. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Lachende und weinende Augen beim 7. Grötzinger Narrensprung

Bei den Umzugsteilnehmern - hier die KaGe Blau-Weiss zusammen mit Narrengericht-Chefankläger Thomas Tritsch - war die Stimmung ausgelassen gut. Foto: dl

Am Sonntag (9. Februar 2020) fand der Grötzinger Narrensprung zum siebten Male statt. Pünktlich um 14.11 Uhr startete der Umzug mit 66 Fastnachtsgruppen und ca. 1500 Teilnehmern. Mehr als 9000 Zuschauer säumten die Strecke.

In mehreren Kleingruppen waren auch ca. 2000 Jugendliche und junge Erwachsene im Bereich der Umzugsstrecke, die offensichtlich keinerlei Interesse am eigentlichen Faschingstreiben hatten. Mit zunehmender Alkoholisierung wurde die Stimmung zwischen den einzelnen Gruppen aggressiver.

Von den eingesetzten Jugendschutzteams wurden 627 Ansprachen durchgeführt und in 122 Fällen alkoholische Getränke entsorgt. 24 Jugendliche mussten den Eltern überstellt werden. Bei einem 16-Jährigen wurden 2,12 Promille und bei einer 15-Jährigen 1,78 Promille gemessen.

Insgesamt kam es zu drei Körperverletzungsdelikten, zwei Sachbeschädigungen, zwei Verstößen gegen das Waffengesetz, drei Beleidigungen von Polizeibeamten und zwei Widerstandshandlungen. Es mussten 22 Platzverweise ausgesprochen werden. Drei Personen wurden aufgrund ihrer Alkoholisierung zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Weitere Informationen

Polizeirevier Durlach auf Durlacher.de

von pol veröffentlicht am

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Grüne nominieren Frank Mentrup als OB-Kandidaten

Die Grünen Karlsruhe haben in ihrer Mitgliederversammlung am 19. Februar 2020 den amtierenden Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup erneut als ihren...

Fastnachtsumzüge: Solidarität mit Opfern von Hanau

Bekenntnisse für Vielfalt im Rahmen der Fastnachtsumzüge in Durlach und Karlsruhe.

So klingt Karlsruhe: Mit Zeus und Wirbitzky die Fächerstadt erkunden

„Schöner Dag!“, so klingt das, wenn der Bayer Sascha Zeus versucht, Badisch zu sprechen. „Tut Ench Markgraf“ fällt dagegen dem Kölner Michael...

Vorfall in Straßenbahn mit behindertem Mann – Zeugin hat sich gemeldet

Wie bereits berichtet (siehe Artikel zum Thema), wurde am Nachmittag des 8. Februar 2020 in der Straßenbahn der Linie S51 und am Durlacher Bahnhof ein...

Tramlinien 1 und 2 machen Platz für Fastnachtsumzug 2020 in Durlach

Unter dem Motto „Dorlachs Umzug, keine Frage, ein Sonnenstrahl der tollen Tage!“ findet am Sonntag, 23. Februar 2020, ab 14.11 Uhr der alljährliche...

Zeugen gesucht! Kupferdiebe richten 100.000 Euro Sachschaden in Durlacher Rohbau an

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag (14. Februar 2020) den Bauzaun eines Rohbaus in der Durlacher Pfinzstraße überwunden und...

Fraktionen von DIE LINKE und GRÜNE wollen öffentlichen Parkraum budgetieren

Die Karlsruher Gemeinderatsfraktionen von DIE LINKE und GRÜNE beantragen im kommenden Gemeinderat die Budgetierung des öffentlichen Parkraums nach...

Damwildgehege im Bergwald mutwillig zerstört

Forstamt: Freilaufende Tiere nicht beunruhigen / Hunde an die Leine nehmen.

Bereits 40 „Amoretten“ lassen Durlacher Geschichte in der Altstadt aufleben

Vor 4 Jahren hatte die im vergangenen Jahr verstorbene Gerda Schneider-Sato begonnen, Schilder für die Durlacher Altstadthäuser im Einvernehmen mit...

Falsche Polizeibeamte am Telefon – aktuell zahlreiche Betrugsversuche in Durlach

Mindestens 20 Anrufe von falschen Polizeibeamten sind am Montag (10. Februar 2020) beim Polizeirevier Karlsruhe-Durlach angezeigt worden.

Alle Neuigkeiten aus Durlach im Archiv auf Durlacher.de