Karlsruhe impft durchgehend über Ostern – keine Absagen mit AstraZeneca

Mit Stand 29. März sind in Karlsruhe 91.906 Impfdosen verabreicht worden. 59.465 im ZIZ, 10.464 im KIZ sowie 21.977 über die MIT. Foto: cg

Mit Stand 29. März sind in Karlsruhe 91.906 Impfdosen verabreicht worden. 59.465 im ZIZ, 10.464 im KIZ sowie 21.977 über die MIT. Foto: cg

Um beim Impfen so schnell wie möglich voranzukommen, werden die Karlsruher Impfzentren auch über die Osterfeiertage durchgehend in Betrieb sein.

Nach derzeitigem Planungsstand finden bis inklusive Sonntag rund 1.500 Impfungen pro Tag im Impfzentrum Messe Karlsruhe (ZIZ) und rund 400 pro Tag im Kreisimpfzentrum Schwarzwaldhalle (KIZ) statt.

Da die Ständige Impfkommission am Dienstagabend empfohlen hat, den Impfstoff AstraZeneca künftig nur noch für Menschen über 60 Jahre zu verimpfen, werden alle Termine in den Karlsruher Zentren für Menschen unter 60 mit einem anderen Impfstoff stattfinden. Es werden keine Termine abgesagt.

Termine hängen von Impfstoffverfügbarkeit ab

Darüber hinaus ist die Terminvergabe für die nächste Woche weiterhin von den avisierten Impfstofflieferungen abhängig. Die nächsten Termine werden wieder am kommenden Samstag ins Buchungssystem eingepflegt. Unterdessen sind die Mobilen Impfteams (MIT) gut ausgelastet und haben bereits in der Hälfte aller Einrichtungen für Betreutes Wohnen Termine für Erstimpfungen eingeplant. Das Planungsteam ist bereits damit beschäftigt, die nächsten Schritte zu organisieren.

Impftermine für Kita-Personal

Eine positive Perspektive gibt es auch für Erzieherinnen und Erzieher von Kindertagesstätten. Nach Ostern werden aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Kitas schrittweise bis Ende April Blocktermine für Impfungen zur Verfügung gestellt. Informiert werden einzelne Mitarbeitende direkt von ihrer Einrichtung, sobald diese über Träger und Stadtverwaltung die notwendigen Auskünfte zum Start erhalten haben.

Wachsendes Netz an Teststellen

Immer weiter wächst in Karlsruhe das Netz an Teststellen. Derzeit haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich an 50 Stationen kostenlos testen zu lassen (siehe Artikel zum Thema). Acht weitere werden in den nächsten Tagen hinzukommen.

Weitere Informationen

Für Fragen rund um das Coronavirus wird die Bürger-Hotline 133-3333 auch über Ostern durchgehend erreichbar sein. Dabei steht ein bewährtes Sprachdialogsystem bereit.

Termine für die Impfzentren können seit 26. März wieder entweder telefonisch (116117) oder online (siehe Links) über die Hotline des Landes gebucht werden. Ausschließlich für Menschen über 80 Jahren gibt es auch in Zukunft die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen, wenn zum Zeitpunkt des Anrufs kein Termin frei ist. Diese werden in Zukunft mit exklusiv für das Callcenter verfügbaren Terminen abgearbeitet.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Kontrolle der Durlacher Fußgängerzone. Foto: cg

Neuer Bußgeldrahmen: Bei sicherheitsrelevanten Vergehen wird's deutlich teurer

Bund und Länder haben sich bei der Verkehrsministerkonferenz auf eine Anpassung des Bußgeldrahmens für Verkehrsvergehen geeinigt. So sind zu schnelles…

mehr
Abholangebote der Geschäfte sind ab einer Inzidenz von 100 nicht mehr möglich: Ab Montag dürfen dann nur noch Lieferdienste eingesetzt werden. Foto: cg

Ab 19. April gelten im Land verschärfte Regeln der Notbremse

Vom kommenden Montag, 19. April, an wird Baden-Württemberg die angekündigte Notbremse der Bundesregierung umsetzen. Dazu erfolgt am Wochenende eine…

mehr
Leerstand zu verhindern und die Attraktivität Durlachs zu erhalten, darum ging es im Durlacher Ortschaftsrat. Foto: cg

Dauerhaft geschlossene Geschäfte in Durlach – Könnte ein „Leerstandsmanager“ helfen?

„Wir haben geschlossen“ und ein Dank an die Kundschaft stehen auf den signalgelben Aufklebern am Schaufenster eines ehemaligen Schuhgeschäfts. Nur…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien