Die Waldbrandgefahr steigt

Waldbrandgefahr, wie hier im Oberwald steigt. Foto: cg

Waldbrandgefahr, wie hier im Oberwald steigt. Foto: cg

Rauchen und Feuer machen verboten / Illegale Grillstellen.

Bei sonnigem Frühlingwetter lockt es Erholungssuchende in die Natur. Derzeit mehr denn je. „Die Beschäftigten des Forstamtes beobachten in der aktuellen Corona-Krise so viele Menschen wie schon lange nicht mehr in den Wäldern“, verweist Forstamtsleiter Ulrich Kienzler nicht nur auf die geltenden Abstandsregeln, sondern auch auf die Waldbrandgefahr, die jetzt schon sehr hoch sei. Der Deutsche Wetterdienst meldet für die Region Karlsruhe die Waldbrandstufe 4 und damit die zweithöchste Gefahrenstufe.

Zum Schutz der Wälder sollte „das seit Anfang März bestehende Rauchverbot unbedingt eingehalten werden“, betont Kienzler. Auch offene Feuer im Wald, dazu zählen auch Einweggrills, seien verboten. Zwar sind die öffentlichen Grillplätze derzeit wegen der Corona-Krise gesperrt, aber häufiger als sonst würden illegale Grillstellen entdeckt. Derlei Verstöße könnten mit Bußgeldern geahndet werden. Allerdings setzt das Forstamt darauf, dass sich Waldbesucherinnen und Waldbesucher an Verbote und Verhaltensregeln halten.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Wie das Hansa-Fest hat auch das Schubkarren-Rennen Tradition: Hier die Rennen 1964 und 2016 im Vergleich. Foto: ARGE Aue

7. Hansa-Fest Ende Juli – Feiern für den guten Zweck!

Am 27. und 28. Juli 2024 dreht sich auf dem Hansaplatz alles wieder um das beliebte Aumer Kultgetränk: dem „Hansa“ – die ARGE Aue lädt zu ihrem…

mehr

Jugendliche wollen direkt Einfluss nehmen

Jugendbeteiligung in Durlach: Erste Treffen sind geplant.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien