. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Präventionshinweise zur Vermeidung von Wildunfällen

Wildunfälle vermeiden. Foto: obs/DVAG

Der Herbst ist da und damit auch die früher eintretende Dämmerung. Zusammen mit einem damit einhergehenden vermehrten Wildwechsel in dieser Jahreszeit, häufen sich auch wieder die Unfälle mit Wildtieren.

Die an Straßenabschnitten aufgestellten Warnschilder "Wildwechsel" sollten für Autofahrer insbesondere bedeuten:

  • Fuß vom Gas
  • konzentriertes Fahren
  • Wald- und Straßenränder beobachten
  • Nachts mit Fernlicht fahren, um Tiere früher erkennen zu können (die Augen der Tiere wirken wie Rückstrahler)

Ein besonderes Unfallrisiko besteht vor allem auf Landstraßen und insbesondere in Übergangsbereichen zwischen Wald- und Feldzonen sowie bei Nebel, Schnee und Regen, da sich in den gefährdeten Gebieten zusätzlich die Sichtverhältnisse verschlechtern. Zu beachten ist auch, dass Tiere selten alleine unterwegs sind. Deshalb wird bei Wildwechsel empfohlen zu bremsen, ohne sich und den nachfolgenden Verkehr zu gefährden sowie zu hupen und zusätzlich bei Nacht das Fernlicht abzublenden, um den Tieren den Fluchtweg sichtbar zu machen. Angepasste Geschwindigkeit in waldreichen Gebieten reduziert das Risiko von Wildunfällen.

Falls ein Zusammenstoß unvermeidbar ist, sollte das Lenkrad festgehalten und keine unkontrollierten Ausweichmanöver riskiert werden. Der Frontalzusammenstoß mit Wild ist für die Insassen ungefährlicher, als ein Abkommen von der Fahrbahn oder ein möglicher Unfall mit dem Gegenverkehr. Nach einem Wildunfall sollte man sofort anhalten und die Warnblinkanlage einschalten sowie die Unfallstelle ausreichend absichern (Warndreieck aufstellen!). Niemals sollte man dem flüchtenden Wild folgen oder es berühren, da ein hohes Verletzungs- und Infektionsrisiko besteht. Anschließend schnellstmöglich die Polizei unter der Rufnummer 110 verständigen, auch wenn kein Schaden entstanden ist. Das Tier darf auf keinen Fall eingeladen und mit nach Hause genommen werden, da es im Eigentum des zuständigen Jagdpächters steht.

Weitere Informationen

Polizeirevier Durlach auf Durlacher.de

von pol veröffentlicht am

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Fridays for Future: Demonstration am 25. Oktober in Karlsruhe

Eine Versammlung der „Fridays for Future“-Bewegung findet am Freitag, 25. Oktober 2019, in der Karlsruher Innenstadt statt. Angemeldet hat die...

Verkehrsunfälle nach vorausgegangenem KFZ-Diebstahl

Schäden in Höhe von insgesamt 32.000 Euro entstanden bei zwei Verkehrsunfällen durch einen 15-jährigen Jugendlichen.

Zwei Teenager bei Einbruch in Schule festgenommen

Ein 15-Jähriger und ein 17-Jähriger sind am Montagmorgen (21. Oktober 2019) bei einem Einbruch in ein Schulgebäude Am Steinbruch erwischt worden.

2. Durlacher Business Golf Cup mit großartigem Erfolg

Dieses Mal wurde zugunsten Durlacher Selbst e.V. und Karlsruher Kindertisch e.V. der Golfschläger geschwungen.

Vorgetäuschter Wasserrohrbruch: Trickdieb erbeutet über 15.000 Euro Bargeld in Durlach

Erneut war ein Trickdieb in Karlsruhe erfolgreich und erbeutete mehr als 15.000 Euro von einer 89 Jahre alten Rentnerin.

E-Tretroller zum Leihen auch bald in Durlach?

Vor einem Monat ist mit dem E-Tretroller-Sharing-Dienst VOI der erste Anbieter in Karlsruhe an den Start gegangen – weitere sollen folgen. Ist mit den...

Pfinzentlastungskanal: Brücke bis Jahresende fertig

Arbeiten haben sich durch gefährliche Abfälle verzögert.

Testphase Biotonne geht weiter

Von November 2019 bis März 2020 wieder 14-tägliche Abholung.

Achtung, Falschgeld! – Vermehrt falsche 100-Euro-Scheine in Karlsruhe in Umlauf

Die Kriminalpolizei Karlsruhe stellt derzeit eine Häufung der Verbreitung von falschen 100-Euro-Scheinen insbesondere im Stadtgebiet von Karlsruhe...

Fahrräder suchen Eigentümer

Am 14. Oktober 2019 konnten in Durlach-Aue zwei nicht verschlossene Fahrräder aufgefunden und sichergestellt werden.

Alle Neuigkeiten aus Durlach im Archiv auf Durlacher.de