Gehwegparken auch bei Jahreshauptversammlung der BG Untermühl und Dornwald Thema

Volles Haus bei der JHV der Bürgergemeinschaft Untermühl- und Dornwaldsiedlung. Foto: pm

Volles Haus bei der JHV der Bürgergemeinschaft Untermühl- und Dornwaldsiedlung. Foto: pm

Die Bürgergemeinschaft Untermühl- und Dornwaldsiedlung hatte am 16. Februar 2019 zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

Mehr als ein Viertel aller Vereinsmitglieder kamen an dem schönen Frühlingssamstag, obwohl keine Wahlen anstanden, zur Versammlung.

Der Jahresbericht der ersten Vorsitzenden Monika Haug umfasste die wichtigsten Ereignisse des letzten Jahres (s. Artikel zum Thema): vom großen Fest anlässlich des 30. Geburtstags der Bürgergemeinschaft im August, die Übergabe des Einwohnerantrags mit der Forderung nach einem Aufzug an der Haltestelle Untermühl an den Oberbürgermeister und dem daraus resultierenden interfraktionellen Antrag im Gemeinderat bis zum Thema, wie mit den Daten der Mitglieder im Verein umgegangen wird.

Kassier Viktor Mathis gab seinen wie immer sehr sorgfältigen Kassenbericht ab. Die Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimme oder Enthaltung enlastet. Beim Tagesordnungspunkt Verschiedenes erregte das Thema Gehwegparken die Gemüter. Monika Haug berichtete von einem Gespräch mit Günter Cranz vom Ordnungsamt, der ihr erklärte, dass parkende Autos, die in den rosafarbenen kleinen Markierungen stehen, legal parken. Dies war Durlacher Politessen wohl nicht bekannt, dass der Gehweg in der Dornwaldstraße auf einer Seite aufgegeben wird und somit dort Autos legal auf dem Bürgersteig parken. Dort hatte es trotzdem Verwarnungen gegeben. Dieses Missverständnis scheint inzwischen geklärt zu sein. Durch den Wegfall von Parkplätzen, bleibt die unbefriedigende Parksituation in den Siedlungen schwierig und wird die Bürgergemeinschaft sicher noch länger beschäftigen.

Monika Haug berichtete von einer Antwort der Verwaltung auf die Frage, ob die Schrotträder in den Fahrradständern am Durlacher Bahnhof am Ausgang Untermühlsiedlung beseitigt werden könnten. In der Antwort der Verwaltung gab es einen Hinweis auf die neuen mietbaren Fahrradboxen am Bahnhof (s. Artikel zum Thema). Die Verwaltung zeigte Interesse an der Frage nach einer E-Ladesäule für Autos in den Siedlungen. Die Vorstandschaft der Bürgergemeisnchaft möchte mit der Installation von Hundetütenspendern für mehr sauberes Grün sorgen und sucht noch Patinnen und Paten für jede Siedlung, die die Versorgung mit Hundetüten, die kostenlos erhältlich sind, sicherstellen.

Nach zwei Stunden wurde der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung beendet. Anschließend konnten die Mitglieder sich ihren Nachbarn und Freunden aus den Siedlungen widmen, miteinander reden und sich austauschen.

Weitere Informationen

Bürgergemeinschaft Untermühl- und Dornwaldsiedlung auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Aussteigen, kontrollieren, einsteigen: Die Techniker hatten heute alle Hände voll zu tun, um Pläne und Umsetzung abzugleichen. Foto: KASIG

Kombilösung: Straßenbahn absolviert im Tunnel erste Testfahrt

Ein Niederflurfahrzeug der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) hat heute morgen (4. August 2020) erstmals den Stadtbahn- und Straßenbahntunnel der...

mehr
2020 finden die SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe virtuell statt. Foto: pm

Die Digitale Edition der SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe startet in dieser Woche

Diesen Mittwoch feiern die SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe ihre ganz besondere Premiere. Nicht physisch – sondern Pandemie-bedingt in der Virtualität.

mehr
Durlacher Lesesommer. Foto: cg

11. Durlacher Lesesommer findet statt

Der Durlacher Lesesommer wird trotz Corona stattfinden, darauf haben sich nun die Veranstalter geeinigt.

mehr