Merkwürdige Zeichnungen vor der Karlsburg

Brandschutzmaßnahmen vor der Karlsburg. Foto: om

Ungehinderte Zufahrtsmöglichkeit für die Feuerwehr. Fotos: om

Die Online-Redaktion erhielt mehrere Anfragen über verschiedene Kanäle, was es denn mit den Zeichnungen an der Haltestelle Schlossplatz auf sich hätte – Durlacher.de ging der Sache nach.

Ein Raunen ging durch die Durlacher Bevölkerung, als die Zeichnung wahrgenommen wurde, begleitet von wilden Spekulationen. Nach einem Telefoninterview mit dem Leiter des Hochbauamtes des Stadtamtes Durlach, Thomas Dueck, kann Durlacher.de zur Klärung der Sache beitragen.

„Es ist tatsächlich nicht der Helikopterlandeplatz für z.B. Helikoptereltern, sondern die Feuerwehrzufahrt mit Aufstellfläche für den Drehleiterwagen“, antwortet Dueck mit einem Schmunzeln auf eine entsprechende Frage in der von Durlacher.de und Medienpartner Wochenblatt betriebenen Facebook-Gruppe „Du lebst schon lange in Durlach, wenn...“.

Genauer geht es darum, dass sich die Brandschutzbestimmungen für öffentliche Gebäude – hier die Karlsburg – verschärft haben. Das Ordnungsamt und die Branddirektion Karlsruhe haben es nun dem Betreiber des Platzes, dem Stadtamt Durlach, Abteilung Gartenbau, zur Auflage gemacht, dafür Sorge zu tragen, dass bestimmte Rettungswege immer frei zugänglich bleiben. In einem Brandfall können nach Aussagen der Verantwortlichen Personen aus der vierten bzw. sechsten Ebene der Karlsburg nur über eine Drehleiter der Feuerwehr gerettet werden. Damit Einsatzfahrzeuge ungehindert auf den Platz fahren und die Drehleiter zu den Ebenen erreichbar ausfahren können, muss der nun eingezeichnete Platz frei bleiben.

In der Landesbauordnung (LBOAVO) heißt es dazu im §2 (4): „Zu- und Durchgänge, Zu- und Durchfahrten, Aufstellflächen und Bewegungsflächen müssen für die einzusetzenden Rettungsgeräte der Feuerwehr ausreichend befestigt und tragfähig sein; sie sind als solche zu kennzeichnen und ständig frei zu halten; die Kennzeichnung von Zufahrten muss von der öffentlichen Verkehrsfläche aus sichtbar sein. Fahrzeuge dürfen auf den Flächen [...] nicht abgestellt werden.“

„Uns ist bewusst, dass das nicht so schön aussieht“, so Dueck weiter, „wir hoffen, dass sich die Menschen an die Sperrfläche gewöhnen und Veranstaltungen, die auf dem Platz stattfinden, wie Weihnachts- oder Kruschtlmarkt, sowie Altstadtfest, entsprechend ausgerichtet werden“. Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die weiße Farbe weitgehend erodiert ist, sollen in einem zweiten Schritt lediglich Eckpunkte durch weißbesetzte Steine gepflastert werden.

Abschließend hofft der Amtsleiter, dass die Zeichnung nicht missverständlich als Parkplatz wahrgenommen wird. Dann dann müsse man entsprechend handeln und die Ordnungskräfte des Amtes walten lassen.

Weitere Informationen

Stadtamt Durlach auf Durlacher.de

Polizeirevier Karlsruhe-Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Andreas und Roswitha Kehrle freuen sich auf Kundschaft: Nach jetzigem Stand wird das Café Kehrle in Durlach auch am Karfreitag für drei Stunden seinen Ladenverkauf öffnen (13 bis 16 Uhr). Foto: cg

Ladenschließung über die Osterfeiertage – Ausnahmen bei Bäckereien und Konditoreien

An Karfreitag und Ostersonntag 2020 bleiben in Baden-Württemberg alle Geschäfte geschlossen. Ausnahmen bilden dabei am Karfreitag Bäckereien und...

mehr
Durlacher Tafel weiterhin für ihre Kunden da! Foto: cg

Durlacher Tafel sagt „Danke“ an „We Kick Corona“ – Fußballer helfen direkt und zeitnah

Die Durlacher Tafel freut sich über eine größzügige Spende von 5.000 Euro, welche aus der Initiative „We Kick Corona“ in dieser Woche eingegangen ist.

mehr
Übergabe von Schutzvisieren an die Einsatzzentrale. Foto: pm

Gemeinsam gegen das Virus: Berufliche Schulen in Karlsruhe fertigen Schutzvisiere

Die Beruflichen Schulen in Karlsruhe organisieren in einer gemeinsamen Initiative die Herstellung von Gesichtsschutzmasken für Kliniken, Pflege- und...

mehr