Großer Andrang: Straßenbahnkorso zum Abschied nach 144 Jahren in der Kaiserstraße

Bürgerinnen und Bürger verabschieden sechs historische Fahrzeuge. Darunter auch der Museumstriebwagen 213 als ein Vertreter der „Holzklasse“, Baujahr 1978. Foto: jow

Bürgerinnen und Bürger verabschieden sechs historische Fahrzeuge. Darunter auch der Museumstriebwagen 213 als ein Vertreter der „Holzklasse“, Baujahr 1978. Foto: jow

Mit einem feierlichen Straßenbahnkorso durch die Fußgängerzone hat sich die Straßenbahn nach 144 Jahren am heutigen Sonntag, 12. Dezember 2021, aus der Karlsruher Kaiserstraße verabschiedet.

Der Korso wurde vom Verein Treffpunkt Schienennahverkehr Karlsruhe (TSNV) organisiert und durchgeführt. Zum Abschied säumten die Bürgerinnen und Bürger in sehr großer Zahl – darunter auch eine Vielzahl an Fotografen – die Strecke. Vor allem im Bereich des Marktplatzes war der Andrang besonders groß. Viele Zuschauer nutzten Bänke, Stühle oder sogar selbst mitgebrachte Trittleitern, um sich den besten Blick auf den historischen Bahn-Korso zu sichern. Bisweilen gab es auch Applaus bei der Durchfahrt einzelner Fahrzeuge.

Bevor die sechs historischen Straßenbahn- und Stadtbahnwagen aus den 1930er bis 1990er-Jahren vom Kronenplatz aus gemeinsam zu ihrer großen „Abschiedstour“ am Nachmittag in die Kaiserstraße einbogen, waren sie bereits zwischen 12 Uhr und 14.30 Uhr alle 15 Minuten auf einer sich im Stadtzentrum zu einem Ring überlagernden Sonderlinie unterwegs gewesen. Ab circa 14 Uhr hatten sich dann sich nach und nach alle Fahrzeuge am Konzerthaus gesammelt und waren von dort aus über Rüppurrer Tor zum Kronenplatz aufgebrochen, wo der Korso durch die Kaiserstraße seinen Anfang nahm.

Mit Eröffnung des Stadtbahntunnels fahren ab diesem Sonntag keine Straßen- und Stadtbahnen mehr durch den zentralen Abschnitt der Kaiserstraße. Damit endet der oberirdische Gleisbetrieb zwischen Kronenplatz und Europaplatz, der am 21. Januar 1877 mit der ersten Pferdebahn zwischen Gottesauer Platz und Mühlburger Tor seinen Anfang genommen hatte.

Weitere Informationen

Eingesetzte Fahrzeuge

  • Spiegelwagenzug:
    Museumstriebwagen 100, Baujahr 1930 mit Museumsbeiwagen 298, Baujahr 1930
  • Breitraumzug:
    Museumstriebwagen 139, Baujahr 1958 mit Museumsbeiwagen 439, Baujahr 1961
  • Albtalbahn-Museumsgelenktriebwagen 4, Baujahr 1958
  • Museumstriebwagen 213:
    Ein Vertreter der „Holzklasse“ wie er zuletzt auf dem „5er“ unterwegs war, Baujahr 1978
  • Ein Einsystem-Hochflurstadtbahnwagen,
    wie er bis vor kurzem auf der Albtal- und Hardtbahn gefahren ist.
  • Ein Zweisystem-Hochflurstadtbahnwagen,
    eines der ersten Zweisystemfahrzeuge, welches ab 1992 nach Bretten im Einsatz war.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Freuen sich zusammen über das Ergebnis in der Westmarkstraße (v.l.): Baubürgermeister Daniel Fluhrer, Ortsvorsteherin Alexandra Ries, und Roger Hamann, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Durlach und Aue. Fotos: cg

Durlach-Aue feiert mit einem Bürgerfest die Stadtteilsanierung

Mit einem Bürgerfest in Durlach-Aue wird am Samstag, 21. Mai 2022, von 11 bis 17 Uhr der Abschluss eines weiteren Meilensteins bei der Sanierung des…

mehr
Auch Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung werden am Sonntag im Pfinzgaumuseum angeboten. Foto: cg

Pfinzgaumuseum lädt zum Feiern in die Karlsburg ein

Das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach feiert am Sonntag, 22. Mai 2022, sein Museumsfest. Bei freiem Eintritt ist zwischen 11 und 18 Uhr im…

mehr
Unter dem Motto „Genuss rund um den Turmberg – Das kommt auf den Teller!“ findet am Sonntag der erste Naturpark-Markt in Durlach statt. Foto: cg

Erster Naturpark-Markt am 22. Mai vor der Karlsburg

Seit 2004 veranstalten Gemeinden im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord Naturpark-Märkte, bei denen landwirtschaftliche Betriebe und Direktvermarkter aus…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien