Trotz Corona-Restriktionen: Informationsstände zur OB-Wahl sind möglich

Trotz Corona sind im Rahmen der OB-Wahl Informationsstände der Kandidatinnen und Kandidaten erlaubt. Allerdings müssen die allgemeinen Hygieneregeln nach der Verordnung eingehalten werden. Foto (Archiv): cg

Trotz Corona sind im Rahmen der OB-Wahl Informationsstände der Kandidatinnen und Kandidaten erlaubt. Allerdings müssen die allgemeinen Hygieneregeln nach der Verordnung eingehalten werden. Foto (Archiv): cg

Für ihren OB-Wahlkampf müssen die sechs Bewerberinnen und Bewerber die aktuellen Corona-Regeln beachten. Dennoch sind Informationsstände im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl am 6. Dezember 2020 möglich.

Darauf weist das städtische Ordnungs- und Bürgeramt hin. Das Aufstellen eines Informationsstandes zur politischen Werbung stellt eine Sondernutzung im Sinne des Straßengesetztes dar. Hierfür bedarf es einer Erlaubnis, die bei der Straßenverkehrsbehörde des Ordnungs- und Bürgeramts beantragt werden muss. Eine zusätzliche Genehmigung nach der Corona-Verordnung ist nicht erforderlich.

Das Ordnungs- und Bürgeramt bemüht sich um eine zügige Bearbeitung der Anträge auf Sondernutzungserlaubnis. Um auf der sicheren Seite zu sein, wird den Wahlkampf-Teams jedoch empfohlen, die Erlaubnis einige Tage vor dem beabsichtigten Termin zu beantragen.

Natürlich gelten auch am Informationsstand für Passanten und für die Wahlkampf-Teams die allgemeinen Hygieneanforderungen der Corona-Verordnung. Danach ist im öffentlichen Raum ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn nicht sichergestellt ist, dass dieser Abstand eingehalten werden kann. Auch die bekannten Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (insbesondere Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Unzumutbarkeit aus gesundheitlichen Gründen) sind gültig.

Informationsstände zur politischen Werbung fallen jedoch nicht unter die Vorgabe, dass maximal zehn Personen oder Personen aus lediglich zwei Haushalten zusammenkommen dürfen. Auch müssen Wahlkampf-Teams für ihren Info-Point kein Hygienekonzept erstellen.

Weitere Informationen

Ober­bür­ger­meis­ter­wahl 2020

Der Gemein­de­rat hat den Termin der Oberbür­ger­meis­ter­wahl auf den 6. Dezember 2020 ­fest­ge­legt. Sollte in diesem Wahlgang keine Bewer­be­rin ­be­zie­hungs­weise kein Bewerber die absolute Mehrheit auf sich ­ver­ei­nen können, findet am 20. Dezember 2020 Neuwahl statt. Bei der Neuwahl muss lediglich die einfache Mehrheit erreicht wer­den.

Kandidaturen 2020

  • Petra Lorenz (FÜR/Freie Wähler)
  • Dr. Frank Mentrup (SPD/GRÜNE)
  • Sven Weigt (CDU/FDP)
  • Dr. Paul Schmidt (AfD)
  • Vanessa Schulz (Die PARTEI)
  • Marc Nehlig (parteilos)

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Adventstimmung in Durlach (Symbolbild). Foto: cg

AGAPE-Gemeinde gestaltet Weihnachtsfenster – Aktion soll Weihnachten neu beleuchten

Die AGAPE-Gemeinde in Durlach lädt ein, durch gestaltete Fenster am Gemeindezentrum die Weihnachtsgeschichte neu zu entdecken.

mehr
Spätestens am Mittwoch, 2. Dezember 2020, sollte der rote Wahlbrief  in einen Briefkasten der Deutschen Post (Inland) eingeworfen werden. Foto: om

OB-Wahl in Karlsruhe: Stadt erwartet Briefwahlanteil von bis zu 70 Prozent

Von der Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen für die OB-Wahl am 6. Dezember 2020 zu beantragen, haben aktuell bereits etwa 65.000 Wahlberechtigte…

mehr
Haltestelle „Hubstraße“: Hier wurde der E-Scooter auf die Gleise gestellt. Foto (Archiv): cg

Unbekannter stellt E-Scooter auf Gleise – Zeugen gesucht!

Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr kam es in der Nacht zum Donnerstag (26. November 2020), als ein bislang Unbekannter einen E-Scooter…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien