Wertstofftonnen werden wieder geleert – Bürgerdienste nicht mehr im Notbetrieb

Die Werstofftonnen sollen im dreiwöchigen Rhythmus geleert werden. Foto: cg

Die Werstofftonnen sollen im dreiwöchigen Rhythmus geleert werden. Foto: cg

Bei der Pressekonferenz am gestrigen Mittwoch kündigte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eine Wiederaufnahme der Wertstofftonnen-Leerung an. Zudem sind die Bürgerdienste in Karlsruhe zum geregelten Basisbetrieb zurückgekehrt.

Ein wichtiges Thema in der Online-Pressekonferenz vom Mittwoch (1. April 2020) spielte auch das Thema Müll vor dem Hintergrund der aktuellen Coronavirus-Situation. OB Mentrup kündigte an, dass ausgefallene Entsorgungstouren nachgeholt werden sollen und ein neuer Rhythmus für die nächsten Wochen gefunden wurde: „Wir haben nach den Beobachtungen draußen vor Ort miteinander erarbeitet, dass ab kommenden Montag (6. April 2020) es auch wieder eine regelmäßige Leerung der Wertstofftonne stadtweit geben wird. Allerdings nicht in dem bekannten zweiwöchigen Rhythmus, sondern in einem dreiwöchigen Rhythmus.“ Er glaube, dass dies organisierbar sei. Zudem werde sich das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) bemühen, die Touren nachzuholen, die in den vergangenen Wochen ausgefallen sind.

Die angekündigten „mobilen Wertstoffstationen“ (siehe Artikel zum Thema) werden hingegen für Papier und Pappe zur Verfügung gestellt werden. „Denn die Papier- und Pappeabholung wird es auch weiterhin im Privathaushalt bis zum 19. April nicht geben“, so Mentrup. Rest- und Biomüll werden hingegen weiterhin im zweiwöchigen Rhythmus geleert. Ab dem 7. April 2020 werden zudem einzelne Wertstoffstationen wieder mit einem reduzierten Angebot öffnen. Informationen zu den geöffneten Stationen erhalten Bürgerinnen und Bürger über die AfA-Website (siehe Links).

Plexiglasscheiben und Desinfektion ermöglichen Rückkehr zu Basisbetrieb

Knapp zwei Wochen hat die Stadtverwaltung getüftelt und nachgerüstet, um den Bürgerinnen und Bürgern wieder einen umfassenderen Service anbieten zu können – trotz der fortschreitenden Corona-Pandemie. Nun sorgen etwa Plexiglasscheiben und Handdesinfektions-Spender in den Bürgerbüros und Dienststellen mit Publikumsverkehr für einen verbesserten Schutz vor Ansteckung. Seit Montag ist die Verwaltung deshalb vom Notbetrieb zum geregelten Basisbetrieb zurückgekehrt.

„Der Basisbetrieb bedeutet aber keinesfalls einen Normalbetrieb, wie es die Bürgerinnen und Bürger vor der Corona-Pandemie gewohnt waren“, erläuterte Mentrup in der Pressekonferenz. Einschränkungen werde es weiterhin geben. „Anliegen werden etwa nach Dringlichkeit behandelt und Notfälle bevorzugt bedient“, erklärte der OB. Wichtig: Bei den Diensten des Ordnungs- und Bürgeramts und der Ortsverwaltungen ist das Programm zur Online-Terminvereinbarung vorübergehend außer Betrieb. Kontaktiert werden können alle Einrichtungen jedoch telefonisch, zudem sind auf der Website der Stadt aktuelle Infos zum jeweiligen Anliegen abrufbar. Viele Dinge können inzwischen etwa per Post oder E-Mail erledigt werden.

Sonderlösung für Kfz-Anmeldung

„An den ersten beiden Tagen mit Basisbetrieb wollten hunderte Menschen die Kfz-Anmeldung wieder nutzen“, schilderte Mentrup. Hierzu habe man deshalb eine Sonderlösung gefunden: In der Steinhäuserstraße 22 können Händler nach telefonischer Voranmeldung Fahrzeuge zulassen. Dazu werden dann die Unterlagen abgegeben und können an einem Folgetag wieder abgeholt werden. Für Privatkunden findet dieser Service in der Kaiserallee 8 von 8.30 Uhr bis 11 Uhr ohne Voranmeldung statt.

Im Bereich der Sozial- und Jugendbehörde und des Jobcenters können die Bürger Anträge online stellen. Vorsprachen sind nur noch bei unabweisbaren Notfällen möglich – etwa bei Mittellosigkeit oder im Bereich der Wohnungslosenhilfe. Nicht zuletzt können Anträge bei der Wohngeldstelle und für alle weiteren Services des Liegenschaftsamts per Post gestellt werden, ebenso gibt es telefonische Beratung.

„Bitte beachten Sie, dass auch wir krankheits-, quarantäne- und isolationsbedingte Ausfälle in der Verwaltung zu beklagen haben und so nicht das gewohnte Volumen an Leistungen erbringen können“, appellierte Mentrup.

Müllabfuhr: Ab 6. April Wertstoff-Leerung im dreiwöchigen Rhythmus

Ergänzung (3. April 2020)

Ab Montag, 6. April 2020, wird das AfA die Leerung der Wertstoffbehälter in einem dreiwöchigen Turnus wieder aufnehmen. Begonnen wird am Montag mit den Wertstoffbehältern, die in den Ortsteilen Durlach, Weststadt, Mühlburg, in der Woche vom 16. bis 20. März stehen geblieben sind. Weiterhin werden am Montag die Wertstofftonnen in den Ortsteilen Südstadt, Südweststadt, der Innenstadt sowie in Teilen von Rüppurr, Bulach und Beiertheim geleert. Diese sind in der Woche vom 23. bis 27. März stehen geblieben.

Im Ortsteil Wolfartsweier (Teilservice) werden die Leerungen für Restmüll, Bioabfall und Wertstoff regulär stattfinden. In den Stadtteilen Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Palmbach, Stupferich und Grötzingen ist ein privates Entsorgungsunternehmen beauftragt. Hier wird ab Montag, 6. April, die Entsorgung der Abfallfraktionen Restmüll, Bioabfall, Papier und Wertstoff wieder regulär erfolgen.

In Coronazeiten gibt es nahezu täglich Änderungen der Lage. Aus diesem Grund sind die im Abfuhrkalender hinterlegten Termine derzeit nicht immer aktuell. Daher veröffentlicht das AfA ab Dienstag, 7. April 2020, eine Liste, in der alphabetisch alle Straßen des Karlsruher Stadtgebiets mit den dazugehörigen Leerungsterminen für die Wertstoffbehälter aufgelistet sind (siehe Links).

Das AfA bittet die Bürgerinnen und Bürger, die Wertstoffbehälter gegebenenfalls selbst am Straßenrand bereitzustellen. Grundsätzlich wird der Vollservice allerdings beibehalten und die Müllabfuhr wird an den Leerungstagen an den verschlossenen Grundstücken bzw. Gebäuden klingeln.

Restmüll und Biomüll werden weiterhin im zweiwöchigen Turnus zu den regulären Terminen für die Restmüllleerung abgeholt. Lediglich die Sperrmüllabholung und die Abholung der Weißen Ware auf Abruf (Haushaltsgroßgeräte wie Kühlschrank, Geschirrspüler, Waschmaschine) sind noch bis Ende April im gesamten Karlsruher Stadtgebiet ausgesetzt. Noch bis Freitag, 3. April, können Bürgerinnen und Bürger ihre Wertstoffe von 11 bis 16 Uhr an den sechs mobilen Wertstoff-Plätzen im Stadtgebiet abgeben.

Neu: Entsorgung von Papier und Kartonagen an mobilen Plätzen

Ab dem 6. April können Bürgerinnen und Bürger am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag, 11 bis 16 Uhr, sowie donnerstags von 13 bis 18 Uhr Papier und Kartonagen an den folgenden hierfür eingerichteten Plätzen, mit beschränkten Kapazitäten, abgeben:

  • Durlach-Aue: Festplatz Aue, Steiermärker Straße beim Grüngutcontainer
  • Nordweststadt: Walter-Rathenau-Platz
  • Oberreut: Festplatz, Bonhoefferstraße
  • Oststadt: Messplatz Karlsruhe, Zufahrt über „Am alten Schlachthof“
  • Rüppurr: Festplatz, Rastatter Straße beim Polizeiposten
  • Waldstadt: Parkplatz Fächerbad, Am Sportpark

Das AfA bittet alle, in der aktuellen Situation abzuwägen, ob eine Anlieferung an den mobilen Plätzen derzeit wirklich notwendig ist.

Stationäre Einrichtungen ab 6. und 7. April teilweise wieder geöffnet

Das AfA wird ab Dienstag, 7. April, die beiden Wertstoffstationen Maybachstraße 10b und Nordbeckenstraße 1 sowie die Schadstoffannahmestelle Maybachstraße 10a und ab Mittwoch, 8. April 2020, die Wertstoffstationen Neureut (Am Junkertschritt, beim Bauhof) und Grünwettersbach (Wiesenstraße 34) wieder zu den regulären Zeiten öffnen.

Bürgerinnen und Bürger können ihren Sperrmüll derzeit sowohl an der Wertstoffstationen Nordbeckenstraße 1 als auch in der Maybachstraße 10b abgeben. Die abgegebene Sperrmüllmenge ist auf vier Kubikmeter beschränkt. Auch die beiden Kompostierungsanlagen werden ab Montag, 6. April, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich sein. Lediglich der Verkauf von Rasen-, Pflanz- und Blumenerde ist weiterhin eingestellt.

Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich in den Stationen aufhalten dürfen, ist beschränkt. Daher kann es zu langen Wartezeiten kommen. Anliefernde dürfen nur nach Aufforderung der Mitarbeitenden aus ihrem Fahrzeug aussteigen. Die restlichen stationären Anlagen, die Schadstoffannahmestelle Nordbeckenstraße 1 sowie die mobile Schadstoffsammlung bleiben angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin geschlossen.

Ausnahme: Karsamstag geschlossen

Aus betrieblichen Gründen bleiben am Karsamstag, 11. April 2020, die Wertstoffstationen, Schadstoffannahmestellen und Kompostierungsanlagen Grötzingen und Knielingen geschlossen.

OB Mentrup zur Müllentsorgung

OB Mentrup zu den Bürgerdiensten

Weitere Informationen

Kontaktrufnummern und E-Mail-Adressen gibt es gesammelt online (siehe Links).

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Schüler halten Erinnerung wach

Gedenkgang zur Erinnerung an die Deportation der Durlacher Juden vor 81 Jahren – am Freitag (22. Oktober 2021).

mehr
Endlich wieder: Vorhang auf bei der Auemer Bühn. Grafik: pm

Endlich wieder: Vorhang auf bei der Auemer Bühn

Die Saison musste vergangenes Jahr Pandemie-bedingt abgebrochen werden. Jetzt kann es weitergehen mit dem „Maskenball uff'm Campingplatz“.

mehr
Blick aus dem Weinberg auf die Durlacher Altstadt. Foto: cg

Mit badischer Mundart um den Turmberg

In Durlach gibt es eine neue Attraktion: Zu den bereits vorhandenen Weinwanderwegen kommt nun ein circa zwei Kilometer langer Mundart-Dichter-Rundweg.…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien