„Geschichten hinter den Dingen“ bei der 23. Karlsruher Museumsnacht

KAMUNA 2022. Foto: cg

KAMUNA 2022. Fotos: cg

Am Samstag, 6. August 2022, laden 14 Kulturinstitutionen zur 23. Karlsruher Museumsnacht (KAMUNA) ein. Von 18 bis 24 Uhr öffnen die Museen, Bibliotheken und Archive ihre Türen und bieten allen Kulturbegeisterten die Möglichkeit eines sommernächtlichen Besuches.

„Geschichten hinter den Dingen“ lautet das diesjährige Motto: Geschichten sind eine der mächtigsten Kommunikationsformen; sie können lehren, sie können aufklären und sie können inspirieren. Ihre Wirkung ist nicht auf Gespräche beschränkt: Sie überwinden die Grenzen von Ländern und Generationen. Ob in einem Buch, in Bildern, in Filmen, im Radio oder online – Geschichten sind allgegenwärtig. Sie nehmen uns mit auf eine Reise, unterhalten uns, überraschen uns und verzaubern uns. Jeder hat Spaß an einer guten Geschichte.

Nicht nur wir Menschen, sondern auch jedes Objekt, das sich in unserem Umfeld befindet hat eine ganz eigene Geschichte – die prominentesten mit den vermutlich spannendsten Geschichten befinden sich in den Museen. Was haben sie auf ihrem Weg in die Ausstellung erlebt, was macht sie so besonders und was können wir durch sie lernen? Alle diese Geschichten hinter den Dingen möchten die teilnehmenden Institutionen mit den KAMUNA-Gästen teilen.

Teilnehmende Institutionen

  • Badischer Kunstverein
  • Badische Landesbibliothek
  • Badisches Landesmuseum
  • Erinnerungsstätte Ständehaus und Stadtbibliothek
  • Generallandesarchiv
  • Museum am Markt
  • Museum für Literatur
  • Museum in der Majolika
  • Pfinzgaumuseum
  • Staatliches Museum für Naturkunde
  • Stadtmuseum
  • Städtische Galerie Karlsruhe
  • Verkehrsmuseum
  • ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Programm im Pfinzgaumuseum

Im Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach sind bei der KAMUNA 2022 die Dauerausstellung und die Sonderausstellung „Das kommt auf den Teller! Landwirtschaft und Ernährung in Durlach früher und heute“ zu sehen. Letztere beleuchtet am Beispiel Durlachs den Wandel der Herstellung und des Konsums von Lebensmitteln von etwa 1900 bis heute. Anhand von vielfältigen Objekten, Fotografien und Mitmachstationen schildert die Ausstellung die Entwicklung der letzten 100 Jahre und beschäftigt sich auch mit den Auswirkungen dieser Veränderungen auf Gesundheit und Natur (siehe Artikel zum Thema). Während der KAMUNA finden um 18.30 und 19.30 Uhr Kurzführungen durch die Sonderausstellung mit Susanne Stephan-Kabierske statt. Um 20.30, 21.30 und 22.30 Uhr schildert Dr. Ferdinand Leikam bei kurzen Rundgängen durch die Dauerausstellung unter dem Titel „Made in Durlach“ die Entwicklung Durlachs zu einem modernen Industriestandort. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

Shuttle und Tickets

Dieses Jahr stehen zwei Shuttlebuslinien zur Verfügung, welche im KAMUNA Ticket enthalten sind. Die Ost-Linie verbindet das Naturkundemuseum mit dem Verkehrsmuseum und dem Pfinzgaumuseum in einer 30 Minuten Taktung. Die West-Linie verbindet das Naturkundemuseum mit dem Generallandesarchiv und dem ZKM/Städtische Galerie in einer 10 Minuten Taktung.

Erwachsene ab 18 Jahren können alle teilnehmenden Institutionen zum Pauschalpreis von 10 Euro besuchen, alle Besucherinnen und Besucher bis einschließlich 17 Jahre erhalten freien Eintritt. Die Tickets sind im Schaufenster Karlsruhe und an den Museumskassen, sowie online über Reservix erhältlich. Restkarten sind am Veranstaltungsabend an den Museumskassen erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Licht aus: Als sichtbares Zeichen in der Außenwahrnehmung sollen städtische Gebäude wie hier das Durlacher Rathaus nicht weiter angestrahlt werden. Foto: cg

Karlsruher Stadtverwaltung spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs tritt die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegen.

mehr
Sommerliche Temperaturen bereiten den Aufzügen des Karlsruher Stadtbahntunnels Probleme. Foto: cg

Nach Kritik: Stadtbahntunnel-Aufzüge sollen hitzebeständiger werden

Um die Verfügbarkeit aller Stadtbahntunnel-Aufzüge auch im Karlsruher Hochsommer „deutlich zu verbessern“, setzen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK)…

mehr
Ab sofort gilt auch in der Grötzinger Straße ganztägig Tempo 30. Der Blitzer ist aktiv. Fotos: cg

B3: neue Tempo-30-Zone in Durlach soll vor Lärm schützen

Bereits im März hatte es die Stadtverwaltung angekündigt gehabt, nun wurde es umgesetzt. Ab sofort gilt auf der Badener Straße/B 3/Grötzinger Straße…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien