Karlsruher Klimakampagne gestaltet neue Informationsplattform

Die Informationsplattform rund um Solarenergienutzung geht in neuer Gestaltung an den Start. Foto: Helios

Die Informationsplattform rund um Solarenergienutzung geht in neuer Gestaltung an den Start. Foto: Helios

Portal der Solar-Offensive informiert rund um das Thema Solarenergienutzung.

Nachdem bereits Ende Juli das neue KEK-Beratungszentrum „Klima Energie Mobilität“ in der Hebelstraße 15 seine Türen öffnete, geht nun für alle an der Solarenergienutzung interessierten Karlsruherinnen und Karlsruher die Informationsplattform unter dem Motto „KA° – Wir machen Klima“ und in neuer Gestaltung online.

Vielfältige Informationen zum Thema Solarenergienutzung

Unter der Internetadresse karlsruhe.de/solar bündelt die Plattform die lokalen Angebote zur Solarenergienutzung im privaten Eigentum, in Miete sowie in Unternehmen und ermöglicht so den einzelnen Zielgruppen einen schnellen Überblick – von der Information und Beratung über Fördermöglichkeiten, Beteiligungs- und Mietangebote bis hin zur Projektierung der eigenen Photovoltaikanlage. Kooperationspartner der städtischen Solar-Offensive sind die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur KEK, die Stadtwerke Karlsruhe sowie die Kreishandwerkerschaft und die Handwerkskammer Karlsruhe.

Potenzial beim Photovoltaik-Ausbau

An einem wolkenlosen Sommertag liefert die Sonne rund ein Kilowatt Energie pro Quadratmeter Dachfläche. Ein enormes Potenzial in einer sonnenverwöhnten Stadt wie Karlsruhe, das konsequenter zu nutzen ist. Mit Photovoltaik-Modulen oder Solarkollektoren lässt sich diese kostenlose, umweltfreundliche Energie für den eigenen Strom- und Wärmebedarf ernten. Bislang geschieht das nur auf rund zwei Prozent der Karlsruher Dächer. Die Karlsruher Klimakampagne unterstützt daher den Photovoltaik-Ausbau, einen der zentralen Bausteine des im Frühjahr 2020 vom Gemeinderat verabschiedeten Klimaschutzkonzeptes, mit einer zielgruppenorientierten Solar-Offensive.

Sportlich unterstreicht Karlsruhe das Ziel zur deutlichen Steigerung der Photovoltaikflächen im Stadtgebiet mit seiner Teilnahme am bundesweiten sogenannten „Wattbewerb“. Ziel des von der Initiative „Fossil Free Karlsruhe“ ins Leben gerufenen Städtewettbewerbes ist eine Verdopplung der Photovoltaik-Erzeugungsleistung im Stadtgebiet in möglichst kurzer Zeit.

Rechtzeitig informieren und Beratung finden

Um im kommenden Sommer die Kraft der Sonne für sich nutzen zu können, ist jetzt die beste Zeit für fachkundige Information und Beratung. Bis zum 31. März 2022 haben alle Teilnehmenden an der kostenlosen Erstberatung im KEK-Beratungszentrum zusätzlich die Chance, eines von zehn Balkon-Solarmodulen zu gewinnen.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Freuen sich zusammen über das Ergebnis in der Westmarkstraße (v.l.): Baubürgermeister Daniel Fluhrer, Ortsvorsteherin Alexandra Ries, und Roger Hamann, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Durlach und Aue. Fotos: cg

Durlach-Aue feiert mit einem Bürgerfest die Stadtteilsanierung

Mit einem Bürgerfest in Durlach-Aue wird am Samstag, 21. Mai 2022, von 11 bis 17 Uhr der Abschluss eines weiteren Meilensteins bei der Sanierung des…

mehr
Auch Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung werden am Sonntag im Pfinzgaumuseum angeboten. Foto: cg

Pfinzgaumuseum lädt zum Feiern in die Karlsburg ein

Das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach feiert am Sonntag, 22. Mai 2022, sein Museumsfest. Bei freiem Eintritt ist zwischen 11 und 18 Uhr im…

mehr
Unter dem Motto „Genuss rund um den Turmberg – Das kommt auf den Teller!“ findet am Sonntag der erste Naturpark-Markt in Durlach statt. Foto: cg

Erster Naturpark-Markt am 22. Mai vor der Karlsburg

Seit 2004 veranstalten Gemeinden im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord Naturpark-Märkte, bei denen landwirtschaftliche Betriebe und Direktvermarkter aus…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien