehr
Spielen ausdrücklich erwünscht: neue Ausstellung in die Halle der Orgelfabrik. Foto: pm

„Ich möchte ein Spiel spielen“ – neue Ausstellung in der Orgelfabrik

Malte Römer und Rebecca Müller laden zu ihrer Kunstausstellung mit dem Titel „Ich möchte ein Spiel spielen“ in die Durlacher Orgelfabrik ein. Eröffnet…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien