CDU Karlsruhe-Stadt fordert: Einzelhandel braucht dringend „Click and Collect“-Service

Auch Durlacher Einzelhandel betroffen: Holger Witzel, Geschäftsführer von Modehaus Nagel, beim Aufhängen der Informationen für seine Kundinnen und Kunden am Abend vor dem Lockdown. Foto: cg

Auch Durlacher Einzelhandel betroffen: Holger Witzel, Geschäftsführer von Modehaus Nagel, beim Aufhängen der Informationen für seine Kundinnen und Kunden am Abend vor dem Lockdown. Foto: cg

Im Rahmen des aktuellen Lockdowns hat die baden-württembergische Landesregierung unter anderem beschlossen, eine Abholung von Waren bei Einzelhandelsgeschäften auszuschließen. Gestattet ist lediglich eine Auslieferung an die Kunden. Daher fordert der CDU Kreisverband Karlsruhe-Stadt, dass der sogenannte „Click and Collect“-Service auch in Baden-Württemberg erlaubt wird.

Der Kreisvorsitzende der CDU Karlsruhe-Stadt und Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther erklärt: „Angesichts der steigenden Infektionszahlen und dem bedauerlichen Anstieg von Todesfällen im Zusammenhang mit einer Corona-Ansteckung ist ein Lockdown zum Schutze der Gesundheit der Bevölkerung unumgänglich. Um eine Verschlimmerung der aktuellen Lage zu verhindern, müssen wir temporär unsere Kontakte einschränken.“

Weiterhin führt er fort: „Allerdings ist es nicht nachvollziehbar, weshalb im benachbarten Rheinland-Pfalz und in Hessen dem Einzelhandel ebenso wie den Gastronomiebetrieben die Abholung der Waren durch den Kunden gestattet ist und in Baden-Württemberg diese Möglichkeit für den Einzelhandel ausgeschlossen wird. Nicht jeder Einzelhändler kann sich einen Lieferservice leisten. Unsere Einzelhändler sind in der Lage, ihre Waren unter Einhaltung der Hygienevorschriften den Kunden zur Abholung bereitzustellen. Es ist daher unverständlich, weshalb die von den Grünen geführte Landesregierung hier den Einzelhandel anders behandelt als die Gastronomie, zumal Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut (CDU) sich für einen sogenannten Click and Collect-Service ausspricht. Wir fordern daher die Einführung des Abholservices nach vorheriger Bestellung.“

Die Landtagskandidatin für den Wahlkreis Karlsruhe-Ost, Dr. Rahsan Dogan, fordert: „Unser Einzelhandel leidet bereits seit Jahren unter dem enormen Druck durch den konkurrierenden Online-Versandhandel. Die Schließungen während des ersten coronabedingten Lockdowns im Frühling haben den Einzelhandel enorm zurückgeworfen. Viele inhabergeführte Geschäfte sind in ihrer Existenz bedroht. Abholmöglichkeiten wären ein wichtiger Hebel für den lokalen Einzelhandel."

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Medizinische Masken sind ab Montag im ÖPNV verpflichtend. Foto: cg

Medizinische Masken im ÖPNV sind ab 25. Januar verpflichtend

Fahrgäste müssen in den Bussen und Bahnen der Verkehrsunternehmen im Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) ab dem 25. Januar 2021 eine medizinische Maske…

mehr
Mit dem Bild-Vortrag startete die erste Ortschaftsratssitzung 2021 im Festsaal der Karlsburg. Foto: om

„Schwabe“ bekennt sich zu Durlach

Mit Spannung erwartet wurde der TOP 1 der Ortschaftsratssitzung im Januar 2021 mit dem Thema „Vorstellung Konzept ehemaliges BMD-Gelände“.

mehr
Insgesamt zwei Impftermine innerhalb 42 Tagen sind notwendig, damit die Schutzimpfung ihre volle Wirkung entfalten kann. Foto: cg

In Notfällen: Stadtamt unterstützt Seniorinnen und Senioren bei Anmeldung zur Corona-Schutzimpfung

Sie ebnet den Weg aus der Pandemie: die Corona-Schutzimpfung. Nach der Impfverordnung haben unter anderem zuerst die über 80-jährigen Menschen die…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien