Falsche Polizeibeamte wenden sich mit neuer Masche an Spielhallenpersonal

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Foto: cg

Falsche Polizeibeamte wollten in der Nacht zum Donnerstag (24. Januar 2019) mit einer perfiden und bisher unbekannten Variante das Spielhallenpersonal einer in Durlach gelegenen Spielothek übertölpeln, um an einen größeren Geldbetrag zu gelangen.

Nach einem dubiosen Anruf hatte sich gegen 0.15 Uhr ein Mitarbeiter der Spielhalle persönlich an das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach gewandt. Bei ihm hatte gegen Mitternacht ein vermeintlicher Polizeibeamter angerufen, der sich nach der Verwahrung der Spieleinnahmen erkundigte. Darüber hinaus ließ sich der mutmaßliche Polizist sowohl von dem Angestellten als auch von dessen Chefin die Mobiltelefonnummer geben.

Wie sich auf dem Polizeirevier durch einen Anruf herausstellte, war die Chefin zwischenzeitlich unter der angezeigten Rufnummer ihres Mitarbeiters angerufen worden. Allerdings hatte sie zu ihrer Überraschung nicht ihren Beschäftigten am Telefon, sondern einen angeblichen Polizeibeamten des Polizeireviers Durlach, der sich als „Herr Brinkmann“ vorstellte. Er ließ die Frau wissen, ihr Mitarbeiter sei von mehreren maskierten Tätern überfallen und gefesselt worden.

Als die Vorgesetzte in der Folge zur Verifizierung ihren Beschäftigten sprechen wollte, gab der mutmaßlich Polizist vor, der Mann werde aktuell ärztlich versorgt und es sei daher nicht möglich.

In der Vermutung, einen echten Polizisten am Telefon zu haben, gab die Angerufene Auskunft über verfügbare Bargelder. Weiter führte der Gesprächspartner an, dass zwei Täter bereits gefasst worden seien und die verbleibenden Täter zu ihr unterwegs wären das Geld zu rauben. Daher werde er zu ihrem eigenen Schutz einen Kollegen schicken, der den Geldbetrag abhole und in Sicherheit bringe.

Die Frau sollte hierzu ihre Adresse herausgeben, was sie dies zu ihrem großen Glück aber verweigerte. Als sie nun äußerte, zum Polizeirevier Durlach zu fahren, um ihren Mitarbeiter persönlich zu sprechen, gab der unbekannte Teilnehmer an, dass es sich bei dem Anruf lediglich um einen Scherz ihres Mitarbeiters in Verbindung mit einem Radiosender gehandelt habe. Danach legte der Unbekannte auf.

Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt die Bevölkerung und vor diesem Hintergrund insbesondere die Inhaber und Beschäftigen solcher Firmen, unbekannten Anrufern persönliche Informationen herauszugeben. Im Übrigen nimmt die richtige Polizei niemals Gelder oder jedwede Wertsachen zum Schutz vor Dieben oder Räubern in Verwahrung. Ein Kontrollrückruf beim örtlichen Polizeirevier oder über Notruf 110 kann bei zweifelhaften Anrufen rasch zur Auflösung eines Schwindels führen.

Weitere Informationen

Polizeirevier Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Bisher liegt der Fremdstoffanteil in Karlsruhe bei  über fünf Gewichtsprozent – das muss sich ändern. Foto: jow

Bioabfall wird künftig gescannt – Stadt kauft Scanner

Der Karlsruher Bioabfall soll „sauberer“ werden, also sortenreiner, denn eine aktuelle Bioabfallanalyse zeige, dass sich zu viele Verpackungen, sogar…

mehr
Jugendchor der University United Methodist Church (North Carolina, USA). Foto: pm

Duke Ellington: Sacred Concert – Konzert in der Reihe „Kunst der Chormusik“

Das Geistliche Konzert des vor 50 Jahren verstorbenen Duke Ellington erklingt am Freitag, 28. Juni 2024, um 19.30 Uhr in der Reihe „Kunst der…

mehr
Badischer Humor und ein Gläschen Rotwein, wie 2012 beim Weihnachtsmarkt im Rathaus. Foto: cg

Das letzte Gläschen Rotwein ist getrunken – Ein Nachruf

Mit tiefem Bedauern und großer Trauer verabschiedet sich der „Bund Freiheit statt Baden-Württemberg“ von Harald Hurst, der im Jahr 1994 die bedeutende…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien