Dem Coronavirus trotzen: Karlsruhe steht zusammen

Kreative Lösungen in schwierigen Zeiten: Geschäfte können ihren Kunden per Radkurier die Einkäufe direkt nach Hause liefern lassen. Foto: Radkurier Karlsruhe

Kreative Lösungen in schwierigen Zeiten: Geschäfte können ihren Kunden per Radkurier die Einkäufe direkt nach Hause liefern lassen. Foto: Radkurier Karlsruhe

Online-Shopping mit kostenloser Lieferung im Karlsruher Einzelhandel – auch Durlach ist dabei!

Um den Karlsruher Einzelhandel und die Gastronomie während der Corona-Krise zu stärken, starten die KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH und die City Initiative Karlsruhe e.V. (CIK) mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe die Aktion „Dem Coronavirus trotzen: Gemeinsam stehen wir das durch!“. Alle Karlsruherinnen und Karlsruher sind aufgerufen, ihre Einkäufe bei den über 100 teilnehmenden Händlern und Gastronomen zu tätigen, die ihre Läden für den Publikumsverkehr schließen mussten, aber weiterhin Online-Shop, Lieferservice, Abholung oder telefonische Beratung anbieten.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie muss ein Großteil der Karlsruher Einzelhandelsgeschäfte sowie Gastronomiebetriebe derzeit geschlossen bleiben. Diese Situation ist für viele Karlsruher Unternehmen existenzbedrohend, denn ohne die Kunden und Gäste fehlen überlebenswichtige Einnahmen. Viele lokale Betriebe sind dennoch weiterhin erreichbar und bieten neben telefonischer und Online-Beratung auch kontaktlose Vertriebswege – eigene Online-Shops, Shops auf Plattformen von Drittanbietern oder telefonische Bestellannahme – mit Lieferung nach Hause oder Abholung vor Ort an.

Die CIK und die KME tragen fortlaufend alle Informationen zusammen, welche Karlsruher Händler und Gastronomen derzeit welchen Service aufrecht erhalten, und informieren darüber auf ihrer Website (siehe Links), in den Sozialen Medien und in der Tagespresse. Ergänzend dazu hat die CIK mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung ein kostenloses Lieferangebot für Kundinnen und Kunden im Karlsruher Stadtgebiet mit Karlsruher Fahrradkurieren auf die Beine gestellt.

Lokalen Einkauf fördern

„Mit unserer Aktion ‚Dem Coronavirus trotzen: Gemeinsam stehen wir das durch!‘ möchten wir alle Karlsruherinnen und Karlsruher dazu aufrufen, den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie in dieser schwierigen Lage zu unterstützen“, sagt Frank Theurer, Geschäftsführer der City Initiative Karlsruhe. „Lassen Sie sich bei dieser Gelegenheit davon überzeugen, dass lokal Shoppen nicht nur nachhaltig und fair, sondern auch schneller ist als jeder Online-Shop!“

Dem kann Martin Wacker als KME-Geschäftsführer nur beipflichten: „Der Karlsruher Einzelhandel und unsere vielfältige Gastronomie sind das Aushängeschild unserer Stadt. Bestellen Sie also nicht bei den großen Onlinehändlern, sondern unterstützen Sie die Karlsruher Unternehmen, damit diese auch nach der Krise weiterhin für die Nahversorgung da sein können. Für Karlsruhe, für unsere Stadt!“

Wirtschaftsvereinigung „DurlacherLeben“ mit dabei

Auch Durlacher Einzelhändler können ab sofort bis zu zehn Mal täglich den kostenfreien Radkurier-Service nutzen, der die bestellte Ware den Kunden schnell und bequem nach Hause liefert. „Wir freuen uns, dass wir eine Kooperation mit der City Initiative Karlsruhe eingehen konnten und den Mitgliedern von DurlacherLeben ein tolles zusätzliches Angebot anbieten können“, betont Schahryar Essari als Vorsitzender der Durlacher Wirtschaftsvereinigung. „Die organisatorische Abwicklung ist sehr einfach gehalten und ist kostenfrei für unsere Mitglieder.“

Weitere Informationen

Wirtschaftsvereinigung DurlacherLeben auf Durlacher.de

#DuFürDurlach

Gemeinsam mit DurlacherLeben hat Durlacher.de die Aktion #DuFürDurlach ins Leben gerufen. Unter diesem Hashtag entsteht ein Aufruf an die Bevölkerung, die Geschäft und Unternehmen in Durlach mit Einkäufen/Aufträgen zu unterstützen – auch von zu Hause aus.

Zur Sonderseite #DurFürDurlach

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Bahnhof Karlsruhe-Durlach. Foto: cg

Kostenlos im Sommer durchs „Ländle“

Stammkunden des öffentlichen Nahverkehrs können zwischen 30. Juli und 13. September 2020 über alle Verbundgrenzen hinweg kostenfrei durch...

mehr
Die Karlsruher Frühjahrsmess' 2020 hätte im Juni stattfinden sollen (Archivbild 2019). Foto: cg

Solidarität für Schausteller gefordert

Das Verbot der Großveranstaltungen – bis mindestens Ende Oktober – belegt faktisch Schausteller mit einem Berufsausübungsverbot. Viele Betriebe sind...

mehr
SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe Digitale Edition 2020 mit den beiden neuen Shows „Changes³“ von Rüstungsschmie.de (oben) und „Attitude Indicator“ von TNL (unten). Grafik: pm

SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe: Aufbruch in die Virtualität

Unter dem Titel „Abbruch in der Realität – Aufbruch in die Virtualität“ werden die SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe virtuell und feiern damit am 5. August...

mehr