Karlsruher Brandreferendarin ist Jahrgangsbeste

Michaela Hofmann erläutert der Brandschutzdezernentin Bettina Lisbach anhand einer fiktiven Lagedarstellung am Einsatzleitwagen ihre künftige Tätigkeit im Direktionsdienst der Feuerwehr Karlsruhe. Foto: Christian Weber / Stadt Karlsruhe

Michaela Hofmann erläutert der Brandschutzdezernentin Bettina Lisbach anhand einer fiktiven Lagedarstellung am Einsatzleitwagen ihre künftige Tätigkeit im Direktionsdienst der Feuerwehr Karlsruhe. Foto: Christian Weber / Stadt Karlsruhe

Als Jahrgangsbeste von 62 Prüflingen aus dem gesamten Bundesgebiet hat die Karlsruher Brandreferendarin Dr. Michaela Hofmann kürzlich ihr zweites Staatsexamen abgeschlossen.

Nur knapp verpasste sie dabei die äußerst seltene Gesamtnote „1“. Zu dieser beachtlichen Leistung gratulierte ihr auch Bürgermeisterin und Branddezernentin Bettina Lisbach. „Ich wünsche mir, dass in den kommenden Jahren viele weitere engagierte Feuerwehrfrauen unser Brandschutzteam bereichern“, betonte Lisbach.

Hofmann ist promovierte Biologin – ihre Feuerwehrlaufbahn begann jedoch bereits im Alter von 15 Jahren in der Jugendfeuerwehr. Danach absolvierte sie einige Jahre aktiven Einsatzdienst in der Freiwilligen Feuerwehr, bevor sie ihr Hobby zum Beruf machte. Unter anderem war sie während ihres Studiums und ihrer Promotion Mitglied der Feuerwehr München und wirkte dort in der Analytischen Task Force (ATF) mit.

Zukunft bei der Branddirektion Karlsruhe

Zusätzlich zu ihrer Ausbildung absolvierte Hofmann Lehrgänge an den Landesfeuerwehrschulen von Baden-Württemberg (Bruchsal), Nordrhein-Westfalen (Münster), Sachsen-Anhalt (Heyrothsberge), Berlin und Hamburg. Ihr Wahlabschnitt führte sie in die USA, wo sie knapp vier Wochen bei diversen Feuerwehren im Großraum Miami Erfahrungen sammeln konnte. Während der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal wirkte sie in verschiedenen Funktionen mit und konnte auf diese Weise erste Erfahrungen im Umgang mit Großschadenslagen sammeln.

Nach erfolgreich bestandenem Staatsexamen hat sich Hofmann entschieden, das Stellenangebot der Stadt anzunehmen und bei der Branddirektion Karlsruhe zu bleiben. „Ich habe mich vom ersten Tag in Karlsruhe sehr wohl gefühlt. Insbesondere die freundliche Aufnahme durch die Kolleginnen und Kollegen hat mich dazu bewegt, mich für die Karlsruher Feuerwehr zu entscheiden“, betonte sie. Die Brandrätin durchläuft derzeit ein Traineeprogramm und wird in ihre künftige Aufgabe als Abteilungsleiterin mit der Zuständigkeit für die Integrierte Leitstelle, die Einsatzplanung und den Katastrophenschutz eingewiesen. Parallel führen die Kolleginnen und Kollegen sie in ihre Funktion als Einsatzbeamtin im Direktionsdienst ein.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Prägt aktuell noch den Durlacher Ortseingang: das „P90“ auf dem ehemaligen Gelände der Badischen Maschinenfabrik (BMD). Fotos: cg

Durlacher „P90“ soll verkauft werden – droht der Abriss?

Steht beim „P90“ in der Pfinztalstraße bald ein Verkauf an? Das sind zumindest die Pläne der Stadt Karlsruhe, die zugleich aktuelle Eigentümerin des…

mehr
Schubkarrenrenner gesucht. Foto: om

Schubkarrenrenner gesucht

Die ARGE Auer Vereine und Kirchengemeinden lädt am 23. und 24. Juli 2022 zum 6. Hansa-Fest auf den Hansaplatz nach Aue ein.

mehr
Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Mutmaßliche Bedrohungslage führt zu größerem Polizeieinsatz in Durlach

Eine unklare Bedrohungslage löste am Mittwoch (22. Juni 2022) gegen 14.30 Uhr einen größeren Polizeieinsatz in der Raiherwiesenstraße in…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien