Karlsruher Projektpartnerstadt Rijeka ist Kulturhauptstadt Europas 2020

Die Karlsruher Delegation beim Umzug in Rijeka, u.a. mit Präsident Michael Maier vom „Festausschuss Karlsruher Fastnacht“, Rijekas Karneval Königin, Karneval-Meštar Toni, Rijekas Bürgermeister Vojko Obersnel und OB Dr. Frank Mentrup. Foto: jowapress

Die Karlsruher Delegation beim Umzug in Rijeka, u.a. mit Präsident Michael Maier vom „Festausschuss Karlsruher Fastnacht“, Rijekas Karneval Königin, Karneval-Meštar Toni, Rijekas Bürgermeister Vojko Obersnel und OB Dr. Frank Mentrup. Foto: jowapress

Die Stadt Karlsruhe pflegt eine Projektpartnerschaft mit Rijeka in Kroatien seit 2011: Eine Kooperation in unterschiedlichen Bereichen, durch die sich die Städte und ihre Bürger gegenseitig unterstützen können. Bürgerschaftliches Engagement hat dabei einen hohen Stellenwert.

Anlässlich der Programmeröffnung der Kulturhauptstadt 2020 reiste auch eine Delegation aus Karlsruhe ins kroatische Rijeka. „Uns ist dabei wichtig, zu zeigen, dass wir auch das vielfältige und bunte kulturelle Engagement in Rijeka entsprechend unterstützen“, so Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Denn mit dieser Partnerschaft leisten die Städte auch einen wertvollen Beitrag zur europäischen Völkerverständigung. „Diese direkten Kontakte zwischen den Menschen sind wichtig“, so der Oberbürgermeister: „Zeit für ein Miteinander bei den vielfältigen Angeboten.“

Zahlreiche projektbezogene Kooperationen

Zwischen den beiden Städten gibt es projektbezogene Kooperationen. „Eine Partnerschaft, an der wir in vielen Bereichen arbeiten“, so das Fazit von Rijekas Bürgermeister Vojko Obersnel: „Zudem sollen die bestehenden Kontakte zwischen den beiden Städten weiter intensiviert werden.“ Gespräche fanden dabei unter anderem in Sachen Austausch der kulturellen Einrichtungen statt. So sprachen Angelika Schmidt vom Kulturamt und die kroatische Medienkünstlerin Ingeborg Fülepp, über mögliche Einbindungen bei den Europäischen Kulturtagen in Karlsruhe und den Medienkunstwettbewerb anlässlich der „UNESCO City of Media Arts“.

Da der Auftakt der Kulturhauptstadt zum „Rijeka Karneval“ stattfand, reiste die Karlsruher Delegation auch mit über 30 Vertretungen verschiedener Karlsruher Fastnachtsvereine rund um Präsident Michael Maier und Geschäftsführer Alexander Loesch vom „Festausschuss Karlsruher Fastnacht“ an. „Ein schönes Engagement der Fastnachter“, so der Rathauschef zu den närrischen Botschaftern der Stadt Karlsruhe in Rijeka: „Wir haben dazu viel positive Resonanz erhalten.“

„Rijeka Karneval“ mit vielen Einflüssen

Spektakuläre Kostüme, Masken, große Gruppen mit selbst gestalteten Kostümen, Motivwagen, die die aktuelle Politik in Kroatien aufs Korn nehmen – wie auch europäische Themen wie den „Brexit“, dazu Bezüge zum Karneval in Rio, dem „Mardi Gras“ in New Orleans, dem Karneval in Venedig oder der typischen rheinischen Straßenfastnacht: „Das waren zum Teil wirklich beeindruckende Bilder“, so Karlsruhes Oberbürgermeister. Denn viele der 116 Zugnummern mitten durch die Hafenstadt an der Kvarner Bucht zeigten sich auch mengenmäßig bestens aufgestellt. „Da waren Gruppen mit über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterwegs, eine erstaunliche Größe“, so Mentrup und Präsident Michael Maier vom „Festausschuss Karlsruher Fastnacht“: „Positiv war bei den überwiegend jungen Teilnehmern auch der Verlauf des Umzugs und das Drumherum.“

Rund 150.000 Besucher zog der bereits 37. internationale Karnevalsumzug an – mit dem Rijeka als Kulturhauptstadt Europas bemerkenswert ins Jahr 2020 startete. Rijeka hat mit dem Programm „Rijeka, Hafen der Vielfalt“ eine hervorragende Bewerbung voller Energie und Kreativität eingereicht, betonte Mentrup: „Die Stadt hat sehr viele Angebote dabei.“ Mit über 300 Programmpunkten und 600 Events wird Rijeka in diesem Jahr zu einem Anziehungspunkt und Schaufenster für Kunst und Kultur – in ganz Europa.

Weitere Informationen

Nach der Projekt-Partnerstadt Rijeka als Kulturhauptstadt 2020 wird 2021 dann Karlsruhes Partnerstadt Temeswar europäische Kulturhauptstadt.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Licht aus: Als sichtbares Zeichen in der Außenwahrnehmung sollen städtische Gebäude wie hier das Durlacher Rathaus nicht weiter angestrahlt werden. Foto: cg

Karlsruher Stadtverwaltung spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs tritt die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegen.

mehr
Sommerliche Temperaturen bereiten den Aufzügen des Karlsruher Stadtbahntunnels Probleme. Foto: cg

Nach Kritik: Stadtbahntunnel-Aufzüge sollen hitzebeständiger werden

Um die Verfügbarkeit aller Stadtbahntunnel-Aufzüge auch im Karlsruher Hochsommer „deutlich zu verbessern“, setzen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK)…

mehr
Ab sofort gilt auch in der Grötzinger Straße ganztägig Tempo 30. Der Blitzer ist aktiv. Fotos: cg

B3: neue Tempo-30-Zone in Durlach soll vor Lärm schützen

Bereits im März hatte es die Stadtverwaltung angekündigt gehabt, nun wurde es umgesetzt. Ab sofort gilt auf der Badener Straße/B 3/Grötzinger Straße…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien