Spendenlauf der Turnerschaft ein Erfolg

Bevor es am vergangenen Samstag beim Spendenlauf der Turnerschaft auf die Strecke ging, machten sich die Läuferinnen und Läufer auf der Hub am Morgen gemeinsam warm. Foto: Sadowski

Bevor es am vergangenen Samstag beim Spendenlauf der Turnerschaft auf die Strecke ging, machten sich die Läuferinnen und Läufer auf der Hub am Morgen gemeinsam warm. Foto: Sadowski

Strahlender Sonnenschein und zufriedene Gesichter haben am Samstag (2. Oktober 2021) für eine gelungene Premiere des Spendenlaufs der Turnerschaft Durlach gesorgt.

Auf zwei verschieden langen Strecken sammelten Läufer und Läuferinnen im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr Geld für den guten Zweck. Am Ende kamen 175 Euro zusammen.

„Der erste TSD-Spendenlauf war ein Erfolg“, freut sich Mathias Tröndle, Vereinsvorsitzender der Turnerschaft, der zusammen mit Ortsvorsteherin Alexandra Ries den Lauf eröffnet hatte. Erfolgreich auch deshalb, weil Tröndle und Co. im Vorfeld ohne bestimmte Vorgaben an die Veranstaltung herangegangen sind. „Uns war in erster Linie wichtig, den Durlachern eine Möglichkeit zu geben, Sport zu treiben“, erklärt der Vorsitzende. Das sei am vergangenen Samstag mehr als gelungen.

Von den Läuferinnen und Läufern gab es ausschließlich positive Rückmeldungen. Und die hatten in erster Linie mit den beiden Strecken zu tun. So standen eine Kinder- und Erwachsenenrunde mit 2 beziehungsweise 6,1 Kilometern zur Auswahl. Auf die kürzere Strecke durften jedoch nur Kinder des Jahrgangs 2014 bis 2010. Warum? „Weil wir uns an die Vorgaben des Deutschen Leichtathletikverbands halten wollten“, begründet Ingrid Mickley, Leichtathletikabteilungsleiterin der Turnerschaft.

Die abwechslungsreiche Strecke durch den Elfmorgenbruch, entlang der Pfinz gepaart mit dem sportlichen Rahmen sollten das symbolisieren, wofür die Turnerschaft steht: Sport und Gesellschaft miteinander in Einklang zu bringen. „Das ist auch mehr als gelungen“, freut sich Mickley. Bestes Beispiel: Ein 89 Jahre alter Starter mit Walkingstöcken. Für ihn machten die Veranstalter eine Ausnahme. Er durfte auf die Kinderrunde und absolvierte diese gleich drei Mal. Also insgesamt beeindruckende sechs Kilometer.

Erst im Juli mit Planungen begonnen

Obwohl sie gerne mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßt hätte, zeigte sich auch Mickley mit dem ersten Spendenlauf zufrieden: „Alle waren glücklich, keiner hat sich verletzt. Für die erste Veranstaltung dieser Art ist es gut gewesen.“ Man dürfe nicht vergessen, dass der Lauf überhaupt erst sehr kurzfristig beschlossen wurde. Noch Anfang Juli sei man davon ausgegangen, den Turmberglauf zu organisieren. Doch irgendwann sei die „Unsicherheit verbunden mit den hohen Auflagen nicht mehr kalkulierbar“ gewesen. In wenigen Wochen galt es also, einen Spendenlauf aus eigener Kraft auf die Beine zu stellen.

Die Turnerschaft entschied sich dabei gegen einen externen Geldgeber, weil allein die Kontaktaufnahme und die festzulegenden Konditionen zu viel Vorlaufzeit in Anspruch genommen hätten. Also ergriff der Verein die Initiative und entschloss sich kurzum, die Spenden selbst beizusteuern. Was fehlte war nur noch ein Empfänger. Und der sollte zwingend aus Durlach kommen, erklärt Tröndle. Die Wahl fiel auf den gemeinnützigen Verein „Selbst e.V.“, an den die Turnerschaft bereits in der Vergangenheit schon gespendet hatte.

Der Verein wurde im Jahr 2013 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, notleidenden Menschen im Einzugsbereich Durlach, Aue und den Bergdörfern schnell und unbürokratisch zu helfen. „Mit den 175 Euro können wir viel Gutes tun“, freut sich Roland Laue, Vorsitzender von „Selbst e.V.“. Man sei der Turnerschaft für ihre Idee und die Initiative sehr dankbar. An welcher Stelle das gespendete Geld eingesetzt werde, darüber wird Laue den Verein noch informieren. Interessante Randnotiz: Die jetzt eingenommenen 175 Euro fallen ins 175-jährige Vereinsbestehen. „Na wenn das mal kein gutes Omen ist“, findet Tröndle.

Veranstaltung gelungen – Potenzial aber noch viel größer

Obwohl das Fazit der TSD-Verantwortlichen insgesamt sehr positiv ausfällt, sei das Potenzial des Spendenlaufs noch viel größer, ist TSD-Geschäftsführer Seweryn Sadowski überzeugt. „Wir haben viele Rückmeldungen erhalten, die den Lauf an sich super fanden, sich im Vorfeld aber mehr Werbung gewünscht hätten.“ Sadowski versichert, dass man die Anregungen zur Kenntnis genommen habe, sich zeitnah im Team zusammensetzen und die Veranstaltung reflektieren werde.

Auch wenn im nächsten Jahr alle auf einen Turmberglauf in seiner alt bewährten Form hoffen, denken Sadowski und Tröndle bereits über eine zweite Auflage des Spendenlaufs nach. „Wir können uns gut vorstellen, den Spendenlauf losgelöst vom Turmberglauf anzubieten“, sagt der Vereinsvorsitzende Tröndle. Der Aufwand sei im Rahmen, die Infrastruktur an der Hub dafür prädestiniert. Wieso also nicht zwei Laufveranstaltungen im Kalenderjahr 2022? Diesmal dann auch mit mehr Vorlaufzeit.

Weitere Informationen

Wer gerne in der Gruppe läuft, kann beim Lauftreff der Turnerschaft Durlach vorbeischauen. Dieser ist auch eine ideale Vorbereitung für den Spenden- und Turmberglauf. Der Treff findet immer dienstags ab 18.30 Uhr statt. Von April bis September wurde auf dem Geigersberg gelaufen. Seit Oktober starten die Läuferinnen und Läufer von der Obermühle. Gelaufen wird in der Regel zwischen 10 bis 12 Kilometer. Bei Interesse Anmeldung per E-Mail an gf(at)tsdurlach.de oder Telefon unter 0176 / 70724757.

Turnerschaft Durlach

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Durlacher Kultursommer auf dem Alten Friedhof. Foto: cg

Durlacher Kultursommer 2024: Besuchern erwartet ein buntes Programm

Zum fünften Mal findet über die Sommermonate in Durlach ein Kultur-Open-Air-Programm statt. Die Veranstaltungsreihe „Kultursommer in Durlach“ wird…

mehr
Letzte Sitzung für den alten Ortschaftsrat im Bürgersaal des Durlacher Rathauses. Foto: jow

Aus dem Durlacher Ortschaftsrat: Hinweistafeln, Hitzeaktionsplan, Parken & Co.

Auf der vergangenen Sitzung im Durlacher Ortschaftsrat – zum letzten Mal mit den aktuellen Räten (Verabschiedung der ausscheidenden Räte und…

mehr
Wie das Hansa-Fest hat auch das Schubkarren-Rennen Tradition: Hier die Rennen 1964 und 2016 im Vergleich. Foto: ARGE Aue

7. Hansa-Fest Ende Juli – Feiern für den guten Zweck!

Am 27. und 28. Juli 2024 dreht sich auf dem Hansaplatz alles wieder um das beliebte Aumer Kultgetränk: dem „Hansa“ – die ARGE Aue lädt zu ihrem…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien