Volksbegehren „Rettet die Bienen“ in Baden-Württemberg

Hummel (Symbolbild). Foto: cg

Von den über 550 in Deutschland beheimateten Wildbienenarten stehen über die Hälfte auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Foto: cg

Bürgerinnen und Bürger können sich in Listen eintragen – auch im Stadtamt Durlach.

Das Innenministerium Baden-Württemberg hat das Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ über das Gesetz zur Änderung des Naturschutzgesetzes und des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes zugelassen. Ziel des Volksbegehrens ist es, das notwendige Unterschriftenquorum von etwa 770.000 Bürgerinnen und Bürgern Baden-Württembergs zu erreichen. Dann wäre das Volksbegehren erfolgreich zustande gekommen, mit der Folge, dass der Landtag über den Gesetzentwurf abstimmen muss. Stimmt er diesem nicht zu, kommt es zu einer Volksabstimmung in Baden-Württemberg.

Wer das Volksbegehren unterstützen möchte, kann dies im Rahmen der freien oder amtlichen Sammlung tun. Jeder Eintragungsberechtigte darf sein Eintragungsrecht nur einmal ausüben, folglich nur eine Unterstützungsunterschrift leisten: entweder auf den Unterschriftenblättern der Initiatoren des Volksbehrens in der Zeit vom 24. September 2019 bis 23. März 2020 oder in der Zeit vom 18. Oktober 2019 bis 17. Januar 2020 in der amtlichen Sammlung der Hauptwohnsitzgemeinde.

Weitere Informationen

Eintragberechtigt ist, wer am Tag der Eintragung zum Landtag von Baden-Württemberg wahlberechtigt ist. Dies sind alle wahlberechtigten deutschen Staatsangehörigen, die am Tag des Eintrags mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten in Baden-Württemberg ihre Hauptwohnung oder den gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Die Eintraglisten für die amtliche Sammlung im Stadtkreis Karlsruhe liegen ab dem 18. Oktober 2019 u.a. im Durlacher Rathaus aus:

Stadtamt Durlach, Pfinztalstr. 33
Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch: 8 bis 16 Uhr
Donnerstag: 8 bis 18 Uhr
Freitag: 8 bis 16 Uhr

Bei Fragen zum Volksbegehren können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger auch telefonisch an die Behördennummer 115 wenden.

Stadtamt Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Kontrolle der Durlacher Fußgängerzone. Foto: cg

Neuer Bußgeldrahmen: Bei sicherheitsrelevanten Vergehen wird's deutlich teurer

Bund und Länder haben sich bei der Verkehrsministerkonferenz auf eine Anpassung des Bußgeldrahmens für Verkehrsvergehen geeinigt. So sind zu schnelles…

mehr
Abholangebote der Geschäfte sind ab einer Inzidenz von 100 nicht mehr möglich: Ab Montag dürfen dann nur noch Lieferdienste eingesetzt werden. Foto: cg

Ab 19. April gelten im Land verschärfte Regeln der Notbremse

Vom kommenden Montag, 19. April, an wird Baden-Württemberg die angekündigte Notbremse der Bundesregierung umsetzen. Dazu erfolgt am Wochenende eine…

mehr
Leerstand zu verhindern und die Attraktivität Durlachs zu erhalten, darum ging es im Durlacher Ortschaftsrat. Foto: cg

Dauerhaft geschlossene Geschäfte in Durlach – Könnte ein „Leerstandsmanager“ helfen?

„Wir haben geschlossen“ und ein Dank an die Kundschaft stehen auf den signalgelben Aufklebern am Schaufenster eines ehemaligen Schuhgeschäfts. Nur…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien