Aufruf des Oberbürgermeisters zu Beginn der Ferienzeit

Rathaus Karlsruhe. Foto: cg

Rathaus Karlsruhe. Foto: cg

Umsichtig handeln – verantwortungsvoll reisen.

In seinem Aufruf im Vorfeld der Ferienzeit appelliert Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup an die Menschen in Stadt und Region, bei Reisen ins In- und Ausland die aktuellen Hinweise zu beachten und den Aufenthalt am Urlaubsort mit Bedacht zu planen. Gleichzeitig dürfe die Sorge um Leben nicht in Furcht vor dem Leben umschlagen.

Der Aufruf im Wortlaut

„Seit Monaten hält uns die Corona-Pandemie in ihrem Bann – nicht nur in Karlsruhe, sondern weltweit. Rechtzeitig zur Urlaubssaison scheint es so, dass uns das Virus eine Erholungsphase zugesteht. Lockerungen der Corona-Verordnung erlauben sogar in einem gewissen Umfang auch wieder Reisen ins Ausland. Lassen Sie uns mit diesen 'neuen Freiheiten' verantwortungsvoll umgehen, damit wir unsere Erfolge in der Bekämpfung der Krise nicht wieder aufs Spiel setzen. Lassen Sie sich gleichzeitig die Freude am Sommer, an der Ferienzeit, am unbeschwerten Miteinander der Familie nicht vorschnell nehmen. Die Sorge um Leben darf nicht in Furcht vor dem Leben umschlagen.

Wenn Sie in den Sommerferien eine Reise in das europäische Ausland planen oder bereits geplant und gebucht haben, dann prüfen Sie vor Antritt der Reise die aktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes und nehmen Sie Warnungen ernst. Auch wenn die Reisewarnung für eine Reihe von Ländern aufgehoben wurde, gilt sie für mehr als 160 Länder weiter. Und die Hinweise werden fortlaufend aktualisiert. Ich kann nur an alle Karlsruherinnen und Karlsruher appellieren, diese Hinweise zu beachten, die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und den Aufenthalt mit Bedacht zu planen.

Behalten Sie in Verantwortung für sich, Ihre Familie und andere immer die Entwicklung des Infektionsgeschehens im Auge. Denn Veränderungen können natürlich auch Einfluss auf die von Bund und Land vorgegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen nehmen. Wir können noch nicht sicher sein, dass die Pandemie vorüber ist. Hygienemaßnahmen behalten natürlich nach wie vor ihre Gültigkeit und Abstandsregeln bleiben auch weiterhin selbstverständlich.

Was für den Aufenthalt am Ferienort gilt, das ist natürlich auch bei der Rückkehr nach Hause zu beachten. Vor allem, wenn das Ziel ein Risikogebiet war – oder zu einem wurde. Dann gelten die Regelungen der aktuellen Corona-Verordnung. Danach müssen sich Betroffene am Heimatort vorsorglich 14 Tage in Quarantäne begeben.

Dass sich die Menschen bisher so vorbildlich im Umgang mit der Virus-Pandemie verhalten haben, stimmt mich zuversichtlich, dass wir auch die Ferienzeit umsichtig und gewissenhaft verbringen werden – damit es für uns alle die 'schönsten Wochen des Jahres' bleiben.“

Ihr
Dr. Frank Mentrup
Oberbürgermeister

Interview mit OB Mentrup

Weitere Informationen

Und wer hier bleibt, darf sich weiterhin der Gemeinschaftskation von Durlacher.de und DuralcehrLeben beteiligen und Geschäfte und auch Vereine unterstützen:

#DuFürDurlach

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Einschulung. Foto: cg

Anmeldung für Grundschule naht

Zentraler Termin ist 16. Februar 2022 / Schulpflicht für alle bis 30. Juni 2016 Geborenen.

mehr
Turmberg: Blick auf Durlach. Foto: cg

Baden-Württemberg kehrt zum Stufenplan zurück

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat im Landtag über das weitere Vorgehen in der Corona-Lage informiert. Baden-Württemberg kehrt zum Stufenplan…

mehr
Umnutzung ehemaliges BMD-Gelände: Hier das Entwurfsmodell („Steidle Architekten“), welches dem Ortschaftsrat Durlach in der vergangenen Sitzung vorgestellt wurde. Foto: cg

BMD-Gelände: geplantes Hochhaus stößt auf reichlich Kritik

Hoch hinaus ging es am Mittwoch (19. Januar 2022) bei der ersten Durlacher Ortschaftsratssitzung im neuen Jahr – sowohl städtebaulich als auch…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien